Avatar
Herzlich Willkommen, Gast

Beiträge

Thema: Kaputtes Knie

Hallo Dr. Wolfgang Feil,



bei Ihrem Vortrag am 14.09. in Oldenburg haben Sie soviel Optimismus und Freude ausgestrahlt, dass es ein Vergnügen war, Ihnen zuzuhören und z.T. auch mitzumachen. Jetzt komme ich (49) gerade von meinem Orthopäden und bin am Boden zerstört. Nach über 30 Jahren Leistungssport im Langstreckenlauf hat er mir nahegelegt, mit dem Laufen aufzuhören und eine Kniegelenkerhaltende Op. durchführen zu lassen. Das MRT hat ergeben, dass ich einen retropatellaren Knor

vor 7 Jahren und 2 Monaten

Hallo Dietmar,

ich kann Ihnen Hoffnung machen, doch das benötigt etwas Geduld. Bei einem starken Knorpelschaden sind 3 Monate nährstoffmedizinische Unterstützung zu kurz. Die Knorpelzelle hat eine Turn-Over-Rate von 6 Monate. Daher empfehlen ich Ihnen eine nährstoffmedizinische Unterstützung von mindestens 6 - 12 Monaten. Zudem ergänzen Sie den Gewürzjoghurt mit einer extrem starken entzündungssenkenden Ernährung und einer äußeren Anwendung mit einem Quarkwickel oder Chilibalsam(siehe http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/). />
Bewegung ist wichtig, doch in dem Maß, dass Sie keine Schmerzen haben. Also Geduld - fangen Sie dosiert an (Walken, Schwimmen, Gymnastik, Heimtrainer, etc.) und dann langsam steigern. Arbeiten Sie MIT Ihrem Körper und Sie haben sehr gute Chancen, dass Sie Ihren Laufsport noch lange ausüben können.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich und halten Sie mich hin und wieder auf dem Laufenden über die Entwicklung.



Alles Gute und herzliche Grüße

Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

vor 7 Jahren und 2 Monaten nach oben

Hallo Dietmar,

Leider konnte ich in Oldenburg nicht dabei sein, denn ich durfte arbeiten, nächstes mal bin ich aber bestimmt dabei.

ich kann dich gut verstehen. Ich hatte am rechten Knie im Juni meine 3. Meniskus Op, die anderen beiden waren im 01.2010 und 07.2010. Also mein Knie soll auch "beschissen" aussehen.1. der Außenmeniskus ist fast ganz weg, 2. degenerativer Außenmeniskushorizontalaufbruch vom Hinterhorn bis zum Vorderhorn, 3. Chonddromalazie 3. Grad und 4. dritt gradieger Knorpelschaden retropatella. Also ich verstehe dich total. Die letzte OP beim neuen Chefarzt in Wildeshausen ist total klasse gewesen, sonst hatte ich immer noch ein spannungsgefühl im Knie. Und jetzt, es fühlt sich wie das gesunde Knie an. Der eine Arzt sagt ja zum Laufen der ander nein. Also bin ich nach 6 Wochen mit 3 min. laufen und 3 min. gehen und das drei mal und auch an drei Tagen, angefangen. Dann das ganze mit 4, 5, 6, 7, 8min. Es ist schwer manchmal möchte man mehr und manchmal geht garnichts. Zu erst bin ich dann noch mit einer Bandage (GenuTrain P3) gelaufen aber nach einiger Zeit wurde das Laufen mit ihr schmerzhaft und ohne lief ich dann ohne probleme. Jetzt laufe ich hin und wieder 10 km und alles ist so als wenn mit dem Knie nichts gewesen wäre. Nun bereite ich mich wieder für den Rennsteig, Ultramarathon vor. Aber ein großen Dank geht auch an meinem Physiotherapeuten. Von vielen habe ich gesagt bekommen das es sehr ausergewöhnlich schnell alles verheilt und gut geworden ist. Dieses habe ich Dr. Feil zuverdanken. Denn ich bin davon überzeugt das ein großer Anteil an der guten Heilung der einnahme von Chonsamin, Ackerschachthalm und am Kollatin liegt. Wobei ich darauf geachtet habe wann und mit was zusammen ich was einnehme. Vor der OP habe ich es 3 Monate eingenommen und auch jetzt nehme ich es noch ein. Auch der Gewürzjoghurt von Dr. Feil mache ich mir täglich und frischer Ingwer ist bei vielen Mahlzeiten dabei.

Lieber Dr. Feil ich sage noch einmal Danke.

vor 7 Jahren und 2 Monaten nach oben

2 Beiträge

pro Seite