Bei Zimt, denken wir sofort an leckeres Gebäck zur Weihnachtszeit. Zimt sollten wird jedoch, besonders wegen seiner gesundheitlichen Wirkung, nicht nur zur Weihnachtszeit genießen, sondern ganzjährig.

Beim Zimt fördern gleich mehrere hundert Substanzen Ihre Gesundheit. Besonders hervorzuheben dabei, das Polyphenol MHCP (Methylhydroxy-Chalcone-Polymer), welches direkt an den Insulinrezeptoren wirkt und den Blutzucker senkt. Darüberhinaus verbessert Zimt den Blutfettspiegel (Senkung der Triglycerid-, LDL-Cholesterin- und Gesamtcholesterinwerte), regt den Kreislauf an, schützt die Blutgefäße und senkt den Blutdruck.

Ich verwende Zimt darüber hinaus besonders, wegen seiner entzündungs- und schmerzsenkenden Wirkung in der Arthrose- und Sportverletzungs-Therapie.

Nährstoffmedizinische Anwendung von Zimt

Um den Zimteffekt zu nutzen, sollten Sie täglich mindestens 1 Gramm Zimt zu sich nehmen. Ich empfehle täglich ½ Teelöffel Zimt aufzunehmen. Bereits nach 40 Tagen wird der positive Effekt eintreten.

In unseren Vorträgen, kommt jedes Mal der Einwand, dass vor Zimt doch gewarnt wird. Daher möchte ich Ihnen kurz erklären, warum ich dennoch Zimt empfehle.

Mit der Zimt-Warnung steht Deutschland in Europa alleine da – in den USA hat Zimt den Lebensmittelstatus GRAS (general recognized as safe = Lebensmittel ohne Verzehrsbeschränkung).

Daher sind auch die alljährlichen vorweihnachtlichen Zimt-Warnungen, der deutschen Behörde (BfR) unbegründet. Von renommierten Gesundheitspublizisten, wie z.B: von Sven-David Nothmann wird deshalb schon seit Jahren die Rücknahme dieser Forderung gefordert – bislang leider ohne Erfolg.

Warum wird eigentlich von deutschen Behörden vor Zimt gewarnt?

Im Zimt stecken Inhaltsstoffe aus der Gruppe der Cumarine. Bei Arzneimitteln wurde nachgewiesen, dass Cumarin die Leber schädigen kann. Da sich die Cumarine aus Zimt und Arzneimitteln unterscheiden, können die Nebenwirkungen der cumarinhaltigen Arzneimittel nicht auf Zimt übertragen werden. Es gibt nicht eine Studie, die dem Zimt eine schädigende Wirkung nachgewiesen hat.

Wie viel Zimt, erlaubt mir die Behörde?

Die Obergrenze für den Zimtverzehr nach deutscher Behördenmeinung liegt pro Jahr bei ca. 600 g Zimt (ganz normaler handelsüblicher Cassia-Zimt). Ein halber Teelöffel Zimt pro Tag entspricht ungefähr 1,6 Gramm – ist also selbst nach deutscher Behördenmeinung völlig in Ordnung.

Aufgrund der wissenschaftlichen Datenlage, drängt sich die Vermutung auf, dass die Zimtwarnungen der deutschen Behörde massiv durch die deutsche Pharmalobby geprägt wurden. Zimt kann nämlich zum deutlichen Einsparen von blutzuckersenkenden und blutfettsenkenden Medikamenten beitragen oder diese Medikamente ganz ersetzen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und viel Gesundheit bei Ihrer täglichen Zimtration – Ihr Dr. Wolfgang Feil


Buchtipp: Müller-Nothmann, Sven-David: Zimt gegen Zucker. Knaur-Verlag.

 

 

134 Kommentare

 

  1. 14. Juli 2016  06:37 erstellt von Maria Antworten

    Hallo, ich habe den Mörser für meine Gewürze entdeckt. Der Geschmack der Gewürze ist viel intensiver, weil eben alles frisch ist und alle enthaltenen ätherischen Öle usw. noch nicht verflogen sind. Habe vor künftig auch meinen Zimt für mein Morgenmüsli selber im Mörser zu mahlen. Die Dosis eines halben TL ist auch für frisch gemahlenen Zimt gültig, oder?

    • 20. Juli 2016  15:51 erstellt von Drea

      Hallo Maria, Sie können auch bei der Gewürzverarbeitung mit dem Mörser von einem halben Teelöffel Zimt ausgehen.-wenn es je zu intensiv wird, dann einfach etwas weniger nehmen. Viele Grüße Andrea

  2. 20. Januar 2016  20:39 erstellt von Peter Antworten

    Hallo, hab schon mal gefragt und leider keine Antwort bekommen.
    Ich hatte mal etwas mehr Zimt abbekommen und bekam übelste Herzrythmusstörungen, Hitzewallungen und Bluthochdruck. wie ist Ihre Meinung dazu?
    Gruß, Peter

    • 28. Januar 2016  17:28 erstellt von Sergej

      Hallo Peter,

      Gewürze allgemein haben die Eigenschaft den Metabolismus anzukurbeln. Das was Sie beschreiben ist allerdings ungewöhnlich, sind Sie allergisch gegen Zimt? Was bedeutet "etwas mehr Zimt"? Und können Sie ausschließen dass die Symptome nicht von einem anderen Produkt verursacht wurden? Diesen Fragen sollte man nachgehen bevor man Zimt gänzlich von seinem Speiseplan streicht. Sollten Sie allerdings gegen Zimt allergisch sein dann würde ich Ihnen empfehlen auf Zimt zu verzichten udn zuerst Ihren Darm zu stabilisieren.

      Viele Grüße

      Sergej

  3. 3. November 2015  23:22 erstellt von Heinz Antworten

    Frage:
    Ich möchte heuer Honig mit Ceylon Zimt mischen. Wieviel gemahlenen Zimt gibt man auf einen kg Honig? Gibt es da eine Idealmischung? Oder reine Geschmackssache?
    Frage:
    Ist Zimt in Honig genauso lagerfähig wie reiner Honig?

    • 4. November 2015  12:42 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Heinz,
      die Empfehlung bei Zimt ist täglich einen halben TL. Bei der Honigmischung würde ich nach dem eigenen Geschmack gehen, doch die empfohlene Menge von täglich einem halben TL Zimt nicht überschreiten.
      Über Unterschiede bei der Lagerfähigkeit ist mir nichts bekannt. Am besten mal bei einem Imker nachfragen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschunsgruppe Dr. Feil

  4. 26. Oktober 2015  11:37 erstellt von maria Antworten

    Hallo,
    ich trinke seit zwei Wochen jeweils morgens und abends fettarme lauwarme Milch mit einem Teeloeffel Bio Ceylon Zimt und zwei Teeloeffel Bio Honig .Mein Heisshunger auf Schokolade ist deutlich weniger geworden und ich habe etwa 1 kg an Gewicht verloren.Alles super,dennoch bin ich verunsichert ob die Menge an Zimt die ich pro Tag nehme unbedenklich ist. Danke fuer Ihre Antwort.

    • 29. Oktober 2015  10:30 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Maria,
      nehmen Sie täglich einen halben TL Zimt, dann sind nach den deutschen Behörden auf der sicheren Seite. Die Obergrenze für den Zimtverzehr nach deutscher Behördenmeinung liegt pro Jahr bei ca. 600 g Zimt (ganz normaler handelsüblicher Cassia-Zimt). Ein halber Teelöffel Zimt pro Tag entspricht ungefähr 1,6 Gramm – ist also selbst nach deutscher Behördenmeinung völlig in Ordnung.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  5. 1. August 2015  04:10 erstellt von Trebbien Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil,
    mir ist die Behördenwarnung vor Zimt völlig unbekannt, obwohl ich ehemaliger Apotheker bin. Als Arzneimittel spielte er noch nie eine Rolle, er ist allenfalls das, was wir ein „Softie“ nennen. Die gesundheitsfördernde Wirkung, die Sie beschreiben, ist sicher vorhanden. Sie dürfte aber schwierig zu erzielen sein, weil kaum jemand einen Monat lang täglich einen halben Teelöffel Zimt runterbringt; selbst dann nicht, wenn Zimtgeschmack sein Leibgericht wäre. Deshalb ist auch die Warnung eigentlich überflüssig.
    Sie vermuten die Pharmalobby dahinter. Nach meiner Einschätzung sind es aber einzelne ehrgeizige Kollegen, die so tief in ihrer (in der Tat faszinierenden) Zimtforschung stecken, dass sie dabei den Blick für das Ganze verlieren; so was kommt ja nicht gerade selten vor.
    Mit freundlichen Grüßen
    Trebbien

  6. 4. Juni 2015  23:28 erstellt von Buchholz Beatrice Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil
    Ich bin vor ein paar tagen erst auf das Thema Zimt & Honig aufmerksam geworden!
    Ich habe mir den Ceylon Zimt besorgt und möchte dieses gleich ausprobieren.

    Sie empfehle täglich ½ Teelöffel Zimt.
    In viele Anwendungsbeispiele wie zum Beispiel für die Gewichtreduzierung heißt es dann:

    2 Löffel Honig mit 1 Teel. Zimtpuder in einer Tasse Wasser zum Sieden bringen , täglich ½ Stunde vor dem Frühstück auf nüchternen Magen, sowie abends vorm Schlafengehen trinken.

    Das wäre laut diesem Rezept ja schon die doppelte menge an Zimt und das jeweils für morgens und abends, ist das so OK oder doch zu viel Zimt?
    Oder ist diese menge auf morgen und abends zu verteilen?

    Dann noch eine Frage zum Honig: bei 40° gehen doch viele Wirkstoffe des Honigs verloren warum dann Honig und Zimtpuder in einer Tasse Wasser zum Sieden bringen.
    Was ist ihre Empfehlung ?

    Viele liebe Grüße
    Beatrice

    • 9. Juni 2015  10:50 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Beatrice,
      wir empfehlen den Dr. Feil-Gewürzquark. Dann sind Sie bezüglich des Zimts auf der sicheren Seite und alle Wirkstoffe des Honigs bleiben erhalten.

      Dr. Feil Gewürzquark
      Geben Sie hierfür 2 TL Speiseleinöl in eine Tasse und Mengen diesem 1 TL Kurkuma und anschließend, nach erstmaligen Umrühren einen halben Teelöffel Zimt, eine Messerspitze Chilipulver, eine Messerspitze Pfeffer und ein Stück kleingeschnittenen Ingwer (1-2 cm) bei. Alles gut durchmischen und in 125 - 250 g Quark mit etwas Milch oder Wasser einrühren. Fügen Sie jetzt noch etwas Honig und Obst dazu und rühren das Ganze cremig. Falls Sie keinen Quark da haben oder keinen Quark mögen, können Sie die Speiseleinöl/Gewürzmischung auch in eine rote Grütze, in ein Apfelmus oder in einen Joghurt einrühren.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  7. 29. Mai 2015  12:42 erstellt von Silvia Antworten

    Vielen lieben Dank für die hilfreichen Informationen. Seitdem ich von der positiven Wirkung von Zimt gehört habe streue ich Ceylon Bio Zimt über mein Müsli. Wusste aber nicht genau warum und wollte meinen Konsum schon einstellen. Nun werde ich die Dosis ein wenig erhöhen und bin auf die Wirkung gespannt.
    Hat Zimt auch bei Asthma eine positive Wirkung?
    Herzliche Grüße von Silvia

    • 2. Juni 2015  11:50 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Silvia,
      ja - durch seine entzündungssenkende Wirkung kann Zimt auch bei Asthma zur Besserung verhelfen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsnius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  8. 19. Mai 2015  16:40 erstellt von Margitta Antworten

    Hallo,
    kann es sein, dass bei normalen Blutzuckerwerten die Einnahme von 1/2 Tl Zimt auf nüchternen Magen zu Unterzuckerung führt? Ich habe heute morgen meine erste Feuerschokolade getrunken und war für mehrere Stunden so zittrig, nervös und unruhig, als hätte ich sehr lange nichts gegessen? Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • 2. Juni 2015  10:19 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Margitta,
      Zimt hat eine blutzuckersenkende Wirkung. Daher ist es möglich, dass es auf nüchtern Magen zu leichten Unterzucker-Zuständen kommen kann.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  9. 10. Mai 2015  16:10 erstellt von Janny Antworten

    Hallo,
    Ich hab mal ne Frage. Ich habe gestern im asialaden Zimt gekauft. Da steht auf der Rückseite nur gekocht verzehren. Was hat das für einen Hintergrund? Kann mir das jemand sagen? Sieht aus wie jeder zimtstreuer im Supermarkt, kommt aus Indien das Produkt. Finden kann ich im Internet leider nichts. Weiss auch nicht mehr wie ich suchen soll. Vielleicht kann mir hier jemand sagen ob ich den nicht vielleicht doch einfach in meinen Quark mixen kann. Danke schon mal.

    • 11. Mai 2015  10:47 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Janny,
      ich kenne nicht den Hintergrund warum das auf der Verpackung steht, doch ich würde mich daran halten. Besorgen Sie sich besser Zimt in Bioqualität den Sie bedenkenlos in den Gewürzquark geben können.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  10. 10. April 2015  02:44 erstellt von sabine Antworten

    auch wenn ich verstehen kann das hier keine Panik geschürt werden soll...ich würde in jedem fall den cylonzimt, der zudem auch als echter zimt bezeichnet wird, vorziehen....auch wenn die menge die empfohlen wird noch im rahmen liegen soll...ich liebe zimt und würde daher garantiert mehr nehmen...Prisen als gewürz haben mich bisher nur bei chili interessiert...;-)

  11. 4. März 2015  09:52 erstellt von Andrea Antworten

    Ich esse beinahe täglich Zimt in meinem Frühstück (Müsli oder Brei), ca. einen halben TL. Ich liebe einfach den Geschmack :-)

  12. 13. Februar 2015  11:27 erstellt von Simone Antworten

    Gehe regelmäßig plasmaspenden und durch mein Übergewicht hatte ich bei der Untersuchung einen Blutdruck Zwischen 140-160 zu 90-100. nach der regelmäßigen einnahmen von 1 Teelöffel Zimt im pur Joghurt ( bähhh) einen Wert von durchschnittlich 115-135 zu 80--100.Es ist also was dann an der guten Wirkung.

    • 16. Februar 2015  10:13 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Simone,
      danke für das Teilen Ihrer Erfahrungen.
      Viele liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  13. 29. November 2014  15:10 erstellt von Matthias Antworten

    Gibt es einen Unterschied in der Wirkung zwischen günstigen Zimt aus dem Supermarkt und dem teureren Ceylon Zimt?

    • 2. Dezember 2014  20:33 erstellt von Tobias Homburg

      Hallo Matthias,
      Sie können den Zimt aus dem Supermarkt (meist Cassia - Zimt) oder den teureren Ceylon Zimt verwenden. Wir empfehlen hier lediglich auf Bio-Qualität zu achten. In der Wirkung liegt hier sonst kein Unterschied vor.

      Liebe Grüße
      Tobias Homburg
      -Forschungsgruppe Dr. Feil-

  14. 14. November 2014  07:52 erstellt von Gabriele Antworten

    Hallo Dr. Feil,
    Zitat: "Ich empfehle täglich ½ Teelöffel Zimt aufzunehmen. Bereits nach 40 Tagen wird der positive Effekt eintreten."
    Können Sie bitte erklären, weshalb die positive Wirkung von Zimt 40 Tage benötigt.
    Danke für Ihre Antwort.

    • 14. November 2014  12:00 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Gabriele,
      der Körper besteht aus sehr vielen, unterschiedlichen Stoffwechselvorgängen, welche auch einen unterschiedlichen Zeitrahmen haben. Zimt ist ein Nährstoff, welcher auf diese Stoffwechselvorgänge positiv einwirkt - bereits nach der Resorption. Doch bis sich dann dies positiv auf den gesamten Körper auswirkt, benötigt es etwas Zeit. Nehmen Sie als Richtlinie ca. 40 Tage.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  15. 3. Oktober 2014  17:22 erstellt von Siegfried Antworten

    Liebe Gewürzgemeinde,
    es gibt 2 preiswerte Möglichkeiten Gewürze, auch Zimt frisch zu mahlen.
    Eine elektrische Gewürzmühle, Innenraum und Messer aus Stahl, von Karcher, Preis 18 Euro
    Kümmel, Anis, Koriander, Pfeffer, Nüsse, Mandeln, Sesam..Zimtgebrösel von der Zimtstange. Ich habe das nicht für möglich gehalten.
    Gusseisenmörser mit schwerem, drehbaren Stöpsel, verhindert das Herausspringen der Gewürze Preis: 38 Euro (Skeppshult, Schweden)
    Viele Grüße
    Siegfried

    • 3. März 2015  21:41 erstellt von Gudrun Scherbart

      Lieber Siegfried ,wo bekomme ich so eine Gewurzmuehle.
      Sicher hast Du schon eine Adresse.
      Waere Dir sehr dankbar. So kann man alles frisch selbst mahlen.
      Danke fuer Nachricht und liebe Gruesse aus Bonn
      Gudrun

  16. 29. September 2014  21:02 erstellt von Anna Antworten

    Guten Abend,

    ich habe gelesen, dass eine Mischung aus Zimt, Honig und Wasser helfen soll abzunehmen. Dass der Stoffwechsel angeregt wird. Dazu eine Tasse Wasser aufkochen und über 1 Teelöffel Zimt gießen. Wenn das Wasser abgeühlt ist die Hälfe davon trinken, die andere Hälfte am nächsten Morgen. Das Ganze täglich. Allerdings jedesmal auf leeren Magen. Was mir am Abend etas schweirig vorkommt, da die Nahrung wohl etliche Stunden im Magen verbleibt.

    Können Sie bestätigen, dass ein "Abnehm-Effekt" wirklcih eintritt?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus und beste Grüße

    • 29. September 2014  21:04 erstellt von Anna

      Entschuldigung, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass 2 Teelöffel Honig der Wasser-Zimt-Mischung beigegeben werden sollen wenn das Ganze abgekühlt ist. Dann abgekühlt trinken.

    • 8. Oktober 2014  14:11 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Anna, Zimt stabilisiert den Blutzucker und kann bei Übergewicht daher helfen den Blutzucker wieder zu regulieren. Ein stabiler Blutzucker wiederum bedeutet, dass Fett besser verbrennt werden kann. Daher könnte diese Mischung durchaus positive Wirkung auf den Körper haben und auch beim abnehmen unterstützen. Generell sollte man, wenn man abnehmen will auf Zucker weitgehend verzichten. Die kleine Menge Honig sollte hier aber kein Problem darstellen.
      Gruß Friederike

  17. 13. Juli 2014  09:40 erstellt von Rudolf Flückiger Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    Seit mehr wie einem Jahr trinke ich täglich meinen Morgen Kaffee '''' in einer
    grossen Tasse mit zusätzlichem heissem Wasser und Ceylon Zimt mit Honig
    beigemischt '''''
    Erfreue mich bester Gesundheit - bin 78 und fliege Gleitschirm das ganze Jahr !
    Bin überzeugter '' Ceylon Zimt / Honig Benützer ....
    Liebe Grüsse aus der Schwez
    Rudolf

    • 14. Juli 2014  08:53 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Rudolf,
      super!!! es freut uns, dass Sie so fit und lebensfroh sind. Bleiben Sie so…

      Viele liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 16. Juli 2014  09:13 erstellt von Rudolf Flückiger

      Hallo Herr Dr. Feil,
      Habe bis anhin gemahlenen Ceylon Zimt verwendet. Zimt Stangen selber mahlen wäre eine Option - ist das überhaupt notwendig oder eher unwichtig ?
      Herzliche Grüsse aus der Schweiz Rudolf

    • 16. Juli 2014  10:58 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Rudolf,
      gemahlener Ceylon Zimt ist bestens und absolut ok. Diesen können Sie weiter verwenden.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  18. 27. Juni 2014  00:19 erstellt von Albrecht Antworten

    Hallo zusammen,

    C Zimt mag ja in kleinen Mengen gesund sein. Ich habe möglicher Weise den Fehler gemacht, zu viel davon zu nehmen. Das Ergebnis. Morgens massive Schmerzen in den Fingergelenken.
    Seitdem ich von Zimt Abstand genommen habe sind die Schmerzen wie verflogen.

    Ich bin in Zukunft auf jeden Fall vorsichtiger mit der Dosierung

    VG

    Albrecht

    • 30. Juni 2014  09:20 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Albrecht,
      es gibt in der Medizin nichts, was es nicht gibt… Doch an sich ist das keine typische körperliche Reaktion auf Zimt, da er eine entzündungssenkende Wirkung hat. Möglich, dass eine allergische Reaktion vorliegt. Achten Sie, wie Sie bereits sagten, auf die Dosierung und den weiteren Verlauf.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  19. 19. Juni 2014  21:31 erstellt von noel Antworten

    Hallo,
    kann ich Zimt in frisch gekochten Tee oder kochendes Wasser geben oder ist das zu heiß für die Wirkstoffe ?

    • 20. Juni 2014  11:56 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Noel,
      Das sollte kein Problem darstellen. Zum Teil werden die Pflanzenstoffe sogar besser zugänglich durch das erhitzen.
      Gruß Friederike Feil

  20. 13. Juni 2014  14:12 erstellt von Leana Antworten

    Sehr geehrter Herr Feil

    Viele meiner Freunde/ Bekannte bezeichnen mich als Zimt-"Süchtig.
    In der Woche esse ich mindestens 160g Zimt - mehrere Döschen.

    Kann dies Schäden zurücklassen.

    Herzlichen Dank für Ihre Antwort

    • 16. Juni 2014  10:04 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Leana,
      alles mit Maß und Ziel. Auch wenn keine Studie dem Zimt eine direkte schädigende Wirkung nachgewiesen hat, würde ich Ihren "Zimtgenuss" runterschrauben. Wir empfehlen täglich einen halben TL Zimt entspricht ungefähr 1,6 Gramm.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  21. 12. Juni 2014  12:24 erstellt von Peter Igel Antworten

    kann man Zimt auch in Tomatensaft trinken?

    • 16. Juni 2014  09:55 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Peter,
      ja, das können Sie.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 16. Juni 2014  20:10 erstellt von Peter Igel

      Möchte ihnen und ihrem Team danken!!

  22. 24. April 2014  21:01 erstellt von Anja G. Antworten

    Guten Tag,

    da ich gern und viel Ceylonzimt konsumiere, würde mich interessieren, ob es eine tägliche Obergrenze gibt.
    Bei Zimtgelüsten kann es schon mal zu 3-4 TL kommen.

    Viele Grüße

    • 25. April 2014  10:52 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Anja,
      nach den deutschen Behörden liegt die Grenze bei 600 Gramm Zimt im Jahr. Das entspricht ca. einen halben Teelöffel Zimt täglich.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  23. 27. Januar 2014  21:54 erstellt von Torsten Antworten

    Hallo Dr. Feil,
    kann Zimt mit Honig auch bei Kopfschmerzen und Geräuschempfindlich helfen?
    Habe ADHS und das ist das einzige, was ich nicht in Griff kriege.

    Danke für Ihre Antwort

    • 29. Januar 2014  14:05 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Torsten,
      die durchblutungsfördernde und entspannende Wirkung von Zimt kann gegen Kopfweh und auch Geräuschempfindlichkeit hilfreich sein - Probieren Sie es einfach aus.
      Doch Kopfweh kann sehr viele unterschiedliche Gründe haben. Daher sollte auch bei häufigeren Kopfschmerzen vom Arzt abgeklärt werden, was die Ursache ist.
      Alles Gute und schöne Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  24. 18. Januar 2014  10:55 erstellt von Franziska Staub Antworten

    Grüezi Herr Dr. Feil
    Ich nehme seit einigen Wochen täglich Honig und Zimt (Ceylon) ein. Nach der Einnahme beginnen die Beine zu beissen. Kann ich das irgendwie verhindern? Ausserdem habe ich gehört, dass der Honig, wenn er warm gemacht wird, giftig sein soll.
    Können Sie mir helfen, ich möchte nicht auf diese Wirkstoffe verzichten.
    Herzliche Grüsse
    Franziska Staub

    • 21. Januar 2014  12:54 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Franziska,
      das "Beissen" kann eine leichte allergische Reaktion sein. Die Basis gegen Allergien ist eine intakte Darmflora. Daher würde ich Ihnen den Aufbau der Darmflora (siehe http://www.allsani.com/wohlbefinden/darmsanierung/) empfehlen und wir schauen wie der Körper reagiert.

      Ich bin kein Experte im Bereich Honig, doch nach meinem Wissen ist mit dem giftigen Stoff, der durch erhitzen über 40 Grad entsteht, Furfural (Hydroxymethylfurfural) gemeint. Dieser bildet sich bei der Erhitzung von fast allen Zuckersorte (Auch von Milch und Fleisch - Daher die braune Farbe beim Braten. Sie ist karamellisierter Zucker - siehe Maillard Reaktion).
      Die "giftigen" Eigenschaften von Furfural sind angeblich karzinogen, jedoch habe ich gelesen, dass die Studie dazu veraltet ist und sie mittlerweile widerlegt wurde.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  25. 10. Januar 2014  18:13 erstellt von Marie Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    Für eine Dokumentation bräuchte dich die chemische Zusammensetzung von Zimt. Ich weiß, dass er zum größten Teil aus ätherischem Öl besteht, doch die anderen Inhaltsstoffe sind mir unbekannt. Im Internet steht auf jeder Seite etwas anderes. Ich würde mich freuen wenn Sie mir weiter helfen könnten. Liebe Grüße Marie

    • 20. Januar 2014  11:40 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Marie,
      der Hauptinhaltsstoff von Zimt ist Zimtaldehyd (65-80%), geringere Mengen trans-Zimtsäure, o-Methoxyzimtaldehyd, etwa 10% Eugenol, ferner Monoterpenen. Zusätzlich enthält die Zimtrinde Procyandidine, Diterpene, Phenylpropanderivate und Polysachharide. Die Zusammensetzung unterscheidet sich je nach Sorte und Anbaugebiet.
      Gruß Friederike Feil

  26. 8. Januar 2014  15:50 erstellt von Samuel Krönen Antworten

    Guten Tag,
    ich benutze schon seit langer Zeit Ceylon Zimt, was ich meisten morgens in meinen Shake mixe.
    Meine Frage: Wissen Sie, ob Zimt, damit er richtig wirken kann nüchtern oder nur mit Wasser eingenommen werden sollte? Wäre es möglich, dass Milch oder andere Stoffe die positiven Effekte zunichte machen? Ich frage aus dem Grund, weil Blaubeeren wenn sie mit Milch oder Milchprodukten eingenommen werden ihre positiven Effekte verlieren sollen.

    Gruß
    Samuel Krönen

    • 9. Januar 2014  13:15 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Samuel,
      das ist ok. Zimt kann eigentlich mit allem genommen werden, ob ins Müsli, über den Obstsalat, in den Tee bzw. Milch oder auch mit warmen Speisen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 31. Januar 2014  03:39 erstellt von Samuel

      Ok, danke für den Hinweis.

  27. 7. Januar 2014  22:10 erstellt von Rene B Antworten

    Hallo Dr. Feil, ein Bekannter hat mir auch von den positiven eigenschaften von Zimt erzählt und mir wegen der guten Qualität http://persische-lebensmittel.de/gewuerze-und-kraeuter/ceylon-zimt-kaufen-targol-cinnamomum.html diesen Zimt empfohlen. Und auch den Kurkuma von der selben Internetseite.Sind die gut? Er ist selber Perser und erzählte mir davon, dass in der persischen Kultur schon vor vielen tausend jahren zimt als heilmittel benutzt wurde und, dass ceylon zimt mehr polyphenole enthält als der chinesische.

    • 10. Januar 2014  12:02 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Rene,
      leider haben wir keine Daten zum Polyphenolgehalt von persischen Lebensmitteln. Wir arbeiten bei Gewürzen nur mit Gewürzen in Top-Bio-Qualität, wo wir genauste Informationen haben, wie sie angebaut werden.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  28. 9. Dezember 2013  13:38 erstellt von Christiane Wenzel Antworten

    Hallo,Herr Dr. Feil.
    kennen sie Zimthonig???Mein Imker gab mir bei der letzten Honiglieferung ein Glas davon mit.
    Fast 20 Erkrankungen lassen sich damit kurieren;auch äußerlich kann er angewendet werden.Lecker ist er auch noch.
    Viele Grüße aus Unterfranken

    • 9. Dezember 2013  16:24 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Christiane,
      super - geniessen Sie ihn und die positive Wirkung von Honig und Zimt.
      Viele Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  29. 7. Dezember 2013  09:20 erstellt von Regina B. Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,

    ich mache mir regelmäßig eine Kanne Früchtetee (1,5 l) mit einer 1/2 Zimtstange (ca. 2g). Diese Zimtstange bleibt in der Kanne, bis der Tee ausgetrunken ist. Hat der Zimt bei dieser Zubereitungsart die selbe Wirkung wie die gleiche Menge gemahlener Zimt, der "komplett" mitgegessen wird?

    Beste Grüße
    Regina

    • 5. März 2014  12:17 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Regina,
      der Zimt im Tee wirkt sich sicherlich positiv auf die Gesundheit aus. Allerdings brauchen Sie deutlich größere Mengen um wirklich gezielt gegen eine Krankheit/Diabetes vorzugehen.
      Gruß Friederike Feil

  30. 3. Oktober 2013  14:57 erstellt von Jan Frielinghaus Antworten

    Hallo,

    aufgrund chr. rezidivierender Infekte der Atemwege und Magenproblemen, wie bspw. Sodbrennen mit entzündlichen Begleiterscheinungen, möchte ich gerne tägl. Zimt zwecks Prävention einnehmen.

    Ich dachte mir, dass ich bspw. eine Flasche Wasser mit einen Esslöffel Honig und einem halben Teelöffel Ceylon-Zimt versetze und diese über den Tag verteilt trinke.

    Wäre dies eine gute Variante?

    VG

    Jan

    • 5. Oktober 2013  11:09 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Jan,
      ja, das ist eine mögliche Variante und können Sie so machen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  31. 24. September 2013  14:09 erstellt von MC Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil,

    ich bin in den letzen Jahren immer wieder verunsichert worden, was den Verzehr von Zimt anbelangt, da er angeblich krebsfördernd sei. Wenn ich allerdings jetzt Ihren Bericht lese, ist es nicht einmal nötig, auf den Cumaringehalt zu achten. Ich finde Zimt sehr schmackhaft, so dass ich jetzt bestimmt (wieder) mehr davon meiner Ernährung zufügen werde. -
    Vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Bericht!

    Mit freundlichen Grüßen,

    MC

  32. 20. September 2013  17:30 erstellt von Jenny Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    ein wirklich sehr interessanter Artikel.
    Sind die oben genannten Wirkungen (z.B. Senkung des Blutzuckerspiegels) denn wissenschaftlich belegt, oder ergeben sich diese auf Erfahrungsberichten?
    Könnten Sie eventuell etwas näher auf die Wirkungsweise der Inhaltsstoffe des Zimts in Bezug auf z.B. den Blutfettspiegel eingehen?
    Danke für Ihre Anwort

    • 24. September 2013  09:15 erstellt von Peter Munsonius

      Sehr geehrte Jenny,
      die Verbesserung der Blutfettwerte durch Zimt ist in Studien nachgewiesen
      worden (siehe Literaturliste am Ende des Artikels).
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  33. 18. September 2013  12:24 erstellt von Dominik D. Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,

    dann ist es ja so, dass der Ceylon Zimt nur aufgrund der Tradition verwendet wird?
    Wenn der Ceylon Zimt weniger Cumarin enthält, sollte man ihn dann nicht bevorzugen?
    Schließlich ist der Stoff ja nicht gesundheitsfördernd (zwar auch nicht so tragisch wie durch Behörden verbreitet )

    Vielen Dank, durch ihre Seite befasse ich mich wieder vermehrt mit dem Thema Ernährung

    • 20. September 2013  10:25 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Dominik,
      Sie können selbstverständlich den Ceylon-Zimt aufgrund seines geringeren Cumaringehalt bevorzugen, doch es ist bei der täglichen Menge von einem halben Teelöffel nicht notwendig.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  34. 15. September 2013  20:29 erstellt von Barbara Dileris Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil,
    auf vielen Webseiten steht zum Thema Langlebigkeit und Gewichtsreduktion, dass der Zimt zusammen mit Honig zum Sieden gebracht werden soll. Zerstoert dies nicht all die guten Eigenschaften des Honigs?
    Vielen Dank im voraus, mfg, Barbara Dileris

    • 17. September 2013  09:49 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Barbara,
      Honig sollte man nicht zu stark erhitzen, da sonst die wertvollen Enzyme kaputt gehen.
      Gruß Friederike

  35. 25. August 2013  18:14 erstellt von Wolfgang Antworten

    Hallo Herr Dr.Feil
    Bin Diabetiker Typ II ---- möchte Ihrem Zimt-Ratschlag folgen und täglich Zimtpulver "einnehmen".
    Kann ich das Zimtpulver verwenden,das ich in einem normalen Lebensmittelgeschäft kaufen kann? Wenn - nein- können Sie "Einkaufshinweise"geben???
    MfG
    Wolfgang

    • 26. August 2013  09:21 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Wolfgang,
      Sie können den handelsüblichen Zimt nehmen, achten Sie jedoch auf Bio-Ware. Wir arbeiten mit Zimt von Sonnentor (siehe http://www.allsani.com/zimt-pulver-sorte-cassia.html).
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 10. September 2013  00:39 erstellt von Erika Peter, Schweiz

      ich habe den zucker innert 3 mt. auf das normale bekommen... mache zb aepfen in kl. schnitze schneiden, etwas wasser darüber träufeln und 5min in den mikro... oder in Natur joghurt, kaffe... habe dann aber als er im Spital plötzlich höher... zuhause dann (ohne medi) .... kaufe ungezuckertes Apfelmus, teile dies dann in ca. 8-9dl gläser auf, ca, 200-250g apfelm... verdünne es mit gutem Zitronensaft und wasser und gebe ca. 1 Kaffeelöffel zimt dazu, dann gut schütteln und den kühlschr... und einfach nach belieben auf den tag verteilt trinken. nach ca. 6 mt ging es mir plötzlich auch allg. viel besser, ev. hat diese mischung auch bei meinen Morbus crohn probl. geholfen? habe dies schon viele gesagt, hat allen geholfen. sogar mein h-Arzt wollte dann als er bei den werten ja nachweisbar sah das ich den zucker tatsächlich so in den griff bekam ganz genau wissen wie und mit was ich das geschafft habe :-) alles gute!
      (normaler zimt der überall zu kaufen.)

  36. 9. Juli 2013  12:55 erstellt von Jana Antworten

    Hallo, ich habe jetzt mit dem getrànk aus heißem wasser, 1 löffel zimt, 2 löffel honig und paar spritzer zitrone angefangen. Ich trinke das jeden morgen vor dem frühstück. Wenn ich das jeden tag zu mir nehme, könnten da probleme auftreten? Es handelt sich nàmlich um 1 ganzen teelöffel.

    • 10. Juli 2013  11:17 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Jana,
      ich erwarte bei Ihrer Dosierung keine Probleme, doch nehmen Sie einfach einen 1/2 TL Zimt, dann sind Sie nach den Richtlinien der deutschen Behörden auf der sicheren Seite.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 6. Oktober 2013  15:05 erstellt von Marion

      Hallo Herr Munsonius,
      mein Mann wurde vor ca. 5 Wochen einer Leberoperation unterzogen (Metastasen bei Darmkrebs). Kann er bedenkenlos im Kräuterquark den halben Teel. Zimt essen, obwohl die Leberwerte noch sehr schlecht sind ... oder sollte er mit der Einnahme erst eine Besserung der Leberwerte abwarten. Danke für Ihre Rücmeldung.
      Liebe Grüße
      Marion

    • 7. Oktober 2013  09:29 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Marion,
      an sich sollte auch hier der halbe TL Zimt verträglich sein, doch wir können sicherheitshalber noch ein paar Wochen damit warten, bis sich die Leber erholt hat. Unterstützend für die Leber und den Leberstoffwechsel ist Mariendistel - diese gibt es in Tablettenform.
      Viele liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 7. Oktober 2013  09:50 erstellt von Marion

      Hallo Herr Munsonius,
      danke für Ihre schnelle Rückmeldung. Wir hatten auf Ihren Rat (bei Curcuma) den Arzt nach Mariendistel gefragt und er sagte, dass er nichts davon hält. Da mein Mann jetzt noch 3mal Chemo bekommt, warten wir bis diese vorbei ist und er wird dann Mariendistel regelmäßig (auf eigene Verantwortung) nehmen. Unser Hausarzt empfiehlt Vitamin C Infusionen, wovon wir wiederrum nichts halten, da wir hierzu keine ausreichenden Erfolgs-Studien gefunden haben (die Behandlung ist auch sehr teuer). Danke nochmal und viele Grüße Marion

  37. 22. Juni 2013  12:06 erstellt von Ralf K. Antworten

    Liebes Dr. Feil-Team,

    obwohl ich sehr häufig die Powerdrinks aus "Die Laufdiät" trinke in welchem 1/2 Teelöffel Zimt enthalten ist, frage ich mich ob die Zimtzugabe mir wirklich etwas bringt. Ich bin mit 49 Jahren und einem Blutdruck von 107/65 eher ein Hypotoniker. Der Vorteil eines Blutdrucksenkers ist insofern nicht so relevant. Zudem verzehre ich so gut wie keine "kurzen" Kohlenhydrate, d.h. süßes, Zucker, Softdrinks. Last but not least ist mein Fleischkonsum auf fast 0 heruntergegangen.
    Nutzt mir dann Zimt noch etwas?
    Hat bei Hypotonie Zimt eher den nachteiligen Effekt, daß es zusätzlich nochmals absenkt, keine Auswirkungen mehr bzw. wirkt er dennoch stabilisierend?
    Wird der Zuckerspiegel in jedem Falle positiv aber nie negativ beeinflußt?
    Ich erbitte Antworten nur auf Basis gesicherter Erkenntnisse, d.h. breiten Untersuchungen.

    Danke.

    Freundlichen Grüße
    R. Kluge

    • 24. Juni 2013  15:36 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Ralf,
      Zimt ist für jeden gut, da Zimt ein hohes Entzündungssenkendes Potenzial hat. Dies ist wichtig für den Sportler, aber auch zur Vorbeugung vieler Krankheiten. Zimt stabilisiert den Blutzuckerspiegel. Er gleicht diesen aus. Eine gute Zusammenfassung über die positiven Eigenschaften von Zimt finden Sie in der wissenschaftlichen Arbeit von Joerg Gruenwald: "Cinnamon and Health".
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  38. 13. Juni 2013  13:53 erstellt von Sunny H Antworten

    Hallo,

    ich habe noch nie etwas von einer schädlichen Wirkung von zimt gehört. Im Rahmen einer zweiwöchigen Almased-Kur habe ich immer fast einen halben Teelöffel je Mahlzeit an den Drink geworfen, damit es überhaupt schmeckte. Jetzt verunsicherten mich meine Kollegen mit der Nachricht, das Zimt in dem Masse sehr leberschädigend und krebserregend sein soll. Ich habe Ihren Foreneinträgen entnommen, dass dies nicht ganz der Wahrheit entspricht. Dennoch war es ein langer Zeitraum und in Summe sehr viel Zimt. Das Kind wäre eh schon in den Brunnen gefallen, aber muss ich mir Sorgen machen?
    Liebe Grüße
    Sunny

    • 14. Juni 2013  09:18 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Sunny,
      machen Sie sich keine Sorgen. Täglicher ein halber Teelöffel Zimt ist selbst nach deutscher Behördenmeinung absolut ok. Ich selbst mache das schon seit Jahren und mir geht es bestens.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  39. 7. Juni 2013  15:13 erstellt von Sonia Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    ich habe zwar kein Diabetes, aber einen instabilen Blutzucker, also eine Hypoglykämie. Das löst bei mir häufig Müdigkeit und Heißhunger aus. Wirkt Zimt ausschließlich senkend auf den Blutzucker, oder wirkt er in beide Richtungen ausgleichend?
    Grüße,
    Sonia

    • 14. Juni 2013  15:31 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Sonia,
      Zimt wirkt in beide Richtung, stabilisierend.
      Achten Sie auch auf eine Ernährungsweise mit vielen guten Fettsäuren und weniger Kohlenhydraten. Auch dies wird ihre Hypolgykämie verbessern.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  40. 6. Mai 2013  08:44 erstellt von Dieter Sommerlade Antworten

    Hallo herr feil, wie kann ich zimt am bestern zu mir nehmen geht das auch mit milch und hilft es auch bei entzündungen an bws , hws und schultergelenk. lg. Dieter Sommerlade

    • 6. Mai 2013  10:15 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Dieter, Sie können Zimt mit Milch zu sich nehmen (siehe Dr. Feil-Feuerschokolade). Für die entzündungssenkende Wirkung von Zimt spielt es keine Rolle wo die Entzündung auftritt.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  41. 28. Januar 2013  19:07 erstellt von Theo Kamann Antworten

    Hallo,

    Ist es egal ob ich den Zimt pur oder z.b in einem Joghurt vermischt zu mir nehme ?
    Sollte man es immer morgens zu sich nehmen, bzw. ist es egal ob vor oder nach dem Essen?

    LG Theo Kamann

    • 30. Januar 2013  16:28 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Theo,
      Zimt ist am wirksamsten zum Essen, da es hier den Blutzucker kontrolliert. Die entzündungssenkende Wirkung haben Sie aber auch, wenn Sie Zimt morgens oder abends zu sich nehmen. Zimt braucht normalerweise kein Öl. Zimt können Sie einfach so nehmen.
      Gruß Friederike

  42. 27. Januar 2013  18:36 erstellt von Sahra Antworten

    Hallo!Herr Doktor!ich bin 30 Jahre alt und habe seit 1 Jahr Magengeschwür jetzt nehme ich seit 2 Wochen täglich halben Teelöffel zimt mit 1 Teelöffel honig auf nüchternem Magen ein mir geht es perfekt,aber eine Freundin hat mich daraufhingewiesen das Zimt gesundheitsschädlich für die Leber ist!was meinen sie dazu

    • 28. Januar 2013  11:32 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Sahra,
      im Zimt stecken Inhaltsstoffe aus der Gruppe der Cumarine. Bei Arzneimitteln wurde nachgewiesen, dass Cumarin die Leber schädigen kann. Da sich die Cumarine aus Zimt und Arzneimitteln unterscheiden, können die Nebenwirkungen der cumarinhaltigen Arzneimittel nicht auf Zimt übertragen werden. Es gibt nicht eine Studie, die dem Zimt eine schädigende Wirkung nachgewiesen hat.
      Wir empfehlen 1/2 TL Zimt täglich. Die Obergrenze für den Zimtverzehr nach deutscher Behördenmeinung liegt pro Jahr bei ca. 600 g Zimt (ganz normaler handelsüblicher Cassia-Zimt). Ein halber Teelöffel Zimt pro Tag entspricht ungefähr 1,6 Gramm – ist also selbst nach deutscher Behördenmeinung völlig in Ordnung.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  43. 23. Januar 2013  17:57 erstellt von Mary Antworten

    Sehr geehrter Hr. Dr. Feil,
    ich habe leider niedrigen Blutdruck, Magenprobleme (Magen-Schleimhautentzündung), akuten Eisenmangel, Schwindelanfälle, und in letzter Zeit sehr trockene Haut bekommen, sodass ich ab und zu Stellen im Gesicht oder Arme finde, die rot & wie aufgerissen sind. Gibt es Rezepte oder Gewürze, die dies heilen könnten?
    Ich war schon oft bei Ärzten doch diese konnten mir leider nicht wirklich weiter helfen.
    Habe Eisentabletten und Magentabletten verschrieben bekommen, aber fühle mich trotzdessen immer wieder schlapp.

    Wäre nett, wenn sie mir desbezüglich weiterhelfen könnten.

    MfG Mary

    • 28. Januar 2013  11:19 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Mary,
      Sie beschreiben ein komplexes Symptombild, daher würde ich Ihnen mal einen Besuch bei einem guten Heilpraktiker empfehlen.
      Grundsätzlich kann ich Ihnen eine stoffwechselaktivierende Ernährung empfehlen, welchen Sie in dem Buch: "Die Laufdiät-Da Kochbuch" finden.
      Zudem wäre ein Aufbau der Darmflora sehr förderlich. Infos hierfür finden Sie unter http://www.allsani.com/wohlbefinden/darmsanierung/
      Gegen den akuten Eisenmangel kann ich Ihnen die Lactoferrin-Eisen-Kapseln empfehlen. Lactoferrin ist ein Eisentransporter und so gelangt das zugeführte Eisen besser in den Körper. Deshalb reicht bei den Lactoferrin-Eisen-Kapseln eine niedrigere Eisendosierung aus, zudem haben wir dadurch eine gute Verträglichkeit und behindern nicht die Selen- und Zinkaufnahme.
      Bevorzugte Einnahmezeit der Lactoferrin-Eisen Kapseln: abends vor dem Zubettgehen.
      Eine Dose Lactoferrin-Eisen mit 90 Kapseln kostet 49 €, portofrei, Versand auf Rechnung.
      Falls Sie eine Dose möchten, lassen Sie mir bitte Ihre Anschrift per Mail (info@dr-feil.com) zukommen und ich veranlasse, dass Ihnen die Kapseln werden Ihnen zugeschickt.
      Mehr Infos gegen Eisenmangel finden Sie in dem Blogbeitrag: "So bekämpfen Sie Eisenmangel im Sport" (http://www.dr-feil.com/medizin/eisenmangel-sport.html).

      Liebe Grüße und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  44. 13. Dezember 2012  16:58 erstellt von pit F Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr Feil,
    heute habe ich getrocknete Apfelschnitte mit einer wirklich grossen Menge Zimt gegessen, wusste gar nichts von der positiven wie von der negativen Wirkung, also scheint mir viel mehr als ein halber Teelöffel gewesen zu sein..kann bei einem Mal hoher Zimtverzehr wirklich was passieren? Danke für Ihre Rückmeldung. Mit freundlichen Grüssen. P.F.
    P.

    • 14. Dezember 2012  11:06 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo,
      die Empfehlung von einem 1/2 TL Zimt bezieht sich auf eine tägliche Einnahme über das ganze Jahr. Wenn Sie einmal eine größere Menge Zimt gegessen haben, macht diese keine Probleme.

      Alles Gute und beste Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  45. 12. November 2012  15:40 erstellt von bernd john Antworten

    ich kann die wirkung nur bestetigen habe meinen blutdruck auf normalwerte bekommen--hätte es nicht für möglich gehalten--habe selbst das bisoprolol weggelassen-- un er bleibt konstand-----es ist wie ein wunder ---aber es ist wahr---

  46. 7. November 2012  11:35 erstellt von Adriana Antworten

    ich brauche 10kg abnehmen,ich hab gehört dass Zimt hilft bei abnehmen,wann ich esse jeden tag eine Kaffelöffel Zimt ,kann mir nicht schaden?

    • 7. November 2012  11:54 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Adriana,
      Zimt aktiviert, wie viele andere Kräuter, den Stoffwechsel und unterstützt somit das Abnehmen. Die empfohlene Tagesdosis von 1/2 Teelöffel sollten Sie jedoch nicht überschreiten.
      Setzen Sie auch die anderen Gewürze wie Ingwer, Chili und Kurkuma bei Ihrer Ernährung mit ein - auch sie aktivieren den Stoffwechsel. Essen Sie weniger Kohlenhydrate und dafür mehr Eiweiße, sowie ausreichend Bewegung und Sie sollten schnell Ihr Wunschgewicht erreichen. Mehr Info`s und viele leckere Rezepte finden Sie in dem Buch "Die Laufdiät: das Kochbuch" von Dr. Feil. http://www.dr-feil.com/bucher
      Alles Gute und herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  47. 22. Oktober 2012  11:39 erstellt von Karin Kranz Antworten

    Hilft Zimt auch bei Blasenentzündungen?

    • 23. Oktober 2012  09:57 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Karin,
      Zimt ist zwar entzündungssenkend, reicht aber bei einer Blasenentzündung alleine nicht aus. Essen Sie den täglichen Gewürzjoghurt (Joghurt mit folgenden Gewürzen: 1/2 TL Zimt, 1 TL Kurkuma, 1 Messespitze gemahlenen schwarzen Pfeffer, 2 cm frischen Ingwer kleingeschnitten, 1 Messerspitze Chilipulver, 2 TL Speiseleinöl) um Ihr Immunsystem zu stärken und trinken Sie viel (am Besten harntreibende Tees - z.Bsp. Blasen-Nieren-Tee aus der Apotheke). Sollten die Blasenentzündungen öfters auftreten, unterstützen Sie Ihre Darmflora. Sie ist die Basis für ein starkes Immunsystem. Infos hierfür finden Sie unter http://www.allsani.com/wohlbefinden/darmsanierung/
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius – Forschungsgruppe Dr. Feil

  48. Pingback : Cannellaliebe « Soulworld

  49. 17. September 2012  11:12 erstellt von Kurt Werntshofner Antworten

    Ich bin Diabetiker 2 und habe Bluthochdruck so zwischen140 und 150 darf ich Zimt zu allen Essen nehmen?

    • 18. September 2012  09:40 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Kurt,
      wir empfehlen die Tagesdosis von einem 1/2 Teelöffel Zimt nicht zu überschreiten. Wenn Sie die Tagesdosis auf einmal (z.Bsp. im Gewürzjoghurt) nehmen, sollten Sie 2 Stunden Zeit zwischen Ihren Medikamenten und den Gewürzen lassen, da die Gewürze den Stoffwechsel aktivieren. Sie können jedoch auch den 1/2 Teelöffel Zimt über die 3 Mahlzeiten am Tag verteilen.
      Alles Gute und herzliche Grüße
      peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  50. 30. August 2012  12:09 erstellt von Nikola Mühlfeld Antworten

    Hallo
    Ich habe eine echte Zimtallergie, das heisst, es darf kein Zimthaltiges Produkt auf meine Haut komen. Dann entsteht einige Tage später einheftiger Blasen-Pustelausschlag. Es hat wegen der verzögerten Reaktion auch eine Weile gedauert, bis der Allergologe durch entsprechte Testungen dies herausgefunden hat. Nun hätte ich gerne gewusst wie es mit derNahrungsaufnahme von Zimt in so einem Fall aussieht.

    • 31. August 2012  08:10 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Nikola,
      "Der Körper hat recht." - Wenn Ihr Körper Zimt nicht verträgt, lassen Sie es bitte weg. Denn auch durch die Einnahme könnte es bei Ihnen zu allergischen Reaktionen kommen. Verwenden Sie einfach diese "Tipps und Empfehlungen", welche Ihr Körper verträgt.
      Alles Gute und herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  51. 24. August 2012  18:04 erstellt von geta Antworten

    Hallo Dr. Feil!
    Ich habe gehört, dass Zimt mit Honig kombiniert Gewichtsabnahme hilft. 1/2 Teelöffel Zimt aufkochen mit eine Tasse Wasser. Abkühlen lassen und mischen mit einem Teelöffel Honig. Trinken zweimal täglich, morgens und abends!
    Eine andere Möglichkeit wäre, um alle Zutaten zu kochen, aber gekochte Honig ist giftig, oder?
    Ich interessiere mich für Ihre Meinung. Vielen Dank, Geta

    • 27. August 2012  10:10 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Geta,
      Honig wird durch das Erhitzen nicht giftig. Allerdings verliert Honig beim Erhitzen über 40 Grad seine Gesundheitsvorteile, da Vitamine und Enzyme zerstört werden.
      Gruß Friederike Feil

  52. 15. August 2012  15:16 erstellt von Senai Antworten

    Hallo Dr Feil,
    ich wurde mit einer Insulinresistenz diagnostiziert, und da ich Zimt liebe, freue ich mich über die Aussicht, hier evtl. einen guten Tip gefunden zu haben. Allerdings habe ich sehr niedrigen Blutdruck. Ist Ihr Joghurt/Zimt/Schokolade Tip dann doch nichts für mich?
    Danke sehr,
    Senai

    • 17. August 2012  09:52 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Senai, wenn der Blutdruck niedrig ist, wird der Gewürzquark/Joghurt Zimt, etc. diesen nicht weiter senken. Um den Blutdruck etwas zu erhöhen, können Sie morgens eine Tasse Kaffee trinken und sollten auch regelmäßig Sport machen, falls Sie das nicht sowieso schon machen.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  53. 29. Juli 2012  03:36 erstellt von Ersin Antworten

    Hallo Dr. Feil,

    erst einmal möchte ich mich für die zahlreich nützlichen Informationen bedanken.
    Da ich lauter negative Berichte wegen dem Cassia Zimt (Cumarin) gelesen habe, würde ich eigentlich gerne den teuren aber gesünderen Cylon Zimt wählen. Würde es aber auch die selbe
    positive Wirkung erzielen? Oder geht das wirklich nur mit dem Cassia Zimt? Beim Cylon Zimt würde ich zumindest ein reines Gewissen haben. Da bezahle ich lieber paar Euro mehr, habe aber ein reines Gewissen.

    Kurz und knapp, Cylon Zimt ja oder nein? Kann ich sonst noch so viel davon essen, würde sich gesundheitlich nichts ändern (Blutzucker, Blutdruck, fürs Abnehmen) ?

    • 30. Juli 2012  10:12 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Ersin,
      ebenfalls kurz und knapp :-)
      Cylon-Zimt wirkt genauso - doch halten Sie sich auch hier an die empfohlene Tagesdosis von 1/2 TL.
      Beste Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  54. 17. Juli 2012  23:45 erstellt von Wencker Jean-Pierre Antworten

    Hallo Dr. Feil!
    aus einem hausmütterchen Rezept habe ich entnommen, dass mit Zimt (1 Kaffelöffel dazu 2 Löffel Honig und heißes Wasser) Arthritis heilen kann. Ich leide an Psoriaris-Arthritis und Diabetes. Der Honig ist hier das eine Problem und die Obergrenze an Cumarin das zweite. Was halten Sie von diesem Rezept? Gerne höre ich von Ihnen und verbleibe mfG Jean-Pierre Wencker

    • 18. Juli 2012  09:37 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Jean-Pierre,
      Honig und Zimt haben entzündungssenkende Eigenschaften, daher kann das "hausmütterchen Rezept" bei Arthritis helfen die Schmerzen/Entzündungen zu lindern, doch nicht den Knorpel wieder aufzubauen. Da Sie Honig eh nicht vertragen, machen Sie doch den von uns empfohlenen "Gewürzjoghurt" und/oder die "Feuerschokolade". Beides hat eine noch stärkere entzündungssenkende Wirkung. (siehe http://www.dr-feil.com/arthrose/arthrose-ernaehrung-1.html)
      Doch da die Gewürze den Stoffwechsel aktivieren, müssen Sie jedoch Ihre Blutzuckerwerte engmaschiger kontrollieren. Lassen Sie zwischen Ihren Medikamenten und dem Gewürzjoghurt/-Kakao auch 2 Stunden Zeit dazwischen.
      Alles Gute und herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  55. 9. Juni 2012  11:40 erstellt von Petra Antworten

    bin gerade auf der suche nach ernährung gegen bluthochdruck fettleber und depressionen..kam so auf ihre seite, die mich nicht überraschte, aber sehr interessant ist.die pharmaindustrie ist freilich generell nur an ihren umsätzen interessiert und an einzelschicksalen haben die keine interesse. bezüglich des zimtes musste ich feststellen ... esse jeden tag butterbrötchen mit einem halben tel. zimt bestreut...sehr langsam kauend..dass zimt schon über den speichel im blut wirkt, eine sehr positive wirkung hat, wie von ihnen auch beschrieben wurde.

    • 12. Juni 2012  11:03 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Petra,
      es freut mich, dass Zimt auch Ihnen hilft. Machen Sie weiter so.
      Alles Liebe und Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  56. 27. Februar 2012  13:42 erstellt von Y. Bratislava Antworten

    Cumarin gilt vor allem als krebserregend, schade, dass Sie darauf nicht eingehen. Die Argumentation, etwaige Warnungen wären unbegründet, weil es sie in anderen Ländern nicht gäbe, ist wenig schlüssig. In Amerika werden auch Zucker und fettes Essen kultiviert und das Verhältnis zur Todesstrafe dürfte ebenfalls anders geartet sein - gelten deswegen nun unsere Argumente und Denkmuster in Deutschland nicht mehr? Solange die Gefahrenlage nicht restlos und fundiert geklärt ist, ist es doch naheliegend und problemlos möglich, auf Ceylon-Zimt umzusteigen?!

    • 29. Februar 2012  16:16 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Sehr geehrte Frau Bratislava,
      mit Zimt können Sie inzwischen locker umgehen: es gibt nicht eine Studie, die dem normalen Zimt eine gesundheitlich negative Wirkung bestätigt hat. Im Zimt haben wir hunderte von Inhaltsstoffen, die in der Wirkung interagieren können. Auch wird Zimt seit 3000 Jahren als gesundes Gewürz weltweit eingesetzt. Wenn in Tierversuchen ein einziger, synthetisch hergestellert Stoff wie Cumarin getestet wird, so hat dies nichts mit dem komplexen Naturstoff Zimt zu tun. Diesen Fehler hat die Behörde gemacht - inzwischen gibt es viele Wissenschaftler, die bestätigen, dass sich die Bundesbehörde mit der Zimtwarnung vertan hat. Zu berücksichtigen ist, dass selbst nach deutscher Behördenmeinung 600 g ganz normaler Zimt pro Person und Jahr unbedenklich sind. Mit meiner Empfehlung, täglich einen halben TL Zimt zu essen, liegt man immer noch unter einer Jahresmenge von 600 g. Liebe Grüße – Dr. Wolfgang Feil

  57. 13. Januar 2012  10:57 erstellt von Maike Antworten

    Hallo Herr Feil,
    ich hab da mal eine Frage aus reiner Interesse:
    Was ist mit Gewürznelken? Die haben doch noch mehr Polyphenol und außerdem jede Menge Eugenol, oder?
    Sind Gewürznelken dann noch gesünder?
    Oder sind sie ab einer bestimmten Dosis gefährlich, wegen der hohen Menge an Eugenol, da Eugenol doch eine Schmerzbeteubende wirkung hat?
    Eine Antwort auf die Frage ist nicht so wichtig, interessiert mich nur.
    Vielen Dank und Viele Grüße
    Maike

    • 16. Januar 2012  09:10 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Maike,
      Gewürznelken gehören zu den polyphenolreichsten Kräutern und haben durch den
      hohen Eugenolgehalt eine stark entzündungssenkende und schmerzdämpfende
      Aktivität. Außerdem hat Eugenol eine Herpes bekämpfende Aktivität. Deshalb
      empfehlen wir immer Gewürznelken in die Alltagsernährung einzubauen oder bei
      Schmerzen gezielt vermehrt einzusetzen. Nelken sollten jedoch nicht
      regelmäßig hochdosiert zu einer Mahlzeit aufgenommen werden, da sie die
      Eisenbioverfügbarkeit einer Mahlzeit deutlich verringern können und deshalb
      therapeutisch bei einer Eisenüberladung eingesetzt werden.
      Liebe Grüße und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  58. Pingback : Oh es riecht gut…..

  59. 8. Dezember 2010  00:43 erstellt von Stefan Antworten

    Hallo Hr. Feil,

    ich bin nun seit etwa einem dreiviertel Jahr begeisterter Lauf-Diät-Anwender und nehme entsprechend viel Zimt zu mir. Bisher habe ich den ganz normalen, gemahlenen Cassia-Zimt verwendet, da er beim Araber meiner Wahl ziemlich günstig zu haben ist.
    Nun habe ich gestern eine Doku über Zimt gesehen, in der zu sehen war, dass der auf dem deutschen Markt erhältliche gemahlene Zimt in erster Linie aus der äußeren Rinde besteht, die vor der Verarbeitung der eigentlichen "Zimt-Rinde" abgeschabt wird. Mit anderen Worten also aus einem Abfallprodukt!

    Ich überlege daher nun, zu ganzen Zimtstangen überzugehen und diese dann entweder im Mörser selbst zu mahlen oder direkt zu meinen morgendlichen Drinks in den Mixer gebe.

    Was ist ihre Meinung zu diesem Thema?

    Ausserdem würde ich gern wissen, ob die positiven Eigenschaften des Zimts ganz allgemein unabhängig von der Sorte (also Ceylon oder Cassia) sind.

    Vielen Dank im Voraus
    Stefan

    • 6. Januar 2011  22:07 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Hallo Stefan,

      sorry für die Verspätung. Ich nehme den ganz normalen Cassia Zimt aus meinem Bioladen. Der Cassia-Zimt kann auch äußere Zimtrinden beinhalten. Ob innere Rinde oder äußere Rinde spielt für mich keine Rolle, da beide Rinden die Zimtinhaltsstoffe enthalten. Die therapeutische Tradition hat nur der Cassia-Zimt, wobei der Ceylon-Zimt auch die positiven Wirkungen auf den Blutdruck und den Blutzucker entfalten müßte.



      Viele Grüße – Dr. Wolfgang Feil

  60. 20. September 2010  22:15 erstellt von Heinrich Bauer Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil,

    ich esse seit einiger Zeit abends regelmäßig den von Ihnen empfohlenen Gewürzjoghurt, nachdem ich vor wenigen Wochen einen Vortrag Ihres geschätzten Mitarbeiters Herrn Munsonius besucht hatte.
    Nun bin ich etwas verunsichert wegen dem Zimt, da ich gehört habe, dass ich nur den Ceylon - Zimt nehmen solle, da der am wenigsten der "schädlichen" Bestandteile von Cumarin beinhalte; oder kann ich auch einen günstigeren aus dem Grossmarkt nehmen? Weiterhin wollte ich fragen, ob das empfohlene Gläschen Rotwein auch ein "billiger" sein kann, evtl. sogar aus dem Tetrapack, ein Verschnitt aus Weinen aus mehreren Ländern der europäischen Gemeinschaft, oder muss es ein teurer sein?
    Vielen Dank für Ihren geschätzten Rat.

    Mit freundlichen Grüßen

    Heinrich Bauer

    • 2. November 2010  15:30 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      Hallo Herr Bauer,
      bitte entschuldigen Sie die späte Antwort. Die Frage ist mir liegengeblieben. Sie können den ganz normalen Cassia-Zimt nehmen. Lesen Sie hierzu meinen Blog-Beitrag „Zimt“ auf www.dr-feil.com.
      Gläschen Rotwein: wir haben 2 Wirkstoffe, die beim Rotwein gegen die Entzündung wirken: einerseits das Spurenelement Bor und andererseits den Wirkstoff aus der Traubenschale Resveratrol. Während es bei Bor keine großen Unterschiede in den Rebsorten gibt, ist der Resveratrolgehalt von Rotweinen, die auch naß-kalte Perioden überstehen müssen größer. Resveratrol schützt die Rebe vor Pilzen. Sonnenverwöhnte Weine haben deshalb weniger Resveratrol als Reben, die im gemäßigten Klima heranwachsen.

      Viele Grüße – Dr. Wolfgang Feil

  61. 27. Mai 2010  13:25 erstellt von Feil Gerd Uwe Antworten

    Hallo Herr Feil
    Ich werde seit ca.13 Jahren gegen Bluthochdruck behandelt(quadropril).
    Ist es trotzdenm Sinnvoll den Zimt zu sich zu nehmen?
    Bin 51 Jahre alt wiege 86 Kilogramm und bin 1,67m groß.
    Danke für Ihre Antwort

    • 27. Mai 2010  14:10 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      hallo Gerd Uwe,
      schön, dass Sie den gleichen Nachnamen haben und auch noch gleich alt sind wie ich. Sie sollten täglich 1/2 TL Zimt und 2 TL Speiseleinöl in einen Joghurt eingerührt nehmen, zusätzlich täglich 25 g dunkle Schokolade essen (Kakao-Anteil 75 %). Wenn Sie dann zusätzlich noch viel mehr Gemüse als jetzt und täglich eine handvoll Walnüsse essen und ausreichend Bewegung und Sport machen, dann können Sie Ihr blutdrucksenkendes Medikament sukzessive absetzen. Nach den Literaturbelegen können Sie mit dieser Strategie wöchentlich die Dosis Ihres Medikamentes um ca. 10 % reduzieren. Versuchen Sie insgesamt auch krankmachenden Dis-Stress zu vermeiden, da dies auch den Blutdruck erhöht. Und wenn Sie merken, dass Ihre natürlichen Blutdrucksenker langsamer anschlagen, dann reduzieren Sie die Dosis langsamer.

      viel Erfolg - melden Sie sich einfach in 6 Wochen nochmals und versuchen Sie alle Joker zu ziehen. Alles Liebe und Gute - Wolfgang Feil

    • 5. August 2010  15:21 erstellt von Feil Gerd Uwe

      Hallo lieber Dr.Feil
      Vielen Dank für Ihre Rückantwort
      Mich hat es fast umgehauen nach dem ich festgestellt habe, das nun,nach mehr als achtwöchiger Zimteinnahme,mein Blutdruck fast dem eines nicht Blutdruckpatienten gleicht.Vor der Einnahme von Zimt hatte ich trotz Einnahme von Blutdrucksenkenden Mitteln einen Durchschnittswert von 145/105 nun liegt der Wert mit ganz wenigen Ausnahmen bei 128/78. Allerdings habe ich auch meine Ernährung umgestellt und 11 Kg abgenommen. Ich Danke Ihnen von ganzem Herzen für den Anstoß den ich durch Sie erhalten habe. Eine Frage hätte ich noch. Wie lange sollte ich noch die tägliche Tablette die ich zur Einnahme morgens verschrieben bekommen habe nehmen?
      Vielen Dank und alles gute für Ihre Zukunft wünscht Ihnen Ihr Namensvetter
      Gerd Uwe Feil

    • 13. August 2010  12:18 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      hallo Herr Feil,
      es freut mich sehr, dass Sie durch die Kombination aus Zimt und Ernährungsumstellung ihren Blutdruck normalisieren konnten. Übrigens gab es jetzt eine neue Studie, die auch dem Chili ein blutdrucksenkendes Potential bestätigt hat. Wenn Sie Ihre Ernährung so weiterbeibehalten und Sie mit Ihren Werten zum Arzt gehen, dann freut er sich sicherlich und wird Ihnen sagen, dass Sie die morgendliche blutdrucksenkende Tablette nicht mehr brauchen.
      Alles Liebe und Gute - Dr. Wolfgang Feil

    • 3. Oktober 2013  12:14 erstellt von Wolfgang

      Hallo Dr. Feil
      Blutdruck, Blutzucker, Übergewicht....seit 14 Tagen nehme ich Zimt ( Ceylon ) ein
      ich mische 1 TL unter 250gr. Magerquark, den ich dann verteilt auf 5 Rationen esse;
      weiterhin 1 TL eingerührt in alle Arten von Suppen ( 400gr ) oder unter Bratkartoffel, Gemüse etc
      so kann es vorkommen, das ich pro Tag mehr als 1 TL verarbeite und in den Essen zu mir nehme
      ist das ok ?? danke für Ihre Info

    • 4. Oktober 2013  09:59 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Wolfgang, diese Mengen sind optimal.
      Gruß Friederike

    • 5. Oktober 2013  11:13 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Wolfgang,
      mehr wie ein TL Zimt am Tag muss keine negativen Folgen haben, doch nach den deutschen Behörden sollten die tägliche Dosis nicht über einem halben Teelöffel am Tag liegen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 19. September 2010  09:12 erstellt von Bergstein, Stefan

      Sehr geehrter Herr Gerd Uwe Feil, wie haben sie es fertg gebracht von der Zeit ihres ersten Briefes an Dr.Feil (27.Mai 2010) bis zu ihrer Rückmeldung am 5.August 2010 (das énspricht einem Zeitraum von 2 Monaten!) 11kg Körpergewicht abzunehmen ???
      MFG, S.Bergstein

    • 20. September 2010  12:39 erstellt von Feil Gerd Uwe

      Sehr geehrter Herr Bergstein

      Durch Reduzierung und Umstellung der Nahrung,durch weglassen tierischer Fette und durch Bewegung.Ich habe mich auch strickt daran gehalten nach 18 Uhr nichts mehr zu Essen.Ich habe sehr viel Wasser getrunken.Ich esse nur noch mageres Geflügel,Rind keinerlei Schwein mehr.Lasse Süßes und Fettes weg und fühle mich sauwohl.Das wars eigentlich schon. MfG Gerd Uwe Feil

  62. 19. Mai 2010  13:23 erstellt von Christina Antworten

    Danke für die Aufklärung! Ich esse seit Monaten Zimt im Frühstücksmüsli oder mal einen Prise im Kaffee, aber zu einem halben Teelöffel konnt ich mich wegen der Warnungen nicht durchringen. Die Mischung -Pfeffer, Kurkuma und Zimt und Chillipulver ist fester Bestandteil meines Frühstücks. Wenn ich das nicht habe fehlt mir etwas, so dass ich für Reisen schon kleine Dosen für meine Spezialgewürze bereitgestellt habe!

    • 15. Juni 2010  21:20 erstellt von Dr. Wolfgang Feil

      hallo Christina,
      ich habe gerade gesehen, dass ich Deine Zimtkommentierung nicht beantwortet habe. Schaue hierzu auf meinen Zimtblog-Beitrag oder auf die gestrige Pfarrer Fliege Sendung, bei der ich als Gewürzexperte klar für Zimt Stellung genommen habe.

      liebe Grüße - Wolfgang Feil

  63. Pingback : Dr.Feil Ernährungstipp: Zimt « 4. Sambatrassenlauf am 12.06.2010

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.