Avatar
Herzlich Willkommen, Gast

Beiträge

Thema: Arthrose im Knie

Hallo Valentin, ich hatte vor 20 Jahren einen Kreuzbandriss, wurde falsch angenäht, nochmalige OP vor 8 Jahren. Knie ziemlich mitgenommen. Knorpel verzeichnet heftigen Verschleiß, vorderer Meniskus gerissen, Kreuzband nicht mehr richtig stabil. Muskulatur ganz gut, bin gerade dabei diese weiter zu verbessern. Da Triathlet seit 2 Jahren (olymp. Distanz) ab und zu Schmerzen im Knie. Vor allem wenn doch etwas mehr Belastung ansteht.

Würde gerne Ergänzungsnahrung nehmen, um den Knorpel wiede

vor 7 Jahren und 7 Monaten

Hallo Bernd,

fange jetzt schon mit der Dr. Feil Arthrose-Strategie an (medizinische Nährstoffe + Basisernährung + äußere Anwendung) - siehe nochmals folgenden Link:

http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/ />
Es ist wichtig den (geschädigten) Knorpel auch in der starken Belastungszeit zu unterstützen, damit nicht noch weitere Schädigungen auftreten.

Das Gelenk-Nährstoffpaket kann direkt von
http://www.allsani.de online bezogen werden. Zusätzlich wäre in Deinem Fall noch die Aminosäure Arginin (AddOn Amino von der Fa. Ultra Sports) sehr empfehlenswert. Sie hilft Dir bei der Regeneration nach harten Wettkampf-/Trainingseinheiten und ist ein weiterer Joker beim Knorpelaufbau.

(Gebe einfach 1 Meßlöffel mit in den abendlichen Kollatin- bzw. Filatindrink.



Alles Gute und viel Erfolg

Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

vor 7 Jahren und 7 Monaten nach oben

Hallo Peter, Dr. Feil sagt, dass Kohlehydrate nicht gut sind um den Knorpel aufzubauen. Wo nehme ich denn dann die Energie für Training und Wettkampf her?

Auf Dauer nur Obst und Gemüse? Stelle ich mir sehr schwierig vor. Habe gerade den Bericht von Friederike gelesen zum Thema "Verzicht auf Kohlehydrate". Dazu zur Info. Abnehmen muß ich nicht! 189/87kg. Wären dann 2-3 x die Woche Kohlehydrate in Form von Reis,Nudeln oder Kartoffeln angesagt? Danke für ein Statement. Gruß Bernd

vor 7 Jahren und 6 Monaten nach oben

Hallo Bernd, wir nehmen unsere Kohlenhydrate in Form von Gemüse, Obst, rote Beete Saft, Süßkartoffeln, Reis und Kartoffeln zu uns. Im Getreidebereich verzichten wir auf Weizen und essen lieber Mal Hirse oder auch Dinkel.

So reduzieren wir den "Entzündungsantreiber" Weizen. Wie oft du Kartoffeln und Reis brauchst, wirst du selber merken. Am Anfang haben wir auch noch öfters diese Beilagen dabei gehabt. Nach ein paar Wochen Umstellung wurde dies dann immer weniger. Man merkt, dass man diese in großen Mengen eigentlich nicht braucht. Höre hier einfach in deinen Körper rein und reduziere die Kohlenhydrate von Woche zu Woche. So wird es dir viel leichter fallen.



Um Leistungsmäßig einen Schub zu bekommen ist die Strategie: Train low – mit niederen Glykogenspeichern trainieren- das bringt den Fettstoffwechsel auf Trapp.

Gruß Friederike

vor 7 Jahren und 6 Monaten nach oben

3 Beiträge

pro Seite