Levofloxacin und Bundeswehr

Startseite Foren OffTopic Levofloxacin und Bundeswehr

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Tilman vor 5 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #50574

    Tilman
    Mitglied

    Siehe auch Frage zu Gelenkschmerzen und Levofloxacin hier im Forum

    In meinem Familienkreis gibt es einen Fall permanenter Achillessehnenreizung und -schädigung nach Levofloxacin Verabreichung. Die Betroffene war zum Zeitpunkt der Applikation schon über 80 Jahre alt, so daß sich hier auch die Frage stellt, was man darunter zu verstehen hat, wenn es im Beipackzettel heißt, bei der Anwendung von Levofloxacin an ältere Patienten sei besondere Vorsicht geboten.

    Da eine Folgenabschätzung in Sachen Medikation mit Levofloxacin offensichtlich ein ziemliches Glücksspiel ist, wundert es mich, daß die Bundeswehr den Wirkstoff gleich zur Lieferung en masse ausschreibt. Siehe Petition an den Bundestag und Informationsportal Fluorchinolone (Anregungen zur Ergänzung immer gerne). Es kann doch kaum im Interesse der Bundeswehr sein, v.a. bei Levofloxacon-Anwendung im Einsatzfall, Nebenwirkungen in Form von Sehnen- und Bänderschäden in der Truppe zu riskieren. Auch stellt sich die Frage danach, ob es mehr Sinn gemacht hätte, das zu behandelnde Krankheitsspektrum vorzugeben und daran orientierte Angebote anzufordern, anstatt sich ex ante auf einen Wirkstoff zu beschränken.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.