Diese Rübe hat es in sich: Die rote Bete liefert eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und wertvollen Pflanzenstoffen, welche die rote Bete zur Powerknolle machen. Warum sind wir leistungsfähiger mit roter Bete? Bei welchen Krankheiten kann rote Bete helfen? Senkt rote Bete den Blutdruck? Wie kann rote Bete beim Abnehmen helfen? Und was bringt rote Bete dem Sportler?

Was macht die rote Bete so wertvoll?

Die Rote Bete liefert die Vitamine A, C, B und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen. Doch das ist nicht alles: rote Bete enthält Betain, das den Risikofaktor Homocystein für Herzkrankheiten senkt, weiterhin Anthocyane, die krebsschützend wirken und Nitrat, das u.a. den Blutdruck senkt. All diese Stoffe machen die rote Bete zur Wunderknolle.

Warum sind wir mit roter Bete leistungsfähiger?

Ein regelmäßiger rote Bete Konsum begünstigt die Bildung von sogenannten Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle). Je mehr Mitochondrien wir haben, desto leistungsfähiger sind wir. Wer mehr Mitochondrien im Alter besitzt, der altert auch langsamer und bleibt jung. Außerdem fühlen wir uns vitaler, je mehr gesunde Mitochondrien wir besitzen.

Wie kann rote Bete beim Abnehmen helfen?

Wer aufgrund eines verstärkten rote Bete Konsums mehr Mitochondrien besitzt, der kann besser Fett verbrennen. Ein optimierter Fettstoffwechsel führt langfristig zum Schmelzen überschüssiger Pfunde. Generell hilft einem natürlich auch die Rote Bete bedingte höhere Durchblutung, um hartnäckige Fettpölsterchen zu mobilisieren.

Bei welchen Krankheiten kann rote Bete warum helfen?

Die Liste der Krankheiten, die durch rote Bete verbessert werden können ist lang: Diabetes, Alzheimer, Gelenkbeschwerden wie Arthrose, Bluthochdruck, so wie Herzkrankheiten- bei allen Krankheiten kann man durch einen regelmäßigen rote Bete Konsum Verbesserung erwarten. Bei Diabetikern und übergewichtigen Menschen ist die Stickstoff Produktion im Körper reduziert, was durch rote Bete wieder angetrieben werden kann. Dies verbessert wiederum die Insulinsensitivität, wodurch der Blutzucker des Diabetikers wieder besser kontrolliert werden kann. Da bei Bluthochdruck oftmals Gefäße verengt sind, hilft auch hier die rote Bete, da sie die Blutgefäße weitet.

Was bringt Sportlern die rote Bete?

Da rote Bete die Bildung von Mitochondrien fördert, kann ein Sportler mehr Leistung bringen. Auch ein verbesserter Fettstoffwechsel durch den regelmäßigen rote Bete Konsum ist für einen Sportler von großem Nutzen: Er ist während dem Wettkampf weniger abhängig von seinen Kohlenhydratspeichern. Durch die erhöhte Durchblutung werden Muskulatur und Bindegewebestrukturen nach dem Training besser versorgt. Dies fördert die Erholung. Im Falle von Muskel- und Bindegewebeverletzungen können diese dank roter Bete schneller überwunden werden.
Übrigens: in die gleiche Richtung wirkt die Aminosäure Arginin. Durch Arginin wird ebenfalls die Bildung von Stickstoff im Körper begünstigt. Um die gesundheitlichen Vorteile nutzen zu können Bedarf es 6g Arginin pro Tag.

Auf den Punkt gebracht:

  • Rote Bete enthält eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen (Vitamine, Mineralien, Pflanzenstoffe)
  • Der hohe Nitratgehalt in rote Bete ist gesund und fördert die Durchblutung
  • Rote Bete führt zu mehr Leistungsfähigkeit und mehr Vitalität im Alltag
  • Rote Bete treibt den Fettstoffwechsel an und hilft so beim Abnehmen
  • Rote Bete kann dabei helfen Krankheiten zu überwinden
  • Rote Bete ist ein Muss für den Sportler-sie fördert die Regeneration, macht ihn leistungsfähiger und hilft Verletzungen zu überwinden
Extra Info: Warum früher vor nitrathaltigen Lebensmitteln gewarnt wurde und warum auch Pökelfleisch unbedenklicher ist als erwartet.

Lange wurde vor nitratreichen Lebensmitteln gewarnt, da Nitrat in Nitrit und Nitrit wiederum in krebserregende Nitrosamine umgewandelt werden könnte. Diese Warnungen wurden mittlerweile widerlegt, da die Nitrosaminbildung aus nitratreichen Lebensmitteln im Körper nur sehr gering ist und bisher nur im Reagenzglas nachgewiesen wurde. Zusätzlich hat man festgestellt, dass eine Ernährung, die viele Antioxidantien enthält nicht zur Nitrosaminbildung führt. Das Nitrit wird vielmehr in wertvolles NO umgebaut. Auch traditionell hergestelltes Pökelfleisch, welches zusätzlich mit Kräutern eingerieben wurde und welches aus artgerechter Haltung stammt enthält daher oftmals kaum Nitrosamine und ist daher in Maßen genossen, vollkommen unbedenklich.

 

 

60 Kommentare

 

  1. 24. November 2016  12:51 erstellt von Hiltrud Bøthner Antworten

    Hallo Ihr Freunde der Rote Bete
    habt Ihr schon mal Rote Bete Frikadellen gegessen ? Rote Bete reiben und sie so anstelle Hackfleisch wieter zu Frikadellen verarbeiten und braten....also EI, Mehl oder eingeweicte Brötchen, Salz Pfeffer. ..
    Oft trinke ich Rote Betesaft mit Apfel und 1 Biologischer Zitrone, lecker... Schiebt erst die Zitrone durch den slow entsafter, entferne den Rückstand, bevor Ihr weiter auspresst, nun die Rückstände mit in die Rote Bete Frikadellen, alles gut verwertet. KLAR, dass unsere Ausscheidung sich rot verfärbt, aber Ihr wisst ja woher das kommt. Guten Appetit

  2. Pingback : Pink Power Smoothie für kalte Herbsttage - gluecksplanet

  3. 19. Oktober 2016  12:03 erstellt von syke Antworten

    Kann man anstelle von Saft auch Rote Beete-Salat essen. Hat ein Salat die gleiche Wirkung wie der Saft? Ich freue mich auf Eure Antworten!

    • 20. Oktober 2016  10:41 erstellt von Sergej

      Hallo Syke,

      ja man kann die Rote Beete auch essen. Wir empfehlen den Saft den dieser ist oftmals einfacher zum Mitnehmen und auch einfacher in der Handhabung.

      Viele Grüße

      Sergej

  4. 9. Oktober 2016  17:35 erstellt von uwe minor Antworten

    Hallo,
    ich nehme rote Beete Direktsaft jeden Tag gegen Bluthochdruck regelmäßig ein. Meine Frage wäre nun, wann der beste Zeitpunkt dazu ist - also früh Morgends , mittags bei der Arbeit oder Abends oder vor dem zu Bett gehen =
    Von der Menge her sind es am Tag ja zB. 500ml.
    Wieviel darf oder sollte man auf einmal trinken oder besser über den tag verteilt kleinere Mengen ?
    Danke für die Rückantwort !!

    • 10. Oktober 2016  09:45 erstellt von Sergej

      Hallo Uwe,

      entscheidend ist dass Sie den halben Liter täglich einnehmen. Wenn Sie die Möglichkeit haben den Saft auf zweimal zu verteilen dann würde ich Morgens und Abends den Saft trinken. Also etwas Abstand lassen. Es handelt sich hier aber um Feinheiten. Achten Sie einfach darauf tägl. den halben Liter Saft zu trinken und Sie werden die positiven Eigenschaften im Laufe der Zeit merken.

      Viele Grüße

      Sergej

  5. 22. Juni 2016  09:16 erstellt von Nargot Goltz Antworten

    Schönen Guten Morgen

    Ich habe eine Frage kann es sei das sich durch die Rotebeete die fabe vom Stuhlgang verändert

    • 20. Juli 2016  16:34 erstellt von Drea

      Hallo Nargot, ja Rote Beete kann die Farbe von Stuhl und Harn rötlich verfärben. Viele Grüße Andrea

  6. 1. Juni 2016  19:23 erstellt von Maxi Antworten

    Wie gesund ist rote Bete im Glas?(konserviert)

    • 17. August 2016  15:37 erstellt von Drea

      Hallo Maxi, Rote Bete in Rohkostqualität ist sicherlich gehaltvoller.-dennoch ist die Variante im Glas eine gute Alternative.-sie sollte ohne reaZuckerzusatz sein. Viele Grüße Andrea

  7. 20. Februar 2016  19:54 erstellt von Friedrich Antworten

    Hallo
    Was haltet ihr von diesem Rote Beet - Pulver:

    Durchschnittliche Nährwerte (pro 100 g)
    Brennwert 356 kcal/1490 kJ
    Eiweiß 8,00 g
    Fett 0,30 g
    davon gesättigte Fettsäuren 0,04 g
    Kohlenhydrate 80,00 g
    davon Zucker 63,00 g
    Ballaststoffe 0,90 g
    Natrium 0,64 g

    Gruß
    Friedrich

    • 6. April 2016  14:33 erstellt von Drea

      Hallo Friedrich, Rote-Beete-Pulver ist eine gute Alternative wenn keine frische Ware verfügbar ist, -z.B. unterwegs.
      Wenn möglich, empfehlen wir frische Rote Bete in Bio-Qualität. Beste Grüße Andrea

  8. 18. Februar 2016  12:26 erstellt von Pearly Antworten

    Hallo,
    ich habe gelesen habe, dass Rote-Beete u.a. auch krebsschützend wirkt. Gibt es dazu Erfahrungsberichte?
    Welche Menge wird hier empfohlen? Ich trinke 0,7 l pro Tag. Kann ich auf Dauer so weitermachen?
    Vielen Dank und Gruß

    • 18. Februar 2016  12:50 erstellt von Drea

      Hallo Pearly,
      Rote Bete ist bekannt u.a. für seine krebsschützende Eigenschaft. Ihre 0,7 l pro Tag könnten etwas in der Menge reduziert und entsprechend ergänzt werden. Als krebsschützend gelten außerdem:Kohlgemüse (Brokkoli, Kohl, Rosen-und Blumenkohl (enthalten Glucosinolate).-dunkelgrünes und orange-gelbes Gemüse, dunkles Blattgemüse, Tomaten (Carotinoide, Lycopin), Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, (Sulfide, Quercetin), Karotten, Spargel-und Krautsäfte, frisches Obst1-2 Stück pro Tag-(Carotinoide, Bioflavonoide, Polyphenole), frische Mandeln und Paranüsse.-am einfachsten ist es, sich einen Hochleistungsmixer mit mindestens 28.000 Umdrehungen zu besorgen und täglich 1 Liter Grünen selbstgemachten Smoothie zu trinken.-dort können Sie alles reinpacken.-am besten 75 % Gemüse, 25 % Obst. Viele Grüße Andrea

  9. Pingback : Rote Bete – Roh, rot und einfach gesund

  10. Pingback : Rote Bete: Smoothie + warmer Salat. Beet it! - the vegan pinup filesthe vegan pinup files

  11. 11. Januar 2016  19:16 erstellt von Jon Snow Antworten

    Liebes DR. Feil Team!
    Ich liebe rote Beete und bin kerngesund.
    Täglich esse ich rund 400-600g rote Beete roh von Demeter. Zusätzlich supplementiere ich ca. 1-2g algencalcium am Tag.
    Ist das auf Dauer unbedenklich?

    Liebe Grüße!

    • 13. Januar 2016  13:17 erstellt von Drea

      Hallo Jon Snow, perfekt. Sie können unbedenklich dabei bleiben. Viele Grüße Andrea

  12. 6. Dezember 2015  11:31 erstellt von Corinna Antworten

    Hallo,
    Gibt es einen Unterschied von der Wirkung für Sportler zwischen normalem rote Beete Saft und vergorenen rote Beete Saft?

    • 14. Dezember 2015  17:17 erstellt von Drea

      Hallo Corinna, in der Wirkung für Sportler gibt es zwischen normalem und vergorenem Rote-Beete-Saft keinen Unterschied. Bislang hatten wir meist mit dem "normalen" gearbeitet.-wobei zu beachten ist, dass der vergorene Saft zusätzlich die Milchsäurebakterien liefert welche unseren Darm unterstützen.-wenn Sie beide Varianten vertragen dann kann ja auch mal abgewechselt werden. Viele Grüße Andrea Pfeffer

  13. 27. November 2015  12:05 erstellt von Helena Brackmann Antworten

    Meine Frage über Eisenmangel wurde leider bis heute von Ihnen nicht beantwortet. Schade!!!
    Gr. Helena Brackmann

  14. 27. November 2015  11:40 erstellt von Andy Antworten

    Liebes Dr. Feil -Team,

    Wäre es sinnvoll Rote Beete Most als Kur zu trinken oder eher ständig?

    zb: 3 Gläser Saft pro Woche für etwa 6 Wochen... dann etwa 6 Wochen Pause dann die Kur wiederholen

    ". kann der Nitratgehalt nicht auch negative Wirkungen mit sich bringen?
    wie auch der Oxalsäuregehalt?

    Möchte in einerf Kur Brottrunk( täglich 200 ml) mit Rote Beetesaft kombinieren

    Ziel: Leberstärkung, Darmstärkung/ Blut"reinigung" vorbeugen in der Erkältungszeit

    lg Andy

  15. 6. November 2015  11:26 erstellt von Susanne Antworten

    Liebes Dr. Feil-Team,
    ich habe kürzlich gelesen, dass ein Eisenmangel auch durch einen Mangel an Magensäure begründet sein kann. Als einfacher Selbsttest, um zu sehen, ob man genug Magensäure hat, wurde empfohlen, 60 bzw. 100ml (Mengenangaben bei verschiedenen Quellen unterschiedlich) Rote Beete Saft zu trinken. Wenn sich der Urin darauf hin rot färbt, sei das ein Hinweis auf zu wenig Magensäure.
    Was halten Sie davon?
    Grüße, Susanne

    • 10. November 2015  11:34 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Susanne,
      ja, ich kenne diesen rote Bete-Test aus der Naturmedizin. Wenn sich nach dem Trinken dein Urin oder dein Stuhl dunkel lila oder rot verfärben, ist dies ein Hinweis für einen möglichen Magensäuremangel.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  16. 3. November 2015  23:12 erstellt von waltraut posselt Antworten

    Hallo , ich habe mit rote Beetesaft begonnen und schon nach ein Glas bekomme ich am nächsten Tag starke Unterbauchschmerzen , Krämpfe und bis 2 Tage Durchfall mit Schmerzen . Habe ausgesetzt und es eine Woche später wieder versucht und es ging genau so wieder los . Ich habe aber in der Vorgeschichte immer mit Magenschleimhautentzündungen und Geschwüren zu tun . Dachte ich kann das mit dem Saft ausheilen . Können das Erstverschlimmerungen sein oder soll ich liebe die Finger davon lassen ?

    • 4. November 2015  12:34 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Waltraut,
      wenn der Körper so stark darauf reagiert, empfehle ich den rote Beetesaft besser wegzulassen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 10. November 2015  13:57 erstellt von Waltraut Posselt

      Danke für die Antwort . Ich habe nun die Menge an Saft auf 100ml am Tag reduziert und nun vertrage ich den Saft ohne Probleme , aber mein Stuhl und Urin verfärben sich auch dunkelrot . Ich nehme seit Jahren eine Magenschutztablette 40mg , kann es nun sein , dass ich nun auch zu wenig Magensäure durch diese Tablette habe ? Hatte mal Magengeschwüre und auch Schleimhautentzündung , was ich sicher noch immer habe . Man weiß ja gar nicht mehr was richtig ist und kein Arzt klärt mich auf , leider . Darum habe ich ja mit dem Saft begonnen , möchte damit entgiften . L.G. Waltraut

  17. 12. August 2015  15:39 erstellt von Axel Antworten

    Rezept: Rohe rote Beete fein Raspel, ebenfalls ein Apfel. Dann ein Schuss Leinöl, den Saft einer halben Zitron und etwas Honig und eine Priese Salz beigeben. Alles gut mischen. Gehackte Walnüsse geben den letzten Kick für diesen Powersalat!

    • 1. September 2015  09:12 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Axel,
      vielen Dank für dein Rezept.
      Zusätzlich kann man es noch mit Pfeffer würzen, um dessen Vorteile zu nutzen und ein paar frische Kräuter hinzufügen.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg

  18. 2. August 2015  23:22 erstellt von Günter Henig Antworten

    Anja hat am 4. Mai etwas von Übelkeit nach Rote Bete Saft geschrieben. Dazu meine Erfahrung:
    Ich habe (vor vielen Jahren) Rote Bete im Garten angepflanzt und hauptsächlich in Form von frischem Saft konsumiert. Nach anfänglichem Gewöhnungsbedürfnis hat er mir sogar recht gut geschmeckt. Eines Tages, jedoch, musste ich mich gleich nach dem Genuss dieses Saftes übergeben - es war mir plötzlich und ohne erkennbare Ursache sterbensschlecht geworden. Danach war ich wieder quietschfidel, mochte aber über lange Jahre hinweg keine Rote Bete mehr, in keiner Form. Heute esse (!) ich sie wieder, allerdings vorsichtig.

    Mein persönliches Fazit: Rote Bete ist ganz sicher enorm gesund - man sollte aber auch damit nicht übertreiben.

    • 1. September 2015  08:55 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Günter,
      vielen Dank für deine Erfahrung.
      Sie haben völlig Recht, dass man mit keinem Lebensmittel übertreiben sollte, auch wenn es noch so gesund ist.

      Lassen Sie sich die rote Beete schmecken.
      Liebe Grüße
      Tobias Homburg

  19. 22. Juli 2015  09:04 erstellt von Stefan Antworten

    Hallo zusammen,

    ich persönlich kann nur vom Verzehr roher Roter Beete warnen! Mich hat dies mit dem Notarzt zur Notaufnahme ins Krankenhaus gebracht. Nach Genuss von roher Roter Beete habe ich am nächsten Morgen einen extremen Schmerz im linken unteren Lenden- und Bauchbereich verspürt. Ich konnte mich 2 Stunden lang nicht mehr bewegen und hatte höllische Schmerzen, ich dachte ich sterbe. Der Schmerz war nur noch liegend einigermaßen zu ertragen. Ich wurde dann mit dem Notarzt ins Krnakenhaus gebracht und dort per Ultraschall inklusive Urinabgabe untersucht und durchgecheckt. Zuerst ging man vom Abgang eines Nieren- oder Gallensteins aus, was aber nach Befund ausgeschlossen werden konnte. Somit bleibt für mich nur die Erklärung des rohen Roten Beete Konsums am Abend vorher. Also, wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte wohl nur gekochte Rote Beete verspeisen. Ich jedenfalls lasse zukünftig die Finger von Roter Beete.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan

  20. 8. Juli 2015  17:01 erstellt von Piet Antworten

    Welches Arginin-Produkt wird von euch empfohlen? Danke vorab

    • 15. Juli 2015  11:21 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Piet,
      wir arbeiten mit dem Produkt AddOn Amino der Firma UltraSports.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg

  21. 8. Mai 2015  18:02 erstellt von Bernd Antworten

    Und wieviel g/ml soll man dann 3x pro Woche rote Beete zu sich nehmen?
    Liebe Grüsse, Bernd

    • 4. September 2015  15:15 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Hallo Bernd,
      mindestens 3 x 250 ml rote Beete Saft (oder 3 x 200 g rote Beete) pro Woche wären super - bei Herzerkrankungen empfehle ich täglich diese Portion. Alles Liebe und Gute - Dr. Wolfgang Feil

  22. 4. Mai 2015  14:31 erstellt von Anja Antworten

    Hallo Peter,

    ich habe noch eine Frage. Gab es in Erfahrungsberichten Aussagen, dass das AddOn sowie Arginin und Rote Beete von Sportlern nicht vertragen wird. Hintergrund ist, dass mein Freund sich unwhl gefühlt, gebruóchen hat. Oder kann dies eher ein Zufall sein mit einem allgemein verstimmten Magen? Zuvor ist dies noch nie passiert.
    Beste Grüße
    Anja

    • 5. Mai 2015  10:07 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Anja,
      von dieser Reaktion habe ich noch nie was gehört. Ich nehme an das ein verstimmter Magen die Ursache war.
      Sportliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  23. 4. Mai 2015  10:40 erstellt von Daniela Güdel Antworten

    Hallo
    Ich habe eine Frage: Spielt es eine Rolle, wann der rote Bete Saft getrunken wird? Durch den Tag zu einer Mahlzeit oder nach dem Training als Regeneration?
    Grüsse Daniela

    • 5. Mai 2015  10:05 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Daniele,
      Sie können das Glas rote Betesaft trinken, wie es am besten bei Ihnen passt. An einem Wettkampftag empfehle ich das Glas rote Betesaft zum Frühstück bzw. ca. 2 Stunden vor dem Start zu trinken.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsruppe Dr. Feil

  24. 12. April 2015  20:23 erstellt von Anja Antworten

    Hallo Zusammen,
    vielleicht habe ich es überlesen, doch sowohl in diesem Beitrag, als auch im Buch "Die F-AS-T Formel" ist von 6g Arginin zur Unterstützung die Rede. Wo kann ich Arginin beziehen (Apotheke?) bzw. in welcher Form kann ich diese beziegen (Tabletten, Abmessungen...)?
    Sportliche Grüße
    Anja

    • 13. April 2015  09:32 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Anja,
      wir verwenden hier AddOn Amino von der Fa. Ultra Sports.
      (siehe https://ultra-sports.de/produkte/addon-amino/)

      Sportliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  25. 29. März 2015  16:04 erstellt von Birgit Antworten

    Hallo,
    wie ist das denn mit roter Beete, die pasteurisiert wurde? Was genau bewikrt dieser Pasteurisierungsprozess und gehen dabei wertvolle Inhaltsstoffe verloren, oder ist es sonstwie gesundheitsschädigend? Danke!!!

    • 31. März 2015  10:01 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Birgit,
      bei der roten Beete Pasteurisierung gehen keine Wirkstoffe aus dem Rote Bete-Saft verloren. Es ist nur ein Erhitzungsprozess, damit der Saft bakteriell stabil bleibt.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  26. 23. März 2015  11:34 erstellt von Susanne Antworten

    Was ist im blauen Kasten mit "wertvollem NO" gemeint? Gruß, Susanne

    • 27. März 2015  09:02 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Susanne,
      NO steht für Stickstoffmonoxid und dies hat eine erweiternde Wirkung auf die Blutgefässe.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  27. 26. Januar 2015  17:31 erstellt von Andy Antworten

    libes dr. feil-team,

    ich habe gelernt, das man wegen des oxalsäuregehalts vorsichtig mit roter beete umgehn sollte. Gilt das nur für menschen mit nierensteinen oder generell?

    lieben gruß

    a. christian

  28. 21. Januar 2015  18:20 erstellt von Garret Antworten

    Wow! Das wusste ich wirklich noch nicht! Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag und die hilfreichen Infos!
    Viel Erfolg!

  29. 14. Januar 2015  15:54 erstellt von Yvonne Antworten

    Hallo allerseits!

    es gibt im Netz viele Salat-Variationen zu roter Bete, wir lieben sie wie klassisch in unserer ersten Heimat gekocht (in Pelle) und geraspelt (dann ohne Pelle) mit Zusatz von Zitronensaft, ein wenig Salz und Zucker (Stevia schmeckt auch gut in kalten Speisen). Einige, die nicht so auf Süß- Saures stehen machen zur Abwechslung statt Zitrone und Zucker Zwiebeln oder marinierte oder gekochte rote Paprika rein. Ein Schuß hochwertiges Öl ist dabei nicht nur gesund sondern rundet auch den Geschmack auf.

    Der Saft harmoniert wunderbar mit Möhren- oder Apfelsaft, man nimmt besonders beim ersten den erdigen Nebengeschmack der roten Beete nicht mehr wahr.

    Guten Appetit!

  30. 4. Januar 2015  23:34 erstellt von Ralf Kräbber Antworten

    Hallo, ist der Rote Beete Saft (Bio) aus dem Supermarkt ausreichend, der ist ja in der Regel pasteurisiert oder verliert er dabei zuviel an wertvollen Stoffen? Ich trinke den Saft in erster Linie wg. dem Eisengehalt.

    Viele Grüsse
    Ralf

    • 5. Januar 2015  10:12 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Ralf,
      natürlich ist es immer am Besten, wenn man den Saft selbst ganz frisch zubereiten kann. Da dies jedoch nicht immer möglich ist, müssen wir Kompromisse im Alltag eingehen. Die Bio-Variante ist dann hier schon ein guter Kompromiss. Sie könnten lediglich nochmal im Reformhaus oder Bio-Markt schauen, ob Sie einen Saft finden, der noch weniger behandelt ist.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg
      -Forschungsgruppe Dr. Feil-

    • 20. Oktober 2015  21:49 erstellt von Andy

      Liebes Dr. Feil -Team,

      Das Problem hab ich auch. Im Bioladen(Firma Völkel) sind die Säfte immer pasteurisiert!. Ist aber schon bequem, ab und an eine Gemüseeinheit mal mit einem Saft zu gestalten finde ich :)
      Gibt milchsauer vergorenen Beetemost und normal aus feldfrischer Beete. Wäre es sinnvoll, auch mal einen Mischsaft mit einzubauen oder muß es Rote Beete sein?

      Wäre ein Coktail von Völkel mit ca. 50% Tomatensaft, dann Roote Beete, Möhre, Brennessel, Artischoke und Löwenzahn. Schmeckt wie auch der reine Beetesaft nicht gut... aber es kann ja nicht immer Kaffee und Rotwein sein :)

      Achja: der Samddornsaft ist auch immer pasteurisiert. aber evt. ist das nicht schlimm im bezug auf sek. pfglanzenstoffe?

      liebe Grüße
      Andy

  31. 27. November 2014  15:35 erstellt von Joachim Hausmann Antworten

    Auch beim Workshop im Hause UltraSports habe ich mich mit dem doch recht speziellen Geschmack der gesunden Knolle nicht anfreunden können. Auch hohe Gewürzkonzentration half nicht...
    Wie ist es mit Pulver oder Granulat als Ersatz?

    • 2. Dezember 2014  19:40 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Joachim,
      Sie können Pulver und Granulat als Ersatz verwenden. Auch gibt es Kapseln mit Rote Bete Extrakt.
      Natürlich ist wie immer die frische Variante am Besten, jedoch gibt es immer wieder Dinge, die uns nicht schmecken. Wenn Sie nun nicht darauf verzichten möchten, dann ist das Pulver eine gute Alternative.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg
      - Forschungsgruppe Dr. Feil -

  32. 17. November 2014  08:59 erstellt von W. Winandy Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,
    reicht für die angegebenen Effekte auch Rote Bete Saft oder sollte man sie doch besser ganz essen?

    Viele Grüße,
    W. Winandy

    • 24. November 2014  14:59 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Winandy, frisch und roh ist immer am besten. Dennoch bleiben auch viele wertvolle Stoffe erhalten (Betain, Nitratgehalt). Daher am besten eine Mischung aus frischer rote Bete und roter Bete Saft.
      Gruß Friederike

  33. 15. November 2014  01:08 erstellt von sabine hempel Antworten

    Wie oft ist regelmäßig in diesem Fall? Gibt es irgendwo Rezeptvorschläge von ihnen?

    • 24. November 2014  15:00 erstellt von Feil Friederike

      hallo Sabine,
      regelmäßig bedeutet mindestens 3x pro Woche. Will man jedoch Krankheiten überwinden, sollte man täglich rote Bete zu sich nehmen. Rezepte haben wir leider keine.
      Gruß Friederike Feil

  34. 14. November 2014  18:30 erstellt von Armin Schudt Antworten

    Frage: Welche Art der Nahrungsaufnahme ist bei rote Beete optimal? Erfüllen rote Beete in Gläsern im eingekochten Zustand all diese guten Eigenschaften?
    Wie bei fast allen Gemüsesorten bleibt diese Frage oft unbeantwortet.
    Danke für eine kurze Rückantwort.
    Gruß
    Armin

    • 24. November 2014  15:02 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Armin,
      frisch ist immer am besten. Dennoch bleibt der Nitratgehalt erhalten und auch viele Pflanzenstoffe bleiben beim Kochen erhalten. Daher empfehlen wir möglichst häufig die rote Bete frisch und roh zu konsumieren und wenn dies nicht möglich ist Säfte oder roter Beete in Gläser zu verwenden.
      Gruß Friederike

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.