Leaky Gut

Startseite Foren Darm Leaky Gut

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Eb3rhof3r vor 2 Jahre, 6 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #52307

    Eb3rhof3r
    Mitglied

    Hallo,

    ich habe Diagnose (Zonulin Test) Leaky Gut bekommen. Ich habe Lebensmittelunverträglichkeiten, welche sich in Gelenkentzündungen äußern. Eine leichte Psoriasis habe ich seit der Pubertät auch, diese hat sich aber mittlerweile durch die Ernährung nochmal verbessert.
    Als ich letztes Jahr 2,5 Tage gefastet habe, war ich quasi symptomfrei, was die Gelenke betrifft.

    Gluten habe ich als erstes gemieden und mache es so gut es geht immer noch, wobei ich sagen muss, dass ich glaube, es mittlerweile wieder (besser) zu vertragen. Also, das was die verbliebene Entzündung am Laufen hält scheint was anderes zu sein. Es könnten Milchprodukte sein, davon habe ich viel und reichlich gegessen, wenn auch Bio. Quark, Rohmilchkäse, Sahne etc. „Normale Milch“ auch in Bio gehört aber fast nie zum Speiseplan. Komplett milchfrei teste ich jetzt nochmal seit einer Woche und merke bisher keinerlei Effekt.

    Ich habe die Dr. Feil Strategie umgesetzt, wobei ich noch relativ viel Hirseflocken, weißen Reis und Maisnudeln esse. Letztes Jahr war ich bei einem Heilpraktiker, der mir einen IGG Test angedreht hat und auch da sollte ich Milch und noch vieles andere meiden, bereits damals war mein Eindruck, dass es nicht an der Milch liegt. Vielleicht sind es Nachtschattengewächse, wobei ich glaube, dass ich Kartoffeln auch eher gut vertrage.

    Was mir auch noch aufgefallen ist, ich habe manchmal kurz nach dem Essen bei manchen Speisen Husten, manchmal so stark, dass auch etwas Schleim aufstößt. Ich glaube, dass es sich dabei um eine Reaktion des Immunsystems handelt und es dann was ist, was ich eben besonders schlecht vertrage – ich kann es nicht genau eingrenzen aber von der Tendenz her vor allem bei scharfen Speisen und besonders stark bei Nahrungsmitteln mit viel Histamin. Letztes Jahr wurde bei einer Stuhldiagnostik, leicht erhöhte Histaminbildner festgestellt, parallel dazu dieses Jahr leicht erhöhtes Histamin im Blut gemessen. Daraufhin wurde die DAO bestimmt, die bei mir relativ hoch war, ein Abbau findet also statt. Allerdings scheint diese permanent laut Labor über das normale Maß hin zu arbeiten, was auf eine Art Allergie/Unverträglichkeit deutet. Allerdings wurde kein Histamin im Stuhl gefunden, also laut Labor keine „typische“ Unverträglichkeit.

    In den Tests kam 3x raus, dass ich zu wenige Lacto und Bifido Stämme habe. Diese habe ich genommen, aber anscheinend entweder zu wenig oder nicht lange genug, jedenfalls beim aktuellen Test wieder zu wenig. Dabei waren auch die Bacteroides Stämme vermindert. Nun habe ich gelesen, dass es mit Colibiogen ein Schleimhauttherapeutikum gibt, welches dazu beiträgt, damit sich die Stämme überhaupt erst ansiedeln können. Damit habe ich nun angefangen. Parallel soll ja für die Schleimhaut/Leaky Gut Knochenbrühe sehr gut sein. Vor kurzem habe ich mal bei einem festlichen Anlass eine echte Tafelspitz Suppe gegessen, ansonsten aber eher wenig drauf geachtet, also noch Gluten, Zucker, Milch und dennoch ging es mir am nächsten Tag viel besser als erwartet. Ich habe dann begonnen selbst richtige Knochenbrühe zu kochen, muss allerdings sagen, dass ich hier wohl mit dem Histamin Probleme habe. Als ich die Suppe am nächsten Tag großzügig verwendete, habe ich übelsten Brainfog davon bekommen. Also ich würde es darauf zurückführen. Dennoch wollte ich nochmal einen neuen Versuch starten.

    Kommen wir zu meinen derzeitigen Supps, die ich nehme:

    Morgens nüchtern Colibiogen 5ml, Acerola Pulver Vitamin C + 30 Mg Zink (soll ja bei Leaky Gut helfen)

    Mittags Vitamin B Komplex

    Abends vor dem Essen Colibiogen 5ml, nach dem Abendessen 30g Kartoffelmehl (resistente Stärke) + 20-25g Glutamin in Wasser eingerührt und sofort trinken.

    Vitamin D ab Herbst, Wert war seit Supplementation ok.
    Eine Stunde vor dem Schlafen Magnesiumcitrat 400 Mg und Omni Biotic Stress Repair 2 Beutel, das sind 15 Mrd Kulturen:

    Lactobacillus casei W56
    Lactobacillus acidophilus W22
    Lactobacillus paracasei W20
    Lactobacillus salivarius W24
    Lactococcus lactis W19
    Lactobacillus plantarum W62
    Bifidobacterium lactis W52
    Bifidobacterium bifidum W23
    Bifidobacterium lactis W51

    Das Omni Biotic und Colibiogen nehme ich erst seit ca. 2 Wochen. Den Rest nun schon länger. Mir geht es auch minimal besser dadurch (die Reaktionen vor allem morgens waren schon viel schlimmer), aber wie gesagt, irgendeine Baustelle muss ich wohl noch finden. Meiner Beobachtung nach, dauert es auch gar nicht so lang nach einer Mahlzeit bis ich wieder eine Verschlechterung merke, meist schon so nach 1-3 Stunden.

    Wäre das Probiotikum Primal Defense Ultra, aufgrund der größeren Vielfalt v.a. auch an Histaminsenkenden Stämmen nicht besser bei mir? Das Labor letztes Jahr hat ja erhöhte Histaminbildner im Darm festgestellt. Mir kommt es irgendwie so vor, als ob das bei mir das Problem ist, v.a. dieser verschleimte Husten nach stark Histaminhaltigen Speisen. Das letzte Labor empfahl aufgrund von Leaky Gut das Omni Biotic Stress Repair. Außerdem noch „Colon Guard“, da ist Lecithin, Glutamin und Zink drin. Da ich aber Zink und Glutamin eh schon einnehme, habe ich das bisher nicht genommen. Außerdem empfehlen die noch Activomin mit Huminsäuren, laut einem Apotheker scheint das was Ähnliches wie Colibiogen zu sein.

    Ich habe derzeit meinen Speiseplan nochmal reduziert, aber ein positiver Effekt lässt sich eigentlich nicht feststellen:

    Morgens Rührei mit Kokosöl und Zwiebeln und/oder Hirseflocken mit Kokosmilch ,Apfel und Zimt.
    Mittags/Abends Kaisergemüse mit Rinderhack und Reis oder Süßkartoffeln, dazu etwas Kokosöl oder Olivenöl. Gewürzt mit Salz und etwas Bio mittelscharfem Senf.
    Nüsse: Macadamia oder Walnüsse.
    Obst Apfel, Banane, Himbeere
    Süßen mit Honig

    Gestern habe ich testweise mal nur in der Früh einen Apfel und sonst Süßkartoffel in Olivenöl gebraten mit etwas Butter gegessen. Daraufhin haben die Schwellungen deutlich abgenommen, auch heute morgen!

    Hoffe der ein oder andere hat einen guten Rat.

    VG

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.