Eisenmangel beheben

ACHTUNG! Hoch dosiertes Eisen schadet Ihnen

Bei Eisenmangel wird häufig mit hoch dosierten Eisen-Ergänzungen im Bereich von 100 mg Eisen pro Tag gearbeitet.

Vor hochdosierten Eisen-Ergänzungen raten wir aus folgenden Gründen dringend ab:

  1. Bringt die hohe Eisenmenge den Spurenelementhaushalt durcheinander.
  2. Ist das Risiko für Mangelsituationen an Mangan, Selen, Kupfer und Zink durch die hohe Eisengabe stark erhöht - darunter leidet das Immunsystem und der Bindegewebestoffwechsel.
  3. Wird ein Großteil des Eisens im Dünndarm nicht aufgenommen und gelangt dann in den Dickdarm - das kann nicht nur zu Verstopfungen und schlechter Verträglichkeit führen, sondern auch zu einer Verschiebungen der Darmflora: Bei einer solchen Verschiebung werden unerwünschte Dickdarmbakterien im Wachstum gefördert und die gesunden Laktobakterien kommen ins Hintertreffen.

Die Lösung?

Die Lösung sind niedrig dosierte Eisenpräparate mit Laktoferrin. Die Kombination von Laktoferrin-Eisen ist trotz der niedrigen Eisen Dosierung wirksamer als übliche Eisen-Ergänzungen. Denn Laktoferrin lädt die Eisenspeicher schnell wieder auf und verhindert darüber hinaus Imbalancen im Spurenelementhaushalt.

Außerdem hält ein Laktoferrin-Eisenprodukt den Darm gesund, da zum einen die schlechten Darmbakterien nicht unterstützt werden und andererseits der Rohstoff Laktoferrin zusätzlich die Darmwände kräftigt.

Quellverzeichnis

  1. Teucher, B. u.a. (2004): Enhancers of iron absorption: ascorbic acid and other organic acids. Int. J. Vitam. Nutr. Res. 74. 403-419.
  2. Paesano R. u.a. (2006): Oral administration of lactoferrin increases hemoglobin and total serum iron in pregnant women. Biochem Cell Biol. 84; 377-380.
  3. Urrell, R.F. (1996): The relvance of food iron bioavailability to iron nutrition, Lebensmitteltechn. 29, 250.
  4. Müller, P.R. (2003): Restless Legs Syndrom und Eisenmangel. J. Orthomol. Med.11/12, Teil 1-6.
  5. Kiefer, F. (1993): Wie Eisen und andere Spurenelemente die menschliche Gesundheit beeinflussen. Eine neue Beurteilung alter Erfahrungen. Mitt. Gebiete Lebensm. Hyg. 84, 48-87.
  6. Kasper, H. (2004): Ernährungsmedizin und Diätetik. 10. Auflage, Urban Fischer Verlag.
  7. Zimmermann, M. u.a. (2007): Handbuch Nährstoffe, 11. Auflage. Haug-Verlag.