Schokolade galt viele Jahre als Dickmacher. Heute sehen wir die Schokolade als wichtigen Wirkstofflieferant für die Gesundheit an. Zu unterscheiden gilt allerdings zwischen Milchschokolade und dunkler Schokolade. Nur bei der dunklen Schokolade (Kakao-Anteil über 70 %) finden sich genügend Wirkstoffe für Ihre Gesundheit. Bei der Milchschokolade überwiegt der Zucker und der Wirkstoffgehalt aus dem Kakao ist zu gering.

Warum ist Schokolade so verlockend?

Der Rohstoff der Schokolade, Kakao enthält mit Salsolinol einen Nährstoff der dieselbe Wirkung auf unser Gehirn hat wie ein Anti-Depressiva. D.h. durch das Konsumieren von Kakao wird vermehrt Dopamin ausgeschüttet. Dopamin beeinflusst unsere Wahrnehmung, so dass wir das Leben ein bisschen mehr durch „ die rosarote Brille“ sehen und für alltägliche Dinge mehr Freude und Vergnügen aufbringen können. Wenn wir nicht genug Dopamin haben, erscheint uns alles anstrengender und wir sind leichter gestresst. Zusätzlich regen die Kakaonährstoffe Theobromin, Tyramin und Koffein unsere Lust auf Schokolade an.

Schokolade gut gegen Stress

Dass Schokolade bei Stress hilft, ist ein offenes Geheimnis. Kakao bewirkt im Körper eine erhöhte Serotonin-Bildung, was gleichzeitig zu einer inneren Zufriedenheit führt. Wir fühlen uns gut und weniger gestresst. Daher empfehlen wir am Arbeitsplatz immer ein Stück dunkle Schokolade zu haben und diese bei Stresssituationen auf der Zunge zergehen zu lassen. Je dunkler die Schokolade, desto mehr Wirkstoffe enthält Sie. Wir empfehlen daher mit einer 70%igen Schokolade zu beginnen und sich langsam an die 85%ige ran zu tasten. Sie werden sehen am Schluss ist Ihnen die 70%ige zu süß.

Mit dunkler Schokolade gegen Volkskrankheiten

Dunkle Schokolade, bzw. Kakao hilft auch bei Volkskrankheiten, wie Bluthochdruck, Cholesterin, Thrombosen und Herzbeschwerden. Dunkle Schokolade senkt außerdem Entzündungen und stärkt das Immunsystem. Verantwortlich dafür sind die sogenannten Antioxidantien, die zahlreich im Kakao bzw. in dunkler Schokolade vorkommen. In der Studie mit der dunklen Schokolade reduzierte sich so der Bluthochdruck nach nur einer Woche deutlich. In dieser Zeit wurden über die dunkle Schokolade täglich 88mg Antioxidantien aufgenommen, was einer Tafel täglich entsprach. In einer weiteren aktuellen Studie zeigte sich nach 8 Wochen eine Verbesserung der Blutfettwerte durch täglich 45 g dunkle Schokolade.

Eine gute Alternative zur dunklen Schokolade ist meine Gewürzkakao-Empfehlung: Dieser enthält neben den Antioxidantien aus dem Kakao auch noch weitere Antioxidantien aus den Gewürzen und ist dadurch der reinen dunklen Schokolade noch überlegen.

Tipp: Bei Bluthochdruck, schlechten Triglycerid- und Cholesterinwerten sollte in den Gewürzkakao zusätzlich 1 TL Speiseleinöl gegeben werden. Dies verbessert die Wirkung.

Rezeptur Gewürzkakao nach Dr. Feil

Eine Tasse Milch erhitzen. 4 gehäufte TL Kakaopulver sowie 2 TL Honig einrühren. Je nach Geschmack mit Gewürzen und Antioxidantien verfeinern – schon fertig. Zimt, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer, Chili passen otpimal zu einer heißen Schokolade und sollten großzügig verwendet werden.

Schokolade hilft auch bei Übergewicht

Als „heimlicher Dickmacher verschrien“ hilft Schokolade selbst bei Übergewicht. Dies gilt allerdings nur für dunkle Schokolade. Kakao verbessert nämlich auch die Insulinwirksamkeit, indem er die Insulinresistenz, die bei Übergewicht häufig auftritt, aufhebt.
Wer also täglich eine halbe Tafel dunkle Schokolade aus therapeutischen Gründen zur Gewichtsreduktion essen will, der sollte diese 300 kcal durch deutlich weniger kohlenhydrathaltige Beilagen (Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis) besonders am Abend einsparen. Wenn der tägliche Gewürzkakao Dr. Feil zum Einsatz kommt, sollten täglich ca. 150 kcal über Kohlenhydrate eingespart werden. Dies entspricht 3 Scheiben Vollkornbrot oder ca. 50 g Nudeln.

Das Potential der Schokolade nutzen und verstärken

Wie bei der Schokoladen Therapie bei Bluthochdruck gesehen, reichen 1-2 Rippchen Schokolade nicht aus. Wir brauchen also täglich eine größere Menge an wertvollen Kakaobestandteilen und sollten dieses mehr an Kalorien bei den Kohlenhydraten einsparen.

Tipp 1: So machen Sie mehr aus Ihrer Schokolade

      Die Schokoladenwirkstoffe bleiben länger im Körper wirksam, wenn gleichzeitig Pfeffer und etwas Kurkuma eingerührt werden. Beide Gewürze hemmen die sogenannten P450 Enzyme in der Leber, wodurch die Kakao- Wirkstoffe langsamer abgebaut werden. In meinem neuen Kochbuch zur Lauf-Diät (erscheint Mitte Januar) habe ich deshalb viele leckere Kakao-Nachtische mit Pfeffer und teilweise mit Kurkuma kombiniert.

Tipp 2: Bei Kakao sollte es immer BIO sein
Kakao zählt zu den Lebensmitteln, die am stärksten gespritzt werden. Da beim handelsüblichen Kakao-Anbau auch heute noch Kinder versklavt werden (siehe meinen ARD Beitrag) und Kakao zu den Lebensmitteln zählt, die am stärksten gespritzt werden, empfehle ich Ihnen Ihr Kakao-Pulver und Ihre dunkle Schokolade aus dem Bioladen zu besorgen.

Sie sehen, auch ein Lebensmittel wie die Schokolade ist gesund, wenn Sie auf genügend Kakaobestandteile achten. Sie sollten also bei Ihrem Schokoladengenuss keinerlei Reuegedanken mehr haben (ich gehe jetzt einmal aus, dass Sie auf die 70 %ige setzen), sondern sich über die Portion Glück und Gesundheit schon vor dem Verzehr freuen. Dadurch verstärken Sie sogar nochmals die Wirkung der Schokolade.

Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute – Ihr Dr. Wolfgang Feil
PS: Wenn wir uns mal sehen, freue ich mich über eine Tasse heiße Schokolade mit Pfeffer.

Nachtrag: 1 Rippchen dunkle Schokolade wirkt doch. Ich habe inzwischen noch eine Studie gefunden, die tatsächlich zeigt, dass es nicht immer so große tägliche Mengen an dunkler Schokolade bedarf: schon eine tägliche Zufuhr von 6,3 g (1 Rippchen) führte langfristig genommen (Studiendauer: 18 Wochen) zu einem geringeren Blutdruck. Längerfristig angestiegen war dabei der S-Nitrosoglutathion-Wert, der gefäßerweiternd wirkt.

 

 

82 Kommentare

 

  1. 2. August 2016  21:31 erstellt von gast12 Antworten

    Hallo,

    ich war selbst lange Zeit tägliche Konsumentin von Bitter-Schokolade und selbstgemachtem Kakao in der oben beschriebenen Form (ich verwendete heißes Wasser statt Milch und fügte Zimt und dergleichen zu und eben seehr viel Kakaopulver).

    Bis ich aus allen Wolken fiel und las, wieviel krebserregendes Cadmium in Bitterschokolade und Kakaopulver enthalten ist.
    Schon kleine Mengen sprengen bei einem normalgroßen Menschen schnell die Tagesgrenze dessen, was man an Cadmium zu sich nehmen darf.
    Cadmium ist nachweislich Nierenkrebs- und Prostatakrebs- fördernd.
    Vorallem Vegetarier nehmen über Vollkornprodukte und Blattgemüse, Wurzelgemüse und Saaten ohnehin bereits schnell kritische Mengen an Cadmium zu sich, da ist dann das Cadmium aus dem Kakao schnell zu viel.

    Ich verwendete immer das Kakaopulver von Alnatura und merkte später, dass dieses sogar ganz besonders belastet gewesen sein muss (Ökotest-Veröffentlichungen dazu).

    Ich möchte jeden warnen, dieser Idee mit der leckeren und gesundheitsförderlichen Kakaobohne zu unkritisch zu begegnen.

    Ich hoffe, die Moderatoren sind fair genug, meinen (etwas warnenden) Beitrag zu veröffentlichen, auch wenn er eben deren Empfehlung eher entgegen steht.

    • 17. August 2016  15:03 erstellt von Drea

      Hallo zusammen, wir empfehlen Kakao aus Afrika zu kaufen weil dort die Cadmiumbelastung niedriger ist. Die äußerst positiven Eigenschaften des Kakaos überwiegen.
      Beste Grüße Andrea

    • 17. August 2016  16:48 erstellt von Birgit Lang

      Hallo, der afrikanische Kakao ist wesentlich weniger belastet. Zu kaufen von GEPA z.B. bei REWE. Vielleicht sollte man generell alles nicht exzessiv betreiben. 😊
      Gruß von Birgit

  2. 6. August 2015  15:30 erstellt von Andy Antworten

    Liebes Dr.-Feil-Team,

    Ich hab mir angewöhnt täglich eine Tasse heiße Schokolade zu trinken.

    Rezept:
    ca. 30 Gramm 75% ige Schokolade( zb. Piura original beans)
    etwa 120 Ml. Heumilch
    etwas Zimt, etwas Naturvanille, etwas Chilli oder Pfeffer und Steinsalz

    Frage:

    Macht die Milch die Wirkung des Kakaos kaputt?
    = lieber Schokolade so essen?

    Ist es schon zuviel an Milch pro tag?
    ( ca. 120 ml. Heumilch, ca. 200 Gramm Naturyoghurt/ oder ca. 200 Gramm Bioquark( halbfett)

    Käse gibts eher moderat/ eher espresso statt Cappuc.

    Liebe Grüße
    Andy

  3. 15. Juni 2015  14:52 erstellt von Kim Antworten

    Sehr geehrtes Dr. Feil -Team,

    die positiv beschriebene Wirkung von Kakao kann ich nur bestätigen, da ich sie längere Zeit an mir getestet habe.
    ( Triglyceride sehr niedrig, RR zwar schon immer chronisch niedrig , ca. 100/50 ; ich treibe aber bis heute Sport. - Bin 53 Jahre. )
    Frühere depressive Verstimmungen kamen nicht zurück, ich fühlte mich viel besser - rundum ausgeglichen.
    Nun ist Ausgleich jedoch etwas anderes.
    "Alles ist Gift, es kommt auf die Dosis an." ( Paracelsus).
    Ein halbes Jahr nach dem Beginn meiner " Kakaotherapie " ( Bitterschokolade zw. 70 und 85 % ;, ca. 50g täglich) erfuhr ich, dass alles eine zweite Seite hat.
    Ich bekam eine Nierenkolik , ( die mich glauben ließ, mein letztes Stündlein habe geschlagen.)
    Dabei hatte ich nicht bemerkt, dass ich Nierensteine haben könnte.
    Ursache der Steine ist Oxalsäure, die in keinem anderen Lebens-/Genußmittel so hoch konzentriert vorhanden ist , wie in Kakao.
    Ich war 49 und hatte nie zuvor Nierensteine gehabt.
    Da der Versuch gescheitert war, die Steine operativ zu entfernen,
    stieg ich um auf vegetarisch und schränkte auch alle oxalhaltigen Obst- und Gemüsesorten ein. Auf Kakao verzichtete ich vollständig.
    Nach zwei Jahren waren die 3 Steine ( Durchmesser 0,8 mm ) nicht weiter gewachsen.
    Weihnachten 2013 wurde ich "rückfällig" (Schokolade).
    Dieser Rückfall hielt bis vor kurzem an. ( Die vegetarische Diät behielt ich bei ).
    Wegen Leistenschmerzen ließ ich ein CT machen. Zwar habe ich keine Hernie, dafür stellte sich heraus, dass beide Nieren inzwischen durch und durch orthotroph sind. Die Steine haben jetzt eine Göße von 1,8 mm und statt 3 Steinchen habe ich jetzt mehr Stein als Niere.
    Ich schreibe dies hier zur Warnung für alle, die sich weigern, die zweite Seite der Dinge zu betrachten.

    PS: Leider habe ich noch keine Alternative zum Kakao gefunden , abgesehen
    vielleicht von Kaffee ( der auch oxalfrei ist).
    Kennen Sie eine ?

    Mit besten Grüßen
    Kim

    • 30. Juni 2015  11:15 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Kim,
      vielen Dank für Ihren Beitrag. Sie haben völlig Recht, dass die Dosis immer das Gift ausmacht. Jedoch ist es selten so, dass eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch nur ein Lebensmittel über einen relativ kurzen Zeitraum hervorgerufen wird. Oft haben wir uns über lange Zeit nicht so gut ernährt und vielleicht noch wenig bewegt und diese Zeit hat Stück für Stück Ihre Wirkung aufgebaut. Irgendwann läuft ein Fass dann über.
      Eine Alternative zu Kakao - für welche Wirkung oder welchen Bereich meinen Sie denn? Es ist schwierig zu sagen - "wenn Sie das nicht essen können, dann essen Sie einfach dies oder jenes".

      Ich wünsche Ihnen alles Gute weiterhin!

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg - Forschungsgruppe Dr. Feil

  4. 16. Mai 2015  12:22 erstellt von Andy Antworten

    Lieber Herr Munsonius,

    vorweg:

    Symbiothin ist da:) gern 3 monate nehmen und jährlich wiederholen oder hält es eher ein paar jahre?

    Schokolade: ist der Alueinschlag der Schokolade eig. schädlich?

    Tip: Grenada Schokolade

    Alnatura noir 80%(presitip)


    Duffies u. domori il blend 100%

    lg Andy

    • 2. Juni 2015  10:11 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Andy,
      wie lang eine Darmsanierung anhält ist wieder individuell unterschiedlich, da auch hier mehrere Faktoren eine Rolle spielen, wie z.Bsp. die tägliche Ernährung, körperliche Konstitution, gab es Antibiotika, etc.
      Doch einmal im Jahr eine Kur wäre super.

      Aluminium wird immer wieder in Zusammenhang mit der Entstehung von Krankheiten insbesondere der Alzheimer Krankheit besprochen. Doch es besteht laut Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung keine eindeutige Klarheit darüber, ob Aluminium an der Entstehung der Alzheimer-Erkrankung mitwirkt.
      Die Aufnahme von Aluminium oder auch anderen Schadstoffen über unsere Ernährung lässt sich nicht komplett vermeiden. Doch die Aufnahme kann niedrig gehalten werden, indem man Abwechslung in die Ernährung bringt.

      Liebe Grüße
      Peter Munsonius

  5. 12. Mai 2015  14:30 erstellt von Stephan_3715 Antworten

    Liebes Dr.-Feil-Team,
    ich esse sehr gerne und täglich dunkle Schokolade (mit mindestens 70 % Kakaoanteil). Insofern freue ich mich natürlich über die im Artikel beschriebenen gesundheitsfördernden Effekte von dunkler Schokolade und die Empfehlung zum täglichen Schokoladengenuss in der Dr.-Feil-Strategie. Daraus ergibt sich für mich eine Frage, die mich schon seit einger Zeit umtreibt, wobei mir klar ist, dass man alles nur in Maßen und nicht in Massen verzehren sollte. Aber könnte eine "gute" Abendmahlzeit, vor allem nach dem Sport, nicht auch wie folgt aussehen: 100 g dunkle Schokolade (85 % Kakaoanteil) in Kombination mit einem großen, bunten Gemüse- und Salatteller der Saison mit Fisch (z. B. Lachs, Makrele oder Hering) oder Käse, Ei und reichlich Olivenöl sowie Gewürzen und frischen Kräutern?

    Danke und Gruß
    Stephan

    • 16. Mai 2015  17:02 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      hallo Stephan,
      für eine optimale Mitochondrien-Neubildung ist es wichtig, nach dem Training über die Nacht mit wenig Kohlenhydraten zu kommen. Die Kohlenhydratmenge nach dem Training sollte nicht wesentlich über 0,5 g pro Kilo Körpergewicht betragen. Bei 70 kg Körpergewicht wären es somit in etwa 35 g Carbs. 100 g dunkle Schokolade (85 %) liefern ca. 20 g KOhlenhydrate - in Kombination mit Salat, Gemüse, Fisch, Käse oder Ei also passend. Allerdings, diese Mahlzeit kommt erst ca. 4 Stunden nach dem Training an. Für die hormonelle und strukturelle Regeneration sowie für eine direkte Versorgung des Immunsystems nach dem Training brauchst du deine erste Eiweißwelle jedoch schneller. Die Lösung ist ein zusätzlicher Molkeneiweißshake vor der Mahlzeit also direkt nach dem Training, denn dieser ist schon 30 Minuten später durch Magen und Darm und damit im Körper wirksam. Meine Empfehlung nach moderatem Training: 1 Glas Refresher (14 g Carbs) oder nach hartem Training eine Portion Level X (1 Gramm Carbs) und dann eine Mahlzeit, so wie du sie beschrieben hast. Viel Erfolg und alles Liebe und Gute - Dr. Wolfgang Feil

    • 20. Mai 2015  15:27 erstellt von Stephan_3715

      Hallo, Wolfgang,
      vielen Dank für deine Antwort auf meine Frage. Klar, bei den Kohlenhydraten wird gespart, deshalb auch die Schokolade mit 85 % Kakaoanteil und ansonsten nur die wenigen Kohlenhydrate, die im Gemüse und Salat enthalten sind. Ich esse auch nicht jeden Tag 100 g dunkle Schokolade, aber manchmal habe ich nach dem Sport einfach Lust auf dunkle Schokolade. Und dann wird es bei mir schnell mal eine ganze Tafel. Ich weiß nicht warum das so ist. Mein Ansatz ist auf jeden Fall der, meine Leidenschaft für dunkle Schokolade mit der Dr.-Feil-Strategie in Einklang zu bringen. Kalorien und Körpergewicht spielen bei mir keine Rolle. Ich treibe regelmäßig Sport und achte auch auf ausreichend Bewegung im Alltag. Nochmal vielen Dank für deine Bestätigung meines "Schokoladen-Ernährungskonzeptes".

      Gruß
      Stephan

  6. 1. Mai 2015  18:02 erstellt von Dennis Antworten

    Liebes Dr. Feil Team,
    wie sieht es mit dem Verzehr von rohen Kakaobohnen bio aus?

    Liebe Grüße

    • 5. Mai 2015  09:30 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Dennis,
      rohe Kakaobohnen sind super, reich an Nährstoffen und sehr zu empfehlen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius – Forschungsgruppe Dr. Feil

  7. 30. April 2015  18:14 erstellt von Jon Antworten

    Sehr geehrtes Dr. Feil Team,
    wie verhält es sich mit rohen Kakaobohnen? Sind die nicht die beste Wahl in Sachen Kakao pur? Wenn ja, geröstet oder ganz roh?

    Liebe Grüße
    Jon

    • 5. Mai 2015  09:28 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Jon,
      rohe Kakaobohnen sind super und sehr zu empfehlen (leider nicht jedermanns Geschmack). In der rohen ungeschälten Kakaobohne sind am meisten Nährtsoffe enthalten.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  8. 17. April 2015  09:20 erstellt von Harald Märklin Antworten

    Hallo liebes Dr. Feil Team,
    ich habe eine Frage zum Konsum von dunkler Schoki als Energie-Lieferant im Alltag.

    Ich versuche seit einigen Tagen dunkle Schoki (1 Rille) mit Butterschmalz als Wachmacher/Booster im Alltag einzusetzen.
    Ich treibe sehr viel Sport (eigentlich jeden Tag), habe aber einen Bürojob. Gerade wenn hier einfach mal die Luft raus ist greife ich in meine Schublade mit dem Pack Butterschmalz und der 85% Schoki. Nach 15-20 Minuten fühle ich mich wieder Topfit und Hellwach.

    Als wir am Wochenende als Helfer auf der FIBO in Köln waren haben wir dasselbe als Energiebooster versucht. (Zum Hintergrund wir waren Animateure, die 4-6 Stunden am Tag harte Cardio/Kraft Functional Workouts abzuleisten hatten)

    Meine Frage hier: ist das Sinnvoll?

    Viele Grüße
    Harald

    • 21. April 2015  11:08 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Harald,
      wie Du selber spürst, sind die Öle/Fette und der minimale Zucker in der dunklen Schokolade eine gute Energiequelle. Doch bei längeren Belastungseinheiten, empfehle ich den Körper/Muskulatur noch zusätzlich mit einem guten Sportgetränk zu unterstützen, welches Eiweiß, Kohlenhydrate und Natrium (z.Bsp. Bufffer von Ultra Sports) enthält.
      Sportliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsruppe Dr. Feil

  9. 7. April 2015  13:55 erstellt von Andreas Antworten

    Hallo, Schokoladenfreunde!
    Amore Bio (Naturata) haben auf ihrer Website http://amorebio.de/de/content/news/id/380 die Schadstoffgehalte ihrer Schokoladen offengelegt. Wenn wir einmal davon ausgehen, dass auch die 99%-ige Schokolade nicht mehr als 0,2 mg/kg Cadmium enthält, dürfte ich als 70kg-Mann immerhin täglich eineinhalb Tafeln (1 Tafel = 80g) davon essen, um noch unter dem Tolerable Weekly Intake von 2,5 Mikrogramm pro kg Körpergewicht zu bleiben, wie ihn bspw. die EFSA vorsieht. Mein Verlangen ist meist nach 2-4 Reihen (eine Drittel Tafel) täglich gestillt. Mir geht es bei der 85%-igen eher so, dass ich nicht mehr zu essen aufhören kann, und dadurch würde ich deutlich mehr Zucker und anderen Müll zu mir nehmen. Empfehle daher eindeutig die 99%-ige, diese hat auch nur 4,8g Kohlenhydrate und nur 0,8g Zucker pro 80g-Tafel. Werte, die selbst den Gel-Chip noch unterbieten ;-)

  10. 30. März 2015  15:13 erstellt von Goran Kaiblinger Antworten

    Hallo liebes Dr. Feil Team
    Ich lese mit grossem Interesse eure Beiträge über diverse Themn zur Ernährung.
    Ich hatte auch bis vor kurzem den Eindruck, dass dunkle Schokolade oder auch Kaffee (siehe "Fette Irrtümer" von Dr. Colombani) nicht so ungesund wären. Jedoch stolperte ich kürzlich über folgende Seite:
    http://www.urshochstrasser.ch/koffeinrohkakaoetc.htm
    Dabei scheinen Kaffee, Kakao,Tee, etc. schwerwiegende gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften zu haben. Was halten Sie von den beschriebenen Erkenntnissen? Wenn diese stimmen sollten, wären die bekannten positiven Eigenschaften wohl nicht den Preis wert..
    MfG
    G. Kaiblinger

    • 8. April 2015  09:52 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Goran,
      die Aussage in der schweizer Seite sind wissenschaftlich nicht haltbar, da es viele unterschiedliche Studien gibt, die den gesundheitlichen Wert von Kaffee und Kakao belegen. Allerdings ist es besonders bei Kaffee wichtig, die Dosierung moderat zu halten, damit es nicht zu einer Koffeinsucht kommt.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  11. 27. Januar 2015  21:42 erstellt von Andy Antworten

    Liebes Dr. Feil Team,
    Ich bin Schokoladenexperte!

    Ich kann Ihnen zb. Schokoolade von Francois Pralus, Michel Cluizel, Bonnat, Zotter(zb. Papua N.), Domori und Pecari empfehlen.

    Es muß nicht immer Bio sein. Oft haben die Bauern kein Geld für Pestizide. Diese Chocolatiers zahlen Kakaopreise die weit über dem normalen Weltmarkt liegen. Man merkt es am Geschmack, auch am Preis.) 4-20 Euro pro Tafel.

    siehe www.chocolats-de-luxe.de

    lg andy

  12. 20. September 2014  08:46 erstellt von stefi Antworten

    Hallo.
    Nur eine Frage. Ich esse gerade 99% BIO Kakao Schokolade „Amore Bio“. Der Kakao ist von Peru also Südamerika. Es ist BIO. Enthalt BIO Kakao aus Peru auch Cadmium?
    Vielen Dank.

    • 25. September 2014  11:11 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Stefi,
      die Schokoladen aus Südamerika enthalten Cadmium. Allerdings überwiegt der positive Effekt der Polyphenolen in dem Kakao. Wir essen daher auch regelmäßig Kakao aus Südamerika, da afrikanische Schokoladen sehr schwierig zu bekommen sind.
      Der Konsum ist also unbedenklich.
      Gruß Friederike

    • 25. September 2014  14:56 erstellt von stefi

      Hallo
      Vielen Dank. Dass hat mich beruhigt besonders dass ich auch keine Schokolade aus Afrika gefunden habe. Sowieso ich esse nichts zu viel, nur wenn ich sucht nach Schokolade habe. Ich benutze auch Bio Raw Kakao powder wenn ich einen Kuchen backe.
      Herzliche Grüße - Stefi

    • 27. Januar 2015  21:48 erstellt von Andy

      Afrikanische gibts reichlich:)

      Ghana und Sao Tome von Pralus
      Original Beans Cru Virunga(Ostkongo)
      Madagascar( Pralus, Cluizel, Menakao)
      Tanzania( Pralus)

  13. Pingback : Chocolat…ein kleiner Biss genügt zum Glücklichsein | goodlife.in-mind.de

  14. 5. Juli 2014  13:21 erstellt von bascio claudio Antworten

    Ich esse täglich 10 stücke 99% schockolade ist das gut ab Und zu auch 15

    • 7. Juli 2014  09:43 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo,
      ich weiß jetzt nicht wie groß Ihre Stücke sind, doch Schokolade mit 99% Kakaoanteil ist super. Leider erfreut sich nicht jeder Gaumen an diesen intensiveren Geschmack. Achten Sie bei Ihrer weiteren Ernährung darauf, dass auch diese kohlenhydratarm ist.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 7. April 2015  18:19 erstellt von Andy

      es gibt zb. von Domori und Pralus 100%ige die recht mild sind! Ich mag leider nur zw. 75 und 80%. Auch gibt es Milchschokoladen mit einem Kakaogehalt zw. 47 und 60% die ja weniger Zucker und mehr Aroma haben. zb. Bonnat( Asfahrt, Subaraja), Slitti, Cluizel :)

  15. 7. Mai 2014  19:38 erstellt von Kornelia Antworten

    Sehr geehrter Dr. Feil und geehrtes Forschungsteam,

    vielen Dank für Ihre außerordentlich interessanten Seiten.
    Nun habe ich begonnen die Feuerschokolade zu geniessen, allerdings ist mir aufgefallen, dass Sie das Rezept mal mit Leinöl, mal ohne Leinöl angeben.
    Worin liegt der Unterschied?
    Und ist es empfehlenswert die Gewürzschokolade abends zu nehmen? Oder ist dies eventuell zu anregend für die Nacht?
    Ach ja, ich war bisher kein Freund von scharfen Gewürzen und Chilli ging gar nicht, aber in der Schokolade... wer hätte es gedacht: superlecker und gar nicht soooo scharf wie ich angenommen hatte. Vielen Dank für diese Bereicherung in meiner Ernährung.

    • 9. Mai 2014  11:34 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Kornelia,
      es freut uns, dass Ihnen die Feuerschokolade schmeckt. Wenn die Feuerschokolade mit Wasser gemacht, dann ist das Leinöl bzw. dei Fette des Leinöl für eine besser Resorption des Kurkumas. Wenn Sie Vollmilch-/Rohmilch für die Zubereitung nehmen, reichen die Fette für die bessere Aufnahme aus.
      Jeder Mensch ist nicht gleich. Wenn die Feuerschokolade für Sie abends zu anregen ist, dann nehmen Sie sie untertags. - Doch in der regel ist das nicht der Fall.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  16. 20. März 2014  16:17 erstellt von Flow Antworten

    Liebes Dr. Feil Team,

    ich habe eine kurze Frage. Wenn ich 85% Schokolade zur Gewichtsreduktion essen möchte, soll ich die Schokolade (kleines Stück), dann eher am Abend oder tagsüber zu mir nehmen? Aktuell verzichte ich Abends auch so ziemlich auf Kohlenhydrate. 85% Schokolade regt den Stoffwechsel an, habe ich das richtig verstanden? Wäre es dann nicht sinnvoll die Schokolade vor dem Sport (Joggen) zu essen oder vor dem Schlafen gehen (evtl. gut für die Fettverbrennung)? Ein guter Freund hat neben häufigem Sport und einer kompletten Ernährungsumstellung am Abend immer ein kleines Stück 85% Schokolade gegessen. Das hat bei ihm den Hunger gestillt und laut ihm seinen Stoffwechsel angeregt!? Können sie das erklären? Fördert wenig Schokolade über Nacht die Fettverbrennung?

    VLG und Danke, Florian

    • 26. März 2014  13:04 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Flow,
      die Pflanzenextrakte und die guten Fettsäuren aktivieren den Fettstoffwechsel. Ich persönlich nehme meistens ein Stück Schokolade vor dem Training und meistens abends nochmals eins.
      Gruß Friederike

  17. 10. Februar 2014  23:41 erstellt von Simon M Antworten

    "Außerdem kann sich in Kakao Cadmium befinden. Die Substanz kann den Nieren schaden und gilt sogar als krebserregend."
    Dies ist ein Zitat aus der Apothekenumschau. Es richtet sich Haupsächlich an dunkle Schockolade! Können sie dazu was sagen?
    Vielen Dank
    Simon

    • 12. Februar 2014  11:43 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Simon,
      Kakao ist eines der am meisten behandelten Lebensmittel. Es ist empfehlenswert hierbei auf Bioqualität zu setzen. Die dunkle Schokolade (85%) wirkt durch ihre hochwertigen gesättigten Fettsäuren und die weiteren sekundären Pflanzenstoffe des Kakaos sind ebenfalls gesundheitsfördernd. Es regt unter anderem den Stoffwechsel an, sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und senkt Entzündungen.
      Cadmium KANN sich in Kakao befinden. Wie bei allen spielt hier die Dosis eine Rolle. Ob und wie viel Cadmium in der Schokolade enthalten ist, ist abhängig woher der Kakao stammt. In Südamerika sind die Böden cadmiumreicher. wenn Sie also bedenken haben zwecks dem möglichen Cadmiums, sollten Sie deshalb vorwiegend afrikanische Schokolade konsumieren.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  18. 4. September 2013  16:29 erstellt von Markus Humbel Antworten

    Guten Tag

    Kann man Salsolinol auch rein kaufen?

    mfg
    Markus Humbel

    • 5. September 2013  17:55 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Markus,
      es gibt Chemie-Labore, die Salsolinol herstellen. Ist aber nicht als Nahrungsergänzung einzusetzen.
      Gruß Friederike

  19. 30. Juli 2013  21:09 erstellt von erwin Antworten

    Hallo liebe Forschungsgruppe,

    erst einmal ein großes Lob für eure perfektionistische Arbeit.
    Zum Thema Kakao habe ich gelesen,dass im Kakao leider sehr hohe Mengen an Cadmium zu finden ist.Wie verhält es sich damit?

    Beste Grüße,
    Erwin

    • 2. August 2013  13:23 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Erwin,
      Die Schwermetallbelastung ist nur in südamerikanischem Kakao hoch. Deshalb unsere Empfehlung: Kakao aus afrikanischen Anbaugebieten einzusetzen bzw. dunkle Schokolade zu essen, bei der der Kakao aus Afrika stammt.
      Gruß Friederike

    • 2. August 2013  15:50 erstellt von Sebastian

      Da die weltbesten Schokoladenhersteller wie Zotter, Domori oder Amedei hauptsächlich südameriaknischen Edelkakao (Criollo, Arriba, Trinitario) wegen des besonders guten Geschmacks verwenden, sollte man auf die wirklich guten hochprozentigen Schokoladen dieser Hersteller lieber verzichten und den meist minderwertigen Forastero-Konsumkakao aus Afrika nur wegen des niedrigeren Cadmiumgehaltes bevorzugen? Die gesundheitsfördernden Stoffe sind doch bestimmt im südamerikanischem Kakao genauso hoch wie im afrikanischen. Selbstverständlich kann man auch gute dunkle Schokolade aus Westafrika bekommen. Solche gibt es aber sehr wenige. Eine Beispiel einer guten aus Forastero hergestellten Schokolade wäre die von Claudio Corallo, der seine eigenen Plantagen auf den westafrikanischen Inseln Sao Tome und Principe hat und dort vor Ort seine dunklen Schokoladen herstellt. Allerdings gibt er selbst zu, dass der außergewöhnlich gute Geschmack seiner Schokoladen ohne sein spezielles, überdurchschnittlich langes Fermentierungsverfahren der Kakaobohnen nicht möglich wäre.

    • 8. August 2013  10:58 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Sebastian,
      hier kennen Sie sich wirklich sehr gut aus. Da lerne ich von Ihnen. Generell denke Ich, dass Edelkakao aus biologischem Anbau aus Südamerika auch nicht so stark Cadmium belastet sein kann.
      Hierfür konnte ich aber keine Messungen finden.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike

    • 27. Januar 2015  21:56 erstellt von Andy

      Auch ein Schokofreak .) Auch im Club? Academy?

      lg andy

  20. 10. Juni 2013  17:53 erstellt von Sebastian Antworten

    Hallo,

    ein Heilpraktiker hat mir erzählt, dass Schokolade bzw. Kakao nicht nur ein Calciumräuber ist, sondern dass die darin enthaltene hohe Menge an Magnesium aufgrund der Oxalsäure vom Körper nicht aufgenommen werden kann. Stimmt das wirklich? Bisher bin ich nämlich davon ausgegangen, dass dunkle Schokolade mit 85% Kakaoanteil eine gute Magnesiumquelle ist. Aus diesem Grund habe ich auch täglich ca. 50 gramm Bitterschokolade verzehrt. Gibt es vielleicht seriöse wissenschaftliche Studien, die beweisen können, dass das Magnesium aus Schokolade bzw. Kakao gut verwertet werden kann, und wenn ja, wieviel % des im Kakao enthaltenen Magnesiums nimmt der Mensch auf? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Sebastian

    • 1. Juli 2013  09:26 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Sebastian,
      entschuldigen Sie bitte die Verspätung. Dunkle Schokolade liefert dem Körper Calcium und Magnesium: die im Kakao enthaltene Oxalsäure verringert wohl die Aufnahmemenge der Mineralstoffe im Darm, aber diese liegt nach unseren Berechnungen bei ca. 25 % (im Vergleich dazu: Milchprodukte haben z.B. eine Calcium-Bioverfügbarkeit von 31 %, Brokkoli von 60 %). Dunkle Schokolade empfehlen wir jedoch hauptsächlich aufgrund der positiven Wirkungen auf den Blutdruck, auf die Durchblutung und auf den Schutz der Muskulatur bei sportlicher Belastung, so wie die Erhöhung der Insulinsensitivität.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

    • 11. Juli 2013  18:57 erstellt von Sebastian

      Hallo,

      danke für Ihre ausführliche Antwort. Wissen Sie auch, wie es aussieht, wenn man eine Mahlzeit unmittelbar vor dem Konsum der dunklen Schokolade isst? Werden dann durch die in der Schokolade enthaltene Oxalsäure nur die Mineralien aus der Schokolade zu etwa 25 % vom Körper aufgenommen oder greift die Oxalsäure aus der Schokolade auch in die Mineralstoffe und Vitamine von den anderen kurz zuvor verzehrten Nahrungsmitteln ein, sodass diese auch nur zu 25 % verwertet werden können?
      Eine andere Frage von mir wäre: da ich ein Vitamin D Präparat einnehme und weiß, dass Vitamin D immer zusammen mit Fett eingenommen werden soll, nehme ich Vitamin D oft zusammen mit Bitterschokolade ein, weil Schokolade ein fettreiches Nahrungsmittel ist. Ist in diesem Fall zu befürchten, dass die Oxalsäure die Aufnahme meines Vitamin D Nahrungsergänzungsmittels hemmt oder zumindest vermindert?
      Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

      Viele Grüße
      Sebastian

  21. 16. Mai 2013  19:30 erstellt von Maria Antworten

    Toller Artikel !! Eine Frage: was ist von rohkostschokokade zu halten?
    Ist dies gesünder? Ich finde sie superlecker

    • 27. Mai 2013  14:02 erstellt von Feil Friederike

      hallo Maria,
      Rohkostschokolade ist natürlich noch besser, da der Kakao nicht stark verarbeitet ist und so noch mehr Wirkstoffe des Kakaos vorhanden sind.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  22. 9. April 2013  17:19 erstellt von Gingerfred Antworten

    Liebes Forschungsteam,
    klar kann ich der Versuchung von Schokolade auch nicht widerstehen und finde daher schon Gefallen an der täglichen Einnahme von dunkler Schokolade, auch gerade weil ich, wie von Ihnen beschrieben, um deren positive Eigenschaften weiß.
    Ich versuche aber auf der anderen Seite so gut es geht zucker zu vermeiden und habe diesen so gut es möglich ist, aus meiner ernährung verbannt.
    Sie raten ja auch ähnliches in einigen Ihrer Artikel wo Zucker zum gespräch kommt.
    Meine Frage; Wie steht es denn eigentlich mit dem Zuckeranteil bei 85% Schokolade? Auf der Verpackung findet man z.B. nur die Angabe "Rohzucker". Kann man diesen bedenkenlos viel essen weil er nicht raffiniert wurde, oder sollte man nicht doch lieber die Schokolade streichen um den Zucker zu meiden?
    Vielen Dank im voraus und viele Grüße,
    Gingerfred

    • 12. April 2013  09:17 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Gingerfred,
      bei einer 85% igen Schokolade, würden Sie genau 15g Zucker zu sich nehmen, wenn sie die gesamte Schokoladentafel auf einmal essen. Wer zwei Äpfel isst, hat hier schon mehr Zucker zu sich genommen.
      Diese Mengen sind also unbedenklich, zumal die meisten Menschen auch keine ganze Tafel essen.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  23. 11. März 2013  12:43 erstellt von Christine Aigner Antworten

    Guten Tag Herr Dr. Feil,

    ich bin soeben auf Ihre hochinteressante Webseite gestoßen und habe mich sogleich zum Newsletter angemeldet. Ich möchte gerne meinen Cholesterinspiegel senken (283) und war ganz begeistert über das Rezept für den Gewürzkakao. Nachdem ich an Arthrosen leide, sollte ich doch wenig Milch zu mir nehmen und frage daher, ob Sojamilch auch möglich wäre (Hafer- und Reismilch mag ich nicht so sehr).
    Vielen Dank im voraus und liebe Grüße
    Christine

    • 12. März 2013  12:24 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Christine,
      es freut uns, dass wir Ihr Interesse wecken. Sojamilch empfehlen wir nicht mehr (siehe Blogbeitrag "Tofu und Soja neu bewertet" - http://www.dr-feil.com/allgemein/tofu-und-soja-neu-bewertet.html).
      Sie können für den Gewürkakao ganz einfach Wasser nehmen, oder Sie machen ihn mit Rohmilch, da spricht von unserer Seite, auch bei Arthrose, nichts dagagen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 2. Januar 2014  15:14 erstellt von Julia Diener

      Bei Arthrose hilft auch Teufelskralle Creme.Somit kann man sich bei Arthrose Schmerzmittel einnehmen ersparen.Wenn man es in den Füßen hat, und hat lange gesessen und / oder gelegen,ist es ratsam vor dem Aufstehen Füße mit der Creme einzumassieren,kleinen Moment wirken lassen und läuft man so gut wie ein junger Hund, so schön wie man manchmal so sagt.Die Erfahrung hatte eine Bekannte von mir gemacht,als ich ihr Teufelskralle Creme einmal zur Probe eine große Packung geschenkt hatte.

    • 7. Januar 2014  10:58 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Julia,
      richtig, die Teufelskralle ist in der Naturmedizin alt bekannt für ihre entzündungshemmenden, abschwellenden und leicht schmerzstillenden Wirkung. Daher kann sie ebenfalls zur Unterstützung gegen Gelenkschmerzen verwendet werden.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  24. 10. März 2013  22:34 erstellt von Rüdiger Antworten

    Sehr geehrtes Dr. Feil Team,

    da die Aluminiumaufnahme durch Nahrungsmittel immer wieder als Urache für verschiedenste Krankheiten diskutiert wird, habe ich versucht, im Netz etwas über den Aluminiumgehalt in Schokoladen zu finden. Bislang leider vergeblich.

    Ich bevorzuge Schokolade mit einem sehr hohen Kakaogehalt ( 85%) und würde auch mal gerne Ihr Rezept für den Gewürzkakao ausprobieren, aber Kakao ist ja eines der Lebensmittel, welches tendenziell eher stärker belastet ist.

    Wie ist Ihre Meinung dazu?
    Gibt es Unterschiede im Aluminiumgehalt zwischen Sorten oder Marken, oder sollte man vielleicht auf die regionale Herkunft des Kakaos oder der Schokolade achten?
    Kann man die Aufnahme des Aluminiums durch die Art des Verzehrs beeinfussen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort vorab und beste Grüße
    Rüdiger

    • 14. März 2013  10:22 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Rüdiger, leider sind uns keine Daten bekannt über den Aluminiumgehalt in Schokolade. Wir empfehlen immer Fairtrade und Bio-Qualität, da diese Schokoladen meist weniger gespritzt werden und daher weniger Schadstoffe enthalten.
      Generell sollten Sie einfach auf einen hohen Anteil an Gemüse in der Ernährung achten, besonders Zwiebel und Knoblauch. Die Pflanzenstoffe helfen der Entgiftung. Dann sollte das Aluminium nicht zum Problem werden, falls es in der Schokolade sein sollte.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  25. 30. Januar 2013  22:54 erstellt von Rainer Heinz Antworten

    Hallo Herr Doktor Feil und sein Team,

    ich bin durch ein Vereinskollege auf Sie Aufmerksam geworden. Ich bin Radsportler und fahre überwiegend Marathons wie den Ötzi z.B. und da ist es für mich wichtig die Richtige Ernährung zu finden. Ich bin im letzten Jahr auf das Paläo Prinzip Aufmerksam geworden und habe das Buch von Herrn Joe Friel und Loren Cordain gelesen. Sie selbst beziehen sich auch auf dieses Buch aber ihre Form der Ernährung steht ja in einigen Bereichen in einem kompletten Gegensatz zum dem was dort empfohlen wird.
    Milch wird dort zum Beispiel verteufelt, genauso Weizenprodukte und sämtliche Industriell hergestellten Lebensmittel, nur um mal ein Paar zu nennen!
    Ich selber kann aber auf Milch nicht verzichten und dachte immer, je weniger Fett die Milch hat, desto besser! So habe ich mit mein Proteinshake immer mit 0,3% Milch gemacht und mein Kaffee immer mit 1,5%. Auch auf mein Morgendliches Müsli kann ich nicht verzichten, nehme da immer das Früchte Müsli von Seitenbacher, dieses verändere ich nach ihren Empfehlungen mit Groben und Feinem Hafer, Wallnüssen und Sultaninen. Dieses mache ich dann immer mit ihrem Gewürzquark das ich ein wenig mit Frischer Landmilch 3,8% Strecke. Seid ihrem Fett Report nehme ich nur noch diese Milch zu mir, auch mein Proteinshake. Erst seid ihnen weiß ich wieder wie Milch schmecken kann, danke dafür.
    Ich habe Gestern aber eine Internet Seite über Rohkost gefunden in der ausdrücklich davon abgeraten wird den Kakao mit Kuhmilch zu mischen, statt dessen solle man Mandelmilch nehmen. Des weiteren wird vom Täglichen verzehr abgeraten. Dieses sind Dinge dich mich doch sehr verwirren und ich denke da bin ich nicht alleine.
    http://rohspirit.de/rohkost_heilsaft/gesunder-kakao/
    Worauf ich hinaus möchtest, ich nehme zum Beispiel immer den Krüger Kakao den man bei den Backwaren findet, ist dieser "Unbedenklich"? Ich bin Familienvater und nicht Vermögend und für mich heisst es leider, Gesund ernähren aber mit abstriche! Beim Paläo Prinzip wird empfohlen nur Wild oder Bio Fleisch zu essen, auch von ihnen. Dieses ist für mich leider Utopisch, zumal Wild nicht so mein Fall ist. Ich kaufe mir wenn 1Kg Pute und grille dieses um es dann unter der Woche mit einem Salat zu essen.Gibt es Alternativen? Ich liebe Fisch und esse viel Thunfisch aus Dosen oder Hering da er von ihnen empfohlen wird, aber auch da immer die Dosen und Supermarkt Versionen. Alleine die ganzen Kräuter und Gewürze, sowie der Salat für die ganze Woche, dazu noch das ganze Obst und die Direkt Säfte wie Apfel, Grapefruit oder Ananas, reissen ein Riesen Loch in mein Budget. Beim Sport benutze ich dann meistens die Ware von High5 zum trinken, da dies bis jetzt der einzige Hersteller war der mit Proteinen mir bekannt war und mir auch schmeckt.Nach dem Training benutze ich dann immer Weider Protein 80 Plus. Kann ich mir das sparen und durch ihren Quark ersetzen? Ich mache auch Maximalkraft Training zur Zeit und da dachte ich das diese Shakes Hilfreich sind, aber auch sehr Teuer!
    Auch weiß ich nicht was ich was wann essen soll, habe wohl zu viele Bücher gelesen was das angeht. Sie sagen, nach dem Training keine Kohlenhydrate und Joe Friel sagte, alles über 90 min Training muss sofort mit Proteinen und Kohlenhydraten aufgefüllt werden wegen des Open Window Prinzips. Damit bin ich bisher auch sehr gut gefahren aber mich überkommen dann aber in Regelmäßigen abständen Regelrechte Fressatacken wo ich mehr esse als ich überhaupt kann, dieses ist Wörtlich zu nehmen! So kommt es vor das ich in einer Woche Gewichts Schwankungen von mehreren Kilos habe. Ich kann dann einfach nicht aufhören zu essen, es ist dann wie eine Sucht. Ernähre ich mich trotz allem zu Einseitig oder Eintönig? Ist das ein Mangel? Wie kann man dieses in den Griff bekommen? Ich habe es geschafft 40 Kilo in 3 Jahren abzunehmen aber das bekomme ich nicht in den Griff.

    Danke für ihre Antwort im voraus!

    • 4. Februar 2013  15:37 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Herr Heinz,
      wir sind in einigen Punkten gleicher Meinung wie Herr Cordain. Wir empfehlen die Reduzierung von Getreide. Allerdings sind wir der Meinung, dass Getreide in Moderation und nicht in Massen nicht zu Problemen führt. Weizen sollte allerdings gemieden werden und kranke Leute sollten Getreide vorerst ganz meiden. Bei Milch sind wir etwas anderer Meinung. Aber wir empfehlen vorwiegend Rohmilch, die noch alle Enzyme und gesundheitförderlichen Bakterien enthält. Besser verträglich für den Magen sind gesäuerte Milchprodukte, die man selber herstellt (joghurt, quark). Fertigessen empfehlen wir ebenfalls absolut zu meiden.
      Nach sehr intensiven Einheiten oder auch Krafteinheiten empfehlen wir ein Molkeneiweiß-Präparat mit mindestens 3g Leuzin. das unterstützt die strukturelle Erholung. Bei Einheiten über 90 Minuten, besonders Ausdauereinheiten bedarf es Zink, Selen, Magnesium und einer Kombination von Kohlenhydraten und Eiweiß (z.B. ultra Refresher der Firma ultra Sports). Wenn Sie öfters Fressattacken haben, dann ist dies ein indikator, dass der Fettstoffwechsel noch nicht optimal eingestellt ist. Ich würde Stück für Stück die Kohlenhydratportionen reduzieren und dafür auf hochwertige Fettquellen setzen.
      Auch Molkeneiweiß (z.B. Level X, ultra Sports) hilft gegen Heißhunger-Attacken.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  26. 17. Januar 2013  00:07 erstellt von Birgit Antworten

    Hallo Zusammen,
    dankeschön für die Antwort! Dass der schwach entölte Kakao besser ist, dachte ich mir schon. Etwas erstaunt bin ich über die Aussage Milch würde die Eisenaufnahme nicht stören. Jahrelang bin ich davon ausgegangen, dass das so ist. Ich nehme kurmäßig Kräuterblut ein, was ich für sehr gut halte, und meine auf dem Beipackzettel würde auch der Hinweis mit der Milch stehen. Meine Ärztin ist dazu übergegangen mir Ferrlecit intravenös zu verabreichen, weil ich mit ziemlicher Regelmäßigkeit auf Grund des Eisenmangels in die Knie gehe. Natürlich ist damit mein Grundproblem nicht gelöst, dass vermutlich weniger mit meiner Ernährung,



    vielmehr mit meiner starken Regelblutung zu tun hat. Da ich bald 52 Jahre jung bin, hoffe ich, das Problem hat sich bald erledigt :) Sorgen machen mir die plötzlichen Schmerzen in den Hand,-Fuß,-Beingelenken und Oberarmen- und Schenkel. Von was kann sowas kommen?
    Nochmals herzliche Grüße
    Birgit

    • 17. Januar 2013  09:52 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Birgit,
      bei Eisenmangel haben wir sehr gute Erfolge mit Lactoferrin-Eisen-Kapseln erzielt. Lesen Sie hierzu bitte den Blogbeitrag "So bekämpfen Sie Eisenmangel im Sport" - http://www.dr-feil.com/medizin/eisenmangel-sport.html
      Schmerzen könne die verschiedensten Ursachen haben, über diesen Weg kann man keine Diagnose stellen. Am besten lassen Sie Ihr Blut untersuchen, denn es könnte z.Bsp. ein Infekt dahinter stecken.
      Liebe Grüße und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  27. 9. Januar 2013  02:16 erstellt von Birgit Antworten

    Guten Tag,
    ich bin über eine Freundin auf Sie gestoßen und habe, da ich seit einiger Zeit Probleme mit Gelenk-, Knochen-, Bindegewebsschmerzen (?) habe, angefangen den Gewürzkakao und die Chillis zu mir zu nehmen. Da ich sowohl Kakao, als auch scharf sehr mag, kommt mir das sehr entgegen. Mich würde interessieren welcher Kakao, stark oder schwach entölt besser
    ist? Meine Eisenspeicher ist oft im alleruntersten Bereich, deshalb trinke ich den Kakao mit Wasser. Ist es richtig, dass Milch die Eisenaufnahme stört? Oder könnte ich den Kakao auch mit Milch trinken. Was kann ich sonst noch tun um die Schmerzen loszuwerden und meinen Eisenhaushalt zuu pflegen.
    Vielen Dank für diese sehr wertvollen Informationen und schon mal für Ihre Antwort. Herzliche Grüße Birgit Lang

    • 14. Januar 2013  15:03 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Birgit,
      Kakao muss nicht stark entölt sein. Es reicht, wenn er schwach entölt ist. Die Milch hemmt die Eisenaufnahme nicht. Am besten wäre Rohmilch, das enthält natürliches Lactoferrin und unterstützt sogar die Eisenaufnahme. Weitere Tips gegen den Eisenmangel finden Sie in dem Blogbeitrag: So bekämpfen Sie Eisenmangel im Sport (http://www.dr-feil.com/medizin/eisenmangel-sport.html).
      Gegen die Schmerzen kann ich Ihnen das Einreiben mit einem Chilibalsam (z.Bsp. Capsin - http://www.allsani.com/capsin.html) und eine generell entzündungssenkende Ernährung empfehlen. Infos hierfür und zu der gesamten Dr. Feil Arthrose-Strategie finden Sie unter http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/ .
      Alles Gute und herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  28. 8. August 2012  10:41 erstellt von Susi Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil,
    ich bekomme abends nach dem Abendessen (ungefähr 2 Stunden danach) einen kleinen Heißhunger (oft auf Süßes oft aus Herzhaftes). Wieso bekommen ich diesen Heißhunger?
    Was kann ich in einem solchen Fall zu mir nehmen um den kleinen Heißhunger zu stillen?

    mit freundlichen Grüßen

    Susi

    • 8. August 2012  14:06 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Susi,
      das kann verschieden Ursachen haben. So ein Heißhunger kann entstehen, wenn die Nährstoffe durch eine nicht intakte Darmflore nicht optimal resorbiert werden. - siehe Darmsanierung-Strategie (http://www.allsani.com/wohlbefinden/darmsanierung/)
      Oder dem Körper fehlt z.Bsp. Chrom, was auch oft zu Heißhunger-Attacken führt. - Essen Sie täglich 1 - 2 Handvoll Nüsse.
      In den Heißhungerattacken essen Sie Rippchen dunkler Schokolade mit mindesten 70 % Kakaoanteil.
      Alles Gute und beste Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  29. 15. Juli 2012  23:35 erstellt von orthomolmedler Antworten

    Guten Tag!

    Zunächst ein Kompliment für Ihre Website: sehr gelungen und die Inhalte teile ich größtenteils.
    Bei diesen Artikel zum Thema Schokolade und ihrer gesundheitlichen Bedeutung bzw. viel mehr jener des Kakaos muss ich aber leider einen unvollständig recherchierten Bericht anprangern.

    Insbesondere die in ihrem Artikel als positiv behaftet beschriebene Substanz "Salsonilol" ist absolut kritisch! Für den Laien nicht ersichtlich, schreiben sie hier von einer Wirkung, die "gleich sein soll wie die eines Antidepressiva". Man beachte hier den sprachlichen Fehler aus der Einzahl "ein" und dem Plural Antidepressiva.

    Zum einen ist diese Behauptung schlicht falsch, da Salsolinol zwar die Monoaminoxidase durchaus hemmt, aber bei der aufgenommenen Konzentration in weitaus geringerem Maße, wie die spezifische Medikamentengruppe mit der Sie den Vergleich ziehen wollen, nämlich den so genannten MAO-Hemmern wie Moclobemid.
    Ergänzend muss gesagt werden, dass dieses Antidepressivum eine verschwindend geringe Bedeutung von weniger als 10% aller verordneten Antidepressiva ausmacht.

    Viel gravierender als der hanebüchene Vergleich ist jedoch, dass es sich beim Salsolinol um eine nachgewiesenerweise hochgradig NEUROTOXISCHE Substanz handelt!
    (http://molpharm.aspetjournals.org/content/60/3/440.full)

    Die Substanz löst, insbesondere in Kombination mit Kupfer der im Kakao u.a. in großer Menge vorkommt, massiven Neurostress aus durch eine vermehrte Bildung von reaktiven Saurstoffspezies ROS und nachfolgender Induktion der Apoptose (programmierter Zelltod) von Neuronen, in Kombination mit Kupfer sogar von Nekrose.

    Hier also diese Substanz positiv bekleidet in einen Artikel zu verpacken und dem Laien das Gefühl zu geben, diese Substanz sei etwas Gutes, ist keinesfalls in Ordnung!

    • 27. Juli 2012  17:16 erstellt von Feil Friederike

      Hallo!
      Sie haben Recht, dass der Inhaltsstoff Salsolinol im Artikel zu kurz thematisiert wurde. Salsolinol ist offensichtlich der Wirkstoff, der verantwortlich ist, dass man auf Schokolade süchtig werden kann. Nach der Melzig-Studie (2000) steht Sasolinol in Zusammenhang mit dem Gefühl der Belohnung. Allerdings sollte man Salsolinol in Schokolade nicht vergleichen mit einem hochwirksamen Medikament, das nur einen isolierten Mono-Wirkstoff hat. Die Schokolade hat hunderte von Wirkstoffen, die komplex gebunden sind und antioxidativ wirken, also reaktive Sauerstoffspezies abbauen: So erweitert nach unseren Messungen Schokolade als Ganzes die Herzratenvariabilität, was ein Beleg dafür ist, dass die Gesamtwirkstoffmischung in Schokolade stark stresssenkend wirkt.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  30. 4. Januar 2012  20:26 erstellt von Sunny Sonnentag Antworten

    Guten Tag Herr Dr. Feil,

    ich habe mal in Sachen Schokolade resp. Kakaopulver recherchiert.
    Schokolade - auch die mit viel Aufwand gemacht wird, wird auf
    mindestens 70 Grad C. erhitzt (conchiert), die Kakao-Masse zum Teil auf 80-90 Grad. Wie können da die Vitalstoffe wirksam bleiben??

    Kann man dem durch den Verzehr von Kakao-Bohnen, bzw. Kakao-
    Nibs die angeblich mit max. 42 Grad bearbeitet wurden, begegnen?
    Oder wo ist da der Pferdefuß?

    freundliche Grüße
    Sonnentag

    • 5. Januar 2012  14:10 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Sekundäre Pflanzenstoffe sind sehr hitzestabil. Bei 70-80 Grad Conchier-Temperatur gehen sekundäre Pflanzenstoffe kaum kaputt. Nur wenn z.B. Gemüse im Wasserbad gekocht wird gehen die sekundären Pflanzenstoffe ins Kochwasser. Wenn dann das Kochwasser weggeleert wird, gibt es einen großen Verlust. Beim Conchieren wird nichts weggeleert, deshalb gibt es hier kaum Verlust an Kakaowirkstoffen.

      Viele Grüße - Dr. Wolfgang Feil

  31. 30. August 2011  00:17 erstellt von Lance Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,

    bei einem Ihrer Vorträge hatte ich Sie bezüglich der schlechten Eigenschaften von Milch angesprochen. Jetzt habe ich den Artikel dazu gefunden und würde mich freuen, ihre Meinung dazu zuhören:

    "Auch nur wenige Menschen wissen, daß Osteoporose nur in Ländern mit Milchverzehr
    auftritt, weil Milchprodukte dem Körper bei der Verdauung wichtige Mineralien
    entziehen"
    (http://peter-weck.de/Basisch_baden_Hintergrund.pdf)

    Sportliche Grüße

    ...Kontaktfenster hat nicht funktioniert!

    • 12. September 2011  08:14 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Astrid,
      aus einer Korrelation "daß Osteoporose nur in Ländern mit Milchverzehr auftritt" kann man nicht folgern, dass das Calcium in der Milch nicht aufgenommen wird. Sondern hier spielen andere Faktoren eine große Rolle wie z.B. Bewegungsarmut und Abbau von Muskulatur.
      Obwohl in Milchprodukten ein hoher Phosphorgehalt ist und damit ein Gegenspieler für die Calciumaufnahme da ist, wird ein Teil des Calciums aufgenommen, so daß Milchprodukte zu den Calciumspendern gehören. Es ist bislang nicht untersucht worden, ob Nüsse oder Brokkoli tatsächlich bessere Calciumquellen aufgrund der besseren Resorption darstellen, was durchaus möglich ist.

      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  32. 11. August 2011  13:16 erstellt von Rena Roggelli Antworten

    Hallo Peter,

    vielen Dank für die nette Antwort!
    Ich dachte mir schon so etwas ähnliches!

    Herzliche Grüße
    Rena

  33. 8. August 2011  12:49 erstellt von Rena Roggelli Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,

    vielen Dank für Ihre freundliche und umfassende Antwort, das hilft mir jetzt sehr!
    Jetzt habe ich aber gleich nochmal eine Frage:

    -Kann ein Zuviel an Gewürzen, vor allem Zimt, auch mal Nebenwirkungen wie Magenprobleme und Fieberschübe bewirken?

    -Anfang letzter Woche habe ich einige Tage, -täglich Gewürzjoghurt und Gewürzkakao, zu mir genommen, darüberhinaus mein morgendliches Avocadomus mit allen Gewürzen gemischt (schmeckt übrigens super mit etwas Zitrone und Apfel) und mein warmes Essen ebenfalls mit allen Gewürzen versehen,auch Leinöl immer dabei.
    Ich glaube, das war zuviel des Guten!
    Und nötig hatte ich es eigentlich auch nicht, da ich zu der Zeit kaum Schmerzen hatte.

    -Vor ein paar Tagen hatte ich dann Nachts regelrechte Fieberschübe, abwechselnd mit Frösteln, dazu kam ein Druck im Magen und mir war auch nicht gut und ich hatte keinerlei Lust auf Essen, ich fühlte mich krank. Es ist jetzt etwas besser, aber der Magen macht mir immer noch Probleme.
    Kann es sein, dass dies von der Überdosierung der Gewürze
    kam, oder ist es nur Zufall, dass ich einfach auch so krank geworden wäre?

    -Es wäre sehr nett, wenn Sie mir darauf nochmal antworten könnten.
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Rena

    • 9. August 2011  08:24 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Rena,
      ...manchmal ist weniger mehr.. geben Sie Ihrem Körper/Darm Zeit, dass er sich an die Ernährungsumstellung gewöhnen kann. Da kann es schon vorkommen, dass am Anfang der Magen/Darm sensibel reagiert.
      Dass ein Mensch Fieberschübe durch die Gewürze bekommt, habe ich noch nicht erlebt. Sehr wahrscheinlich, dass da ein Virus mit im Spiel war.
      Wenn Sie täglich einen Gewürzjoghurt und einen Gewürzkakao zu sich nehmen, reicht dies an der Menge von Gewürzen (vor allem bei Zimt - mehr ist nicht empfehlenswert).
      Ihr Einsatz und die Umsetzung ist lobenswert, doch schalten Sie einen "kleinen Gang" zurück, aber dafür beharrlich und stetig :-).

      Weiterhin viel Erfolg und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  34. 25. Juli 2011  13:24 erstellt von Rena Roggelli Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    von Ihrer Strategie”Neue Wege bei Arthrose” bin ich sehr angetan, vor allem sind auch die Zusammenhänge endlich einmal einleuchtend und verständlich erklärt. Vielen Dank dafür!
    Ich habe aber zu der Verwendung der Gewürze noch einige Fragen:
    -Bei Ihrem Gewürzjoghurt und -kakao kommen die Gewürze in der jeweiligen Menge auf einmal dazu.
    -Nützt es auch etwas, wenn man die Gewürze auch verteilt verwendet, also auch mal weniger, dafür öfter über den Tag verteilt, z,B, beim Kochen Kurkuma, zum Apfel Zimt usw..?
    -Ich verwende auch bisher schon häufig beim Kochen , Kurkuma, Ingwer, Chili, und Zimt.
    -Schadet es, wenn die Gewürze mitgebraten, gekocht , erhitzt werden?
    -Oder soll man sie besser erst zuletzt zugeben und nicht mitkochen? Ich brate häufig Hühnchen und Fisch in erhitztem Kurkumaöl an, gebe frische Chilis gleich am Anfang dazu.
    -Kann ich auch Ingwerpulver verwenden?
    -Kann ich anstatt eine getrocknete Chili zu schlucken (geht für mich gar nicht!!) in ausreichender Menge Chilipulver und frische Chilis unters Essen mischen?
    - Kann ich an einem Tag sowohl den Gewürzjoghurt und den Gewürzkakao zu mir nehmen oder ist das zuviel?
    -Ich würde mich freuen, wenn Sie mir diese Fragen beantworten
    könnten, weil dies meine einzigen Unsicherheiten bezüglich Ihrer sehr einleuchtenden Erklärungen sind.

    Danke und herzliche Grüße
    Rena

    • 8. August 2011  09:47 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Hallo Rena,
      hier Antworten auf Ihre Fragen.
      1) Ja, das geht auch. Man sollte dabei nur darauf achten, dass die notwendige Tagesdosierung an Gewürzen wie im Gewürzjoghurt oder –Kakao enthalten ist.
      2) Die sekundären Pflanzenstoffe sind relativ hitzestabil. Der Verlust liegt beim Braten bei ca. bei 30 % - kurz mitgebraten, mitgekocht oder gar nur erhitzt bringen nur kleine Verluste.
      Ja- hat den gleichen Effekt.
      3) Bei stärkeren Entzündungen und Schmerzen sollten Sie beides pro Tag nehmen.

      Liebe Grüße – Dr. Wolfgang Feil

  35. 1. März 2011  17:36 erstellt von Christoph Antworten

    Sehr geehrter Dr. Feil,

    vorab vielen Dank für's Teilen und Bereitstellen Ihres Wissens, ich habe mich auf der Seite richtig "wohlgefühlt"!

    Was mich allerdings interessiert:
    Ohne Sie zu irgendeiner Form der Werbungsmacherei zwingen zu wollen - welche Marken sind denn Ihrer Aussicht nach die besten?
    Da ja viele Schokoladen-Hersteller ihre Produkte stark bearbeiten, erhitzen, conchieren, mit raffiniertem Zucker vermengen etc. und die Mengen an Antioxidantien, Polyphenolen etc. dadurch wieder abnehmen, kann man sich ja nicht per se darauf verständigen, dunkle Schokolade ab 70% sei generell gesundheitsfördernt, sondern sicher nur einige.

    Ich befürchte, die "großen" Marken bearbeiten die Zutaten so lange, bis sie der breiten Masse schmecken, selbst bei den 70%-und-aufwärts-Schokoladen.
    Die Xocai-Schokolade scheint ja da extrem in die "gesunde Schokolade"-Nische zu schlagen, welche ist denn noch empfehlenswert?

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Christoph Meyer

    • 3. März 2011  10:47 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Der wertgebende Inhaltsstoff ist der Kakao-Anteil. Deshalb sollte dieser hoch und bei 70 % liegen. Dadurch ist automatisch der Zuckeranteil niedrig.
      Gut schmeckende dunkle Schokolade sollte auf der Zunge ohne Kristalle zergehen. Je länger eine Schokolade gerührt (conchiert) wird, desto feiner schmeckt sie. Die Polyphenole sind relativ hitzestabil und nehmen deshalb beim längeren Conchieren nur geringfügig ab. Als ich dunkle Schokolade bei der Handballnationalmannschaft eingeführt habe, habe ich die Schweizer Marke Chocolat Frey besorgt. Die kam selbst bei den harten Handballern gut an, die bislang nur normale Schokolade gegessen hatten. Ich selbst besorge mir oft Bio-/Fairtradeschokolade von Zotter (16-20 Stunden conchiert) - ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat die Marke "Moser-Roth" bei Aldi.

      Ich freue mich jeden Tag auf einen Espresso und ein Stück dunkle Schokolade.
      In diesem Sinne alles Liebe und Gute - Dr. Wolfgang Feil

    • 13. Juli 2011  19:39 erstellt von Johanna

      Sehr geehrter Herr Dr. Pfeil,

      ich scheine ein hoffnungsloser Bluthochdruck-"Fall" zu sein und möchte daher gerne einmal Ihre Schokoladen-Empfehlung ausprobieren.
      Ein wenig verwirrt bin ich, da ich auf der Suche nach 70%-gem Kakaopulver (zum Herstellen der Kakao-Gewürz-Trinkschokolade) nicht fündig werden konnte.
      Bedeutet dies, dass ich eine Tafel Schokolade (70%) erhitzen muss, um daraus ein Milchgetränk herstellen zu können ?
      Ich bedanke mich herzlich für Ihre Antwort !

    • 15. Juli 2011  13:00 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Johanna,
      nehme ein ganz normales Kakao-Pulver. Das findest Du in jedem Bioladen. Das Kakao-Pulver besteht nur aus Kakao - ist also 100 %ig. Und davon nimmst Du dann täglich 3 TL in eine heiße Milch, zusätzlich 1/2 TL Zimt, evtl. weitere Gewürze wie Pfeffer, Chili und Kurkuma - und 1-2 TL Honig zum Süßen.

      Viel Erfolg - liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. feil

  36. Pingback : Es darf auch leicht sein

  37. 23. Dezember 2010  13:11 erstellt von Dietmar Antworten

    Welche Bewandtnis haben die unterschiedlichen Kakaozugaben bei den in den verschiedenen Blogs (hier oben; Schokolade das gesündeste...) beschriebenen Gewürzkakaorezepten? Sind dies verschiedene therapeutische Zielsetzungen?

    Inwiefern ist ihre Aussage zur Wirkung nur eines Rippchens Schokolade in "Schokolade - Die gesündesten ..." auch Rückwirkung auf die Menge des Kakaos im Gewürzkakao?

    Danke und ein schönes Weihnachtsfest

    Dietmar

    • 7. Januar 2011  01:05 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      hallo Dietmar,
      die unterschiedlichen MengenKakao-Pulver beim Gewürzkakao spielen keine Rolle - ich nehme einmal pro Tasse 2, manchmal 3 gehäufte TL - je nach Gusto. Wenn man schnelle Effekte haben will, dann gilt: je mehr desto besser. Auch wenn Du täglich mit 1 TL Kakaopulver arbeiten würdest, hättest du auf längere Sicht gesehen, positive Wirkungen (ein Rippchen Strategie). liebe Grüße - Dr. Wolfgang Feil

  38. 8. Dezember 2010  20:43 erstellt von Annette Antworten

    Sehr geehrter Dr. Feil,

    Ihr empfohlener Gewürzkakao hat's mir angetan! Eine echte Alternative zur Tafel Schokolade. Seit einer Woche trinke ich ihn täglich, er schmeckt wunderbar und jeder, dem ich ihn serviert habe, fragt nach dem Rezept. Mir gefällt der unverfälschte Geschmack des Biokakaos (schwach entölt), dem Honig und den Gewürzen, die mich nachhaltig erwärmt halten. Ich lasse einfach Milchschaum aus dem Kaffeeautomaten in die Tasse laufen und rühre dabei die Zutaten um. Einfacher und leckerer geht Gesundheit im Winteralltag nicht.
    Seit längerer Zeit schon erfreut mich Ihr Newsletter mit all den wertvollen und nützlichen Ratschlägen rund um Ernährung und gesundheitsfördernde Lebensführung. Ich finde Ihre Arbeit äußerst wertvoll. (Den Tipp erhielt ich von Frau Knorr )

    Ihnen alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit,
    Annette

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.