Gratis Arthrose-Kurs: 7 Tage

2130 Leser konnten bereits von unserem Kurs profitieren

2130 Leser konnten bereits von unserem Kurs profitieren

Gibt es eine Arthrose-Ernährung?

Die richtige Ernährung bei Arthrose kann Schmerzen lindern, Entzündungen senken und Knorpel regenerieren.

Finger und Handarthrose Darstellung

Welche Ernährung bei Arthrose?

Eine Arthrose ist eine schmerzhafte Gelenkerkrankung, die mit Entzündungen und Knorpelabbau einhergeht. Deshalb sollte eine Arthrose-Behandlung Entzündungen senken. Man weiß heute, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Ernährung und der Entstehung einer Arthrose. Essen Sie deshalb Lebensmittel, die Ihnen gut tun und die Ihre Gelenke optimal mit Nährstoffen versorgen. So können Sie Schmerzen lindern, Ihre Medikamentendosis reduzieren und Gelenkknorpel regenerieren.

Essen gegen Arthrose

Was Sie essen, hat Einfluss darauf, wie Ihr Körper mit Entzündungen fertig wird. Bestimmte Lebensmittel wirken entzündungssenkend, andere verstärken Entzündungen. Folgende Grundregeln helfen Ihnen, sich entzündungssenkend zu ernähren.

  • Gemüse und Salat sollten zwei Drittel Ihres Tellers füllen. Bevorzugen Sie frische Bio-Ware oder Tiefkühl-Gemüse ohne Zusätze.
  • Achten Sie auf hochwertige Öle und Fette. Für die kalte Küche liefert Speiseleinöl viel gesunde Omega 3 Fettsäuren. Zum Kochen empfehlen wir Bio-Butterschmalz und Bio-Kokosöl.
  • Fleisch und Milchprodukte sollten von Weidetieren und aus Bio-Haltung stammen. Produkte aus der Massentierhaltung enthalten zu viel Arachidonsäure und zu viel Omega 6-Fettsäuren.
  • Verwenden Sie reichlich Gewürze, vor allem Pfeffer, Kurkuma, Ingwer, Zimt und Chili senken Entzündungen und Schmerzen. Auch frische Kräuter wirken entzündungssenkend.
  • Obst enthält viele wertvolle Nährstoffe, aber leider auch viel Zucker. Essen Sie deshalb nicht zu viel davon.
  • Brot, Brötchen, Kuchen, Kekse, Nudeln, Reis und Kartoffeln sollten Sie nur sparsam genießen. Am besten ersetzen Sie Weizen durch Dinkel und reduzieren Zucker so weit wie möglich.
  • Jedes Kilo mehr belastet Ihre Gelenke. Die hier empfohlene Arthrose-Ernährung hilft Ihnen auch, Gewicht zu reduzieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem kostenlosen 7 Tage Arthrose E-Mail-Kurs.

Melden Sie sich jetzt an und erfahren Sie alles wichtige zum Thema.

Stellen Sie Ihre Ernährung um

Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen, gehen Sie schrittweise vor. Suchen Sie entzündungssenkende Rezepte und stellen Sie sich einen Speiseplan für eine Woche zusammen. So können Sie einen Einkaufszettel schreiben und gezielt einkaufen, damit Sie alles Nötige im Haus haben. Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten frisch zu und verwenden Sie keine Fertiggerichte. Das bedeutet nicht, dass Sie jeden Tag aufwändig kochen müssen. Kochen Sie für mehrere Tage vor und nehmen Sie Ihre vorbereiteten Portionen mit zur Arbeit, damit Sie nicht in alte Gewohnheiten zurückfallen.
Eine Ernährungstabelle bei Arthrose gibt Ihnen eine Orientierung, welche Lebensmittel Sie bei Arthrose meiden sollten und welche Ihnen gut tun.

Wo finde ich gute Rezepte bei Arthrose?

Zur Ernährung bei Arthrose liefert das Buch "Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden" von Dr. Wolfgang Feil oder "Dr. Food: Gesunde Ernährung für starke Gelenke" von Bernd Hobelsberger und Dr. Wolfgang Feil leckere und schnelle Rezepte. Eine spezielle Ernährung bei Arthrose empfehlen auch die Ernährungs-Docs auf der Homepage des NDR. Suchen Sie sich aus den empfohlenen Gerichten etwas Leckeres aus. Keine Angst, wenn Sie nicht so erfahren sind im Kochen. Rezepte liefern Ihnen Schritt für Schritt-Anleitungen. Freuen Sie sich darauf, Neues auszuprobieren.

Tipps

Suchen Sie Informationen, welche Lebensmittel bei Arthrose zu empfehlen sind, wie man Arthrose vorbeugen kann durch Ernährung. Bei Arthrose ist eine Gewürzmischung praktisch, die die wichtigsten empfohlenen Gewürze zur Entzündungs- und Schmerzsenkung enthalten wie zum Beispiel Kurkuma, Chili, Ingwer, Zimt und Pfeffer. Diese Mischung streuen Sie einfach morgens in Quark, Joghurt oder Müsli, oder Sie verwenden die Gewürzmischung gegen Arthrose zum Kochen.
Wenn Sie von Apfelessig gegen Arthrose oder vom Arthrose-Hausmittel Olivenöl gehört haben, liegen Sie nicht falsch, jedoch kann nicht ein einzelnes Lebensmittel als Arthrosemittel bezeichnet werden.

Experten der Forschungsgruppe Dr. Feil

Dr. Wolfgang Feil
Dr. Wolfgang Feil

Tübingen

Dr. Friederike Feil
Dr. Friederike Feil

Berlin

Dr. med. Jörg Speer
Dr. med. Jörg Speer

Regensburg

Prof. Dr. Albert A. Hartmann
Prof. Dr. Albert A. Hartmann

Aachen, Erfurt

Niels Schulz-Ruhtenberg
Niels Schulz-Ruhtenberg

Hamburg

Dr. Hans-Dieter Zug
Dr. Hans-Dieter Zug

Böblingen

Priv.-Doz. Dr. med. Maik Schwitalle
Priv.-Doz. Dr. med. Maik Schwitalle

Rottenburg

Prof. Dr. Nelson Annunciato
Prof. Dr. Nelson Annunciato

Sao Paulo

Dr. med. Johannes Weingart
Dr. med. Johannes Weingart

Ravensburg

Uli Brüderlin
Uli Brüderlin

Göppingen

Hubert Brüderlein
Hubert Brüderlein

Regensburg

Dipl. Biologe Herbert Steffny
Dipl. Biologe Herbert Steffny

Titisee

Rainer Schrey
Rainer Schrey

Paris

Johannes Ertelt
Johannes Ertelt

Bisingen

Bekannt aus

Spiegel
Die Welt
Gong
Hoerzu
MDR
Spektrum der Wissenschaft

Melden Sie sich zu unserem E‑Mail Kurs an und erhalten Sie direkt den ersten Tipp:

2122 Leser konnten bereits von unserem Kurs profitieren

© Forschungsgruppe Dr. Feil

Die Informationen auf unserer Seite entsprechen dem aktuellsten wissenschaftlichen Kenntnisstand und wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Deshalb ist zu jedem Bericht die dazugehörige Literatur angegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Für Veröffentlichungen (Bücher und andere Drucksachen, online-Vorträgen, Newsletter und andere online-Informationen) ist jeweils der unterzeichnende Autor bzw. die unterzeichnenden Autoren verantwortlich. Diese Plattform bietet den jeweiligen Wissenschaftlern und Autoren lediglich eine Möglichkeit zur Veröffentlichung lobbyfreier Informationen, Forschungsergebnisse und Strategien. Andere Personen der losen Forschungsgruppe sind nicht verantwortlich für Veröffentlichungen anderer. Aufgrund der Vielzahl von Wissenschaftlern, Ärzten, Physiotherapeuten und Autoren, Referenten ist es nicht möglich, die jeweils von anderen erstellten Veröffentlichungen in allen Einzelheiten zu prüfen.

© Forschungsgruppe Dr. Feil

Die Informationen auf unserer Seite entsprechen dem aktuellsten wissenschaftlichen Kenntnisstand und wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Deshalb ist zu jedem Bericht die dazugehörige Literatur angegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Für Veröffentlichungen (Bücher und andere Drucksachen, online-Vorträgen, Newsletter und andere online-Informationen) ist jeweils der unterzeichnende Autor bzw. die unterzeichnenden Autoren verantwortlich. Diese Plattform bietet den jeweiligen Wissenschaftlern und Autoren lediglich eine Möglichkeit zur Veröffentlichung lobbyfreier Informationen, Forschungsergebnisse und Strategien. Andere Personen der losen Forschungsgruppe sind nicht verantwortlich für Veröffentlichungen anderer. Aufgrund der Vielzahl von Wissenschaftlern, Ärzten, Physiotherapeuten und Autoren, Referenten ist es nicht möglich, die jeweils von anderen erstellten Veröffentlichungen in allen Einzelheiten zu prüfen.