Die Basis-Rezeptur nach Dr. Feil

Pro Liter Flüssigkeit

  • 3 EL Haushaltszucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Kartoffelstärke oder Maltodextrin
  • 2 EL Molkeneiweiß
  • 1 Messerspitze Kurkuma

Profiversion

Zusätzlich pro Liter: 6 g Arginin und 4 g Antioxidantienmischung (natürliches entöltes Mandelpulver + Vitamin C und E)

 

 

24 Kommentare

 

  1. 16. April 2015  13:15 erstellt von Michael Antworten

    Hallo,
    ich will am Wochenende einen Halbmarathon laufen und schaue mir interessiert Eure Trinkmischung an. Könnte ich statt dem Molkeneiweiß auch 2 Löffel vom ULTRA SPORTS Level X nehmen (da ich es sowieso zu Hause habe) oder welches Produkt für Molkeneiweiß würdet Ihr empfehlen?
    Besten Dank
    Micha

    • 21. April 2015  10:09 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Micha (etwas verspätet),
      ja das kannst Du machen. LevelX besteht aus Molke-Eiweiß und kann daher optimal verwendet werden.
      Sportliche grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  2. 10. April 2015  23:55 erstellt von Anna Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,
    seit Januar ernähren mein Freund und ich uns nach der F-AS-T Formel und betreiben sehr viel Sport. Da wir meistens direkt nach dem Aufstehen Sport betreiben, suche ich gerade nach schnellen und guten Energielieferanten (für intensive Einheiten, wie Intervalle oder Krafttrainig). Früher haben wir immer eine Banane oder ein Brot gegessen, aber nach dem Lesen des Buches bin ich jetzt schlauer ;). Benutzen oft den Buffer, oder einen Riegel oder ein Gel. Wäre denn auch einfach Maltodextrin möglich? Man könnte es sich ja quasi in ein Glas Wasser rühren, oder auch in einen Eiweißshake. Auch nach dem intensiven Sport, könnte man etwas in das Regenerationsgetränk mischen, damit eine schnellere Regeneration stattfindet, oder?
    Dann noch zwei letzte Fragen. Ist dieses Rezept noch Aktuell und mit dem F-AS-T Konzept kompatibel? Und welches Maltodextrin soll man verwenden? 9 oder 12?
    Im Voraus schonmal vielen Lieben Dank
    Viele Grüße,
    Anna

    • 14. April 2015  09:09 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Anna,
      es gibt mehrere Strategien: eine Strategie wäre am Vorabend des intensivsten Trainings die Kohlenhydratspeicher durch eine kohlenhydratreiche Mahlzeit teilweise aufzufüllen und dann morgens nüchtern loszulaufen und die schnellen Einheiten aus gefüllten muskulären Glykogenspeichern zu machen. Wenn die Energie nicht ausreicht, dann während der Einheit ein Gel, einen Gel-Chip, den Buffer oder auch ein Maltodextrin-Getränk nehmen. Die andere Strategie (bei hochtrainiertem Fettstoffwechsel) wäre am Vorabend nicht aufzufüllen, ebenfalls nüchtern loszulaufen und dann direkt vor den intensiven Einheiten ein Gel, einen Gel-Chip, den Buffer oder ein Maltodextrin-Getränk zu nehmen.
      Auch bei der zweiten Strategie sollte zwischendurch immer mal wieder ein intensives Training aus gefüllten Kohlenhydratspeichern gemacht werden, damit die glykogenabbauenden Enzyme trainiert bleiben.
      Sportliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  3. 16. August 2014  21:55 erstellt von Benjamin S Antworten

    Erst mal Danke an das Feil-Team für die tollen Tipps hier auf der Seite, die ich so Stück für Stück entdecke!

    Ist das Getränk nur während der Belastung geeignet oder auch zur Regeneration hinterher?
    Die Mischung aus Kohlenhydraten und Eiweiß kling so, als könnte man es auch gut dafür verwenden. Oder würdet Ihr das Rezept für diesen Zweck abwandeln?

    Gruß, Benjamin

    • 11. September 2014  17:26 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Benjamin. Dient eher während der Belastung. Für die Regeneration macht es wenig Sinn.
      Gruß Friederike

  4. 14. August 2014  09:52 erstellt von Frank Antworten

    Hallo, ich fahre intensiv Mountainbike und habe immer ca. 3 Liter
    Wasser mit Kochsalz im Trinkbeutel. Jetzt eine etwas andere Frage, die ich ernst meine:
    Wir haben öfter kleine Schnitt- oder Schürfwunden, die manchmal auch nach einem Sturz
    recht schmutzig sind. Bisher habe ich die dann mit fliessend Wasser aus dem Trinkbeutel gespült, danach optisept drauf gesprüht und abgedeckt. Klar weiß ich das dieses vorgehen vielleicht die erste Wahl ist, hat aber immer gut funktioniert. Könnte ich das mit dem hier beschriebenen Getränk auch machen oder würden die Zutaten eine Infektion der Wunde beschleunigen? LG FRank

    • 15. August 2014  10:51 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Frank,
      ich würde dieses Getränk nicht auf die Schürfwunde geben.
      gruß Friederike

  5. 27. April 2014  16:46 erstellt von Max Harder Antworten

    Hallo,
    Mich wundert es, dass noch niemand etwas zu dem TL Salz gefragt hat.
    Ist das nicht viel zu viel Salz für den Körper?
    Wenn man 2 l davon trinkt, sind das ja schon 2 TL Salz; soviel schwitz man doch nicht in ein paar Stunden Rennradeln wieder aus, oder?

    • 6. Mai 2014  14:14 erstellt von Feil Friederike

      An heißen Tagen kann der Körper bei intensiver sportlicher Belastung über 3000mg Natriumchlorid pro Stunde über den Schweiß verlieren.
      Gruß Friederike

  6. 2. April 2014  09:25 erstellt von Clemi Antworten

    kann das Backpulver in diesem Sportgetränk eigentlich Nebenwirkungen in Form von Magenschmerzen verursachen??

    lg

    • 7. April 2014  14:03 erstellt von Feil Friederike

      Sollte es eigentlich nicht. Es dient als Laktatpuffer. Wer doch Probleme bekommt, lässt es weg und schaut ob es besser geht dadurch.
      Gruß Friederike

  7. 13. Dezember 2013  09:38 erstellt von Clemi Antworten

    Hallo Friederike,
    ich wollte mich für deine Antworten bedanken und eine weitere Frag in den Raum werfen:
    welches Maltodextrin sollte man da nehmen?
    6, 12 oder 19?....vom Dextrose-Äquivalent her

    und eine Frage noch:
    was meinst du genau mit dem nativen Molkeprotein?
    ich hab da so ein Impact Whey Protein...eignet sich das?

    Mit sportlichen Grüßen
    Clemens

    • 7. Januar 2014  11:50 erstellt von Feil Friederike

      Das Maltodextrin sollte ein 19er sein, da dadurch der osmotische Wert gering bleibt.
      Ein natives Molkenprotein ist ein Molkenproteinkonzentrat – im Gegensatz zu einem hochverarbeiteten Molkenprotein-Isolat, das nicht verwendet werden sollte.
      Gruß Friederike

    • 19. Juni 2015  11:53 erstellt von Micha

      Warum kein hochverarbeitetes Molkenprotein? Und was ist Impact Whey Protein? Ist das hochverarbeitet oder nicht?
      Ist "Hydrolysiertes Molkenprotein" hochverarbeitet?

      Im Moment noch verwirrend das ganze für mich.

      Wäre es nicht sinnvoll, auch ein wenig Magnesium mit rein zu mischen? Oder Kalium und Kalzium?

    • 30. Juni 2015  11:34 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Micha,
      wir empfehlen kein hochverarbeitetes Präparat, da dabei natürliche Aminosäuresequenzen nicht erhalten bleiben und je nach Verarbeitung natürliche Phospholipide entzogen werden.
      Daher empfehlen wir ein Molkeneiweßkonzentrat. Wir arbeiten hierbei mit dem Produkt Level X der Firma UltraSports, das zusätzlich mit Magnesium, Zink und Vitamin D versehen ist. Denn wie Sie selbst sagen, verbessert dies weiterhin die Regeneration.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg - Forschungsgruppe Dr. Feil

  8. 29. November 2013  23:16 erstellt von Werner Weber Antworten

    Welche Flüssigkeit wird bei diesem Rezept bevorzugt?

    • 3. Dezember 2013  15:57 erstellt von Feil Friederike

      Wasser.
      Gruß Friederike

  9. 25. November 2013  21:17 erstellt von Clemi Antworten

    dazu noch:
    was soll man beim Molkenprotein beachten?
    gibts eine Alternative zum Haushaltszucker?
    warum backpulver?
    eignet sich grüner tee in diesem Getränk?

    ok das wärs fürs Erste...:)

    mfg
    Clemi

    • 27. November 2013  14:58 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Clemi,
      bei Molkenprotein solltest du beachten, dass du kein Isolat benutzt sondern ein natives Molkenprotein. Alternative zum Haushaltszucker wäre Honig und Backpulver muss rein zur Abpufferung von Laktatsäure.
      Grüner Tee passt optimal.
      Gruß Friederike

  10. 25. November 2013  21:06 erstellt von Clemi Antworten

    ist dieses Rezept eigentlich noch aktuell??
    hört sich nämlich super an :)

    • 26. November 2013  09:31 erstellt von Wolfgang

      Würde mich auch interessieren ... warum Zucker ???
      Der ist meiner Meinung nach schädlich und überflüssig. Warum nicht eine Banane o.ä. Obst mit dazugeben. Die Zuckeraufnahme ( i.d.F. als Fructose ) geschieht langsamer und hält auch den Insulinspiegel besser unten ...

    • 27. November 2013  15:01 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Wolfgang
      hier geht es darum möglichst schnelle Energie sofort zur Verfügung zu haben. Eine Banane braucht circa 2 Stunden bis die Energie dir zur Verfügung steht. Das Sportgetränk ist nicht gesund. Es ist für schnelle Leistung und sollte auch nur in intensivem Training oder Wettkampf eingesetzt werden. Hier erhöht es auch nicht den Insulinspiegel. Viel mehr verwenden die Muskeln den Zucker sofort.
      Gruß Friederike

    • 27. November 2013  14:58 erstellt von Feil Friederike

      ja. ist akutell. Schmeckt nur nicht so gut :-).

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.