Über 300 Vorträge halte ich mit meinem Team zum Thema Arthrose und Gelenkschmerzen im Jahr. Dabei gehen wir immer auf die 4 wichtigen Bausteine: Ernährung, Bewegung, Zuversicht sowie nährstoffmedizinische Unterstützung ein und erklären auf verständliche Weise wie mit diesen Bausteinen die Beschwerden überwunden werden können. Um die Strategie zu Hause nachzulesen empfahlen wir dazu immer das Buch Body-Coach, in dem die wichtigsten Bausteine der Strategie vorgestellt sind. Ursprünglich war dieses jedoch nur für eine allgemeine Gesundheit geschrieben worden. Daher fehlten diesem Buch mit der Zeit wichtige Bausteine und Inhalte.

Es war also an der Zeit für ein neues Buch zum Thema Arthrose und Gelenkschmerz. Dessen haben wir (Uli Brüderlin, meine Tochter Friederike Feil und ich) uns im letzten Jahr angenommen. Seit kurzem ist nun dieses Buch unter dem Namen „DIE DR. FEIL STRATEGIE – Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“ erhältlich.

Was mich dabei besonders freut: Ist das durchweg gute Feedback, das ich von den Lesern, die das Buch bereits gelesen haben, erhalten habe. Was genau können Sie alles von dem Buch erwarten?

Die 4 Buchkapitel – Ernährung, Bewegung, knorpelaufbauende Nährstoffe und Zuversicht

    Baustein 1 – Entzündungssenkende Ernährung
    Arthrose und Gelenkschmerzen gehen immer mit zahlreichen Entzündungsherden einher. Diese wiederum rufen zum einen Schmerzen hervor und bauen zum anderen Gelenkmasse ab. Verursacht werden diese Entzündungen zum einen durch jahrelange Fehlbelastungen sowie durch falsche Ernährung. Die natürliche Entzündungssenkung ist daher ein wichtiger Bestandteil der Strategie, um Arthrose und Gelenkschmerzen effektiv in den Griff zu bekommen.
    Im neuen Arthrose und Gelenkschmerz-Buch sind deshalb sowohl alle Faktoren erwähnt, die Entzündungen auslösen, als auch alle Faktoren die die Entzündungen herunter regulieren können. Natürlich soll es nicht nur bei der Theorie bleiben: Damit Sie direkt in die Praxis einsteigen können, haben wir deswegen einen einwöchigen Ernährungsplan für Sie zusammengestellt. Dieser versorgt Sie morgens, mittags und abends mit entzündungssenkenden, zackigen Rezepten.

    Baustein 2 – Gelenkmobilisierende Bewegung:
    Um Arthrose und Gelenkschmerzen in Griff zu bekommen darf eine gezielte Bewegungsweise natürlich nicht fehlen. Um Ihnen die neuesten Erkenntnisse der Bewegungslehre zu vermitteln habe ich mir für dieses Kapitel unser Forschungsgruppenmitglied Uli Brüderlin als Co-Autor hinzugezogen. Er ist einer der profiliertesten Physiotherapeuten in Deutschland und hat seine gesamte Erfahrung aus über 30jähriger Therapieerfahrung in dem Buch preisgegeben. So zeigt er in dem Buch auf, warum Arthrose-Patienten unbedingt in Bewegung kommen sollten und wie man am besten Gelenke mobilisiert bekommt. Um auch hier direkt starten zu können gibt es in diesem Kapitel natürlich auch ausführliche Bewegungspläne.

    Baustein 3 – Knorpelkräftigende Nährstoffe:
    Wenn die Ernährungsweise ebenso wie die Bewegung stimmt, sind Sie ideal gegen die Entzündungen im Körper gewappnet. Damit Sie Ihren Körper allerdings so wie früher belasten können, müssen Sie die Knorpelmasse wieder aufbauen. Hierfür bedarf es einer gezielten Nährstoffzufuhr. Im Kapitel knorpelaufbauende Nährstoffe wird daher aufgezeigt: Was die Nährstoffe natürliche Kieselsäure (Ackerschachtelhalm und Brennnessel), Glucosamin, Chondroitin, Kollagenhydrolysat und Hagebutte für die Überwindung einer Arthrose leisten können und wie Sie diese Nährstoffe genau einsetzen sollten.

    Baustein 4 – Zuversicht / Kraft der Visionen:
    Zu guter Letzt spielt In Heilungsprozessen die Zuversicht immer eine gewichtige Rolle. So werden Sie Ihr Ziel, endlich wieder beschwerdefrei zu leben, nur durch Zuversicht und Durchhaltevermögen auch schlussendlich erreichen. In dem Kapitel „Zuversicht / Kraft der Visionen“ lernen Sie deshalb: Wie sich Zuversicht genau auf Ihren Körper auswirkt und wie Sie die Kraft von positiven Gefühlen und Gedanken für Ihren Heilungsprozess nutzen können.

Schauen Sie in das Buch:

In der folgenden Präsentation sind die ersten Seiten des Buches, die gesamte Literatur und Studienangabe sowie das Stichwortverzeichnis angegeben.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrem neuen Buch – Ihr Dr. Wolfgang

Das Buch kaufen


 

 

62 Kommentare

 

  1. 10. November 2016  11:20 erstellt von Britta Peter Antworten

    Hallo Dr. Feil und Kollegen,
    ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Einschätzung. Ich habe im letzten Jahr wegen Stress 23 Kilo abgenommen - ohne dabei Sport zu machen. Jetzt habe ich in einem halben Jahr wieder ca. 13 Kilo zugenommen - leider habe ich bis jetzt immer noch keinen Sport gemacht. Nachdem ich dann 4 Wochen mit einer Erkältung flach lag musste ich Antibiotikum nehmen. Als ich mich wieder besser fühlte habe ich auf einem Fest ziemlich ausgelassen getanzt und bin herumgesprungen. Einen Tag später taten mir beide Knie weh. Mein Hausarzt überwies mich zum MRT - der Radiologe sagte:
    - deutlicher Knorpelverschleiss am medialen Femurkondylus
    - Knorpelverschleiss hinter der Kniescheibe
    - Erguss im Gelenkspalt
    was für eine Prognose habe ich bei dieser Diagnose und kann Ihre Strategie mir helfen? Ich habe jetzt ziemlich Angst, zumal ich erst 32 bin, für immer mit Schmerzen leben zu müssen.

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Gruß, B. Peter

    • 16. November 2016  12:49 erstellt von Drea

      Hallo B. Peter, Setzen Sie am besten alle Empfehlungen der Dr. Feil-Strategie (antientzündliche Basisernährung samt Nährstoffen) um und Ihre Chancen stehen sehr gut. Viele Grüße Andrea

  2. 10. Mai 2016  17:52 erstellt von Kerstin Antworten

    Hallo Liebes Dr. Feil-Team!

    Auf der suche nach Hilfe für meine Kaputten Knie bin ich ca. 4 Wochen nach meiner Athroskopie auf eure Seite und in folge auch auf das Buch gestoßen.
    An dem nun zum 3. mal operiertem Knie habe ich Arthrose IV grades, es war stark vernarbt, die Menisken wurden mehrfach genäht (hinten, vorne, innen und aussen) ebenso hatten sich Geröllzysten gebildet. Es gab wohl noch das ein oder andere mehr, an alles erinnere ich mich nicht mehr so genau.
    Seid dem 23.2.2016 ziehe ich nun euer Programm zu 100% durch. Mit der Ernährung habe ich überhaupt keinerlei Probleme, da ich schon immer sehr darauf geachtet was ich so in mich hinein stopfe. Seid geraumer Zeit habe ich auch auf Grund meiner Schichtarbeit auf eine Intermittierende Diät umgestellt. Diese läßt sich einfach am besten mit meinem Arbeitsrhythmus vereinbaren. Dieser rollt wie folgt: 2Tage Früh, 2 Tage Spät und 2 Tage Nachtschicht, danach dann 4 (3)Tage frei. Diese Form hat sich mir einfach so ergeben und damit komme ich am besten zurecht. Manchmal ist es allerdings nicht einfach das von ihnen Empfohlene Paket mit der Nahrungsergänzung auf 3 Mahlzeiten aufzuteilen, aber irgendwie bekomm ich es hin.
    Zur Zeit bin ich allerdings ein wenig am verzweifeln, da ich keinerlei Sport richtig ausüben kann. Alles was ich versuche scheitert und endet mit Schmerzen/Enzündung. Ich fahre leidenschaftlich gerne Rad, vor allem Rennrad (6000km 2016) und das ist überhaupt nicht möglich, lange gehen oder auch ein Kraulkurs verursachen schmerzen. Immer wieder ist das Knie entzündet. Es ist schwierig für mich unter diesen Umständen mein Gewicht zu halten oder wieder auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
    Vielleicht könnt ihr mir noch ein wenig weiter helfen, habt ein paar Tips für mich. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Viele Grüße Kerstin

    P.S. Liebe Grüße auch an Dr. Möckel, habe im letzten Jahr mal einen Leistungstest bei ihm gemacht.

    • 13. Mai 2016  11:49 erstellt von Sergej

      Hallo Kerstin,

      schön das Sie die Dr. Feil Strategie umssetzen. Wenn Sie Ihren normalen Sport nicht machen können ist es Zeit auf Alternativen umzusteigen. Haben Sie es schon mal mit Krafttraining probiert? Ich empfehle allen Sportlern während einer Verletzungspause an ihren Schwächen zu arbeiten. Kriegen sie z.B eine Liegestütze (eine richtige) hin? und wenn ja schaffen Sie auch 10? Schaffen Sie einen Klimmzug?... Setzen Sie sich solche Benchmarks als Ziel und trainieren Sie um Ihre Verletzung herum. Das Krafttraining wird Ihnen helfen Ihr Gewicht zu halten. Sie kurbeln Ihren Metabolismus an und durch die zusätzliche Muskulatur haben Sie einen höheren Verbrauch und können essen sich Sorgen machen zu müssen.

      Viele Grüße

      Sergej

  3. 17. April 2016  22:21 erstellt von wolfgang Antworten

    der link zum buch bestellen funktioniert nicht.
    kann man das buch direkt bei ihnen , im verein oder so bestellen ?
    ------------------------------
    gibt es eine lokale kontaktgruppe im großraum 49.............osnabrück ?
    mfg

    • 18. April 2016  10:48 erstellt von Valentin

      Vielen Dank für den Hinweis. Das Buch ist nun wieder über diese Seite bestellbar.

  4. 18. Februar 2016  13:12 erstellt von Sergej Antworten

    Hallo Katja,

    was genau meinen Sie mit Kur. Die Nährstoffe werden normal in Perioden eingesetzt wobei die Dauer sich je nach Krankheitsgrad unterscheidet. Bitte beschreiben Sie was Sie genau meinen dadurch kann man besser auf dei Beantwortung Ihrer Frage eingehen.

    Viele Grüße

    Sergej

  5. 18. November 2015  15:02 erstellt von Frau Magdolna Domonkos Antworten

    Ich werde gerne dieses Buch bei Ihnen bestellen.
    Ich weiß aber nicht, wie und wo???
    Mit freundlichen Grüßen
    Magdolna Domonkos (Kniearthrose Patientin)
    aus Nürnberg

    • 19. November 2015  12:50 erstellt von Drea

      Hallo Frau Domonkos,
      Sie können das Buch in jedem Buchhandel bestellen.-oder online unter https://allsani.com/arthrose-buch.html
      -gerne können Sie auch direkt eine Mail an mich schreiben. a.pfeffer@dr-feil.com.
      Viele Grüße Andrea Pfeffer

  6. 3. September 2015  12:48 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,

    es ist leider so im Leben, dass wir sehr intensiv nach Hilfe suchen wenn wir Probleme haben und nehmen es als selbstverständlich wenn die Probleme wieder weg sind. Ich möchte mich an der Stelle bei euch Dr.Feil-Team bedanken. Ihr macht eine Gute Sache! Und anschließend über meine Fortschritte berichten (s. Kommentare letztes Jahr).

    Im 2013 war meine Diagnose: Arthrose IV Grades (Ich habe alle Bilder von den Röhren und Röntgens falls es jemanden interessiert). Ich habe damals viele Gespräche mit den Ärzten geführt. Die Zusammenfassung: Solange es geht mit Schmerzen aushalten, danach OP an Knörpelgewebe (hält 5-10 Jahre je nach Veranlagung). Wenn das vorbei ist, weitere OP künstliches Gelenk (hält ca. 15J). Danach wird schwierig.. Und ich war in 2013 - 35 Jahre alt. Da die Schmerzen ziemlich stark waren, habe ich mich im Februar 2014 an eine namhafte Uni-Klinik in Baden-Württemberg gewendet. Nach weiteren Untersuchungen war das Ergebnis: "Wir empfehlen dringend eine OP an beiden Knien. Und je schneller, desto besser wird das Ergebnis" Ich möchte an der Stelle nicht sagen, dass die Ärzte in der Klinik falsch gehandelt haben. Ich suchte nach einer schonenden für meine Gesundheit Lösung und habe mich an Chirurgen gewendet... Selber schuld
    Über Dr. Feil erfuhr ich von meinem Kollegen zwei Wochen danach. Und bereits in März 2014 war ich bei dem Arthrose-Vortrag vom Dr. Feil persönlich. Seit dem habe ich menei Ernährung umgestellt. Nicht weil ich dem Doktor sofort alles geglaubt hätte, sondern um sich später sagen zu können "ich habe alles versucht und es hat nichts geholfen". Im September 2014 schrieb ich hier meine Kommentar. (ist noch da :))
    Diesen Sommer habe ich angefangen wieder Volleyball zu spielen. Zuerst mal Beach. Nächstes Jahr plane ich wieder in den Verein zurückzukommen. Davon konnte ich vor zwei Jahren nicht träumen. Ich wäre schon glücklich gewesen ohne OP Schmerzen loszubekommen. Heute kann ich schmerzfrei wieder Volleyball spielen. Und am nächsten Tag bleiben die Schmerzen ebenso weg. (diejenigen unter euch mit Knieproblemen werden mich verstehen...)

    Noch ein Mal vielen Dank an dieser Stelle an Dr. Feil Team und an Dr. Feil persönlich. Ich hoffe wir sehen uns mal wieder bei einem von Ihren Vorträgen.

    Gruß

    Zubr

  7. 21. Juli 2015  09:00 erstellt von Christoph Poschmann Antworten

    Bitte noch folgende Korrektur in meinem Kommentar übernehmen:
    Es muss heißen: retropatellare Chondromalazie

  8. 21. Juli 2015  08:58 erstellt von Christoph Poschmann Antworten

    Hallo Herr Munsonius,
    Ich habe im linken Knie eine retropattellare Chondropathie, vermutlich 1.-2. Grades, genaueres würde ich bei einer athroskopischen Untersuchung/Behandlung erfahren, sagt meine Orthopäde. Ich bin nun auf der Suche nach einer Alternative zu einem Eingriff ins Knie und mit verschiedenen Aussagen konfrontiert. Schulmediziner wie mein Orthopäde sagen, der Knorpel zwischen Kniescheibe und Kniegelenk wird vom Körper nicht neu regeneriert bzw. neu gebildet, d.h. man kann nur glätten, fixieren evtl. Mikrofrakturiereung usw. Der Ansatz Ihrer Forschungsgruppe ist ja ein anderer, und soweit ich es verstanden habe, gehen Sie davon aus, dass sich durchaus ein Gelenkknorpel regenerierern bzw. neu bilden lässt. Das sind natürlich zwei sich widersprechende Aussgen, und für mich als Betroffenen ist nun schwer zu unterscheiden wer nun "richtig" liegt. Auch wenn ich eher von Ihrem Ansatz übezeugt bin würde ich gerne wissen, was Sie in meinem Fall empfeheln würden. Ich vermute dass die Schädigung des Knorpels eine Spätfolge von meinem ehemaligen Beruf als Schreiner ist, bei dem ich viel Bodenlegearbeiten ausgeführt und auch viel schweres Material geschleppt habe. Ich hoffe auf eine baldige Antwort und bedanke mich ganz herzlich dafür!

    • 3. September 2015  11:53 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Herr Poschmann,
      ich hoffe meine Antwort kommt nicht zu spät. Wir haben schon vielen Patienten helfen können, bei denen der Arzt diagnostiziert hat, dass keine Knorpel mehr da war. Die Knorpelregeneration braucht seine Zeit. Man muss etwas Geduld mitbringen und auch etwas Ruhe. Ich würde Ihnen empfehlen mit der Operation zu warten und mit alternativen Wegen arbeiten. Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  9. 25. März 2015  10:52 erstellt von Ramona Günther Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,

    ich habe beidseitige Kniearthrose und seit Oktober 2014 nehme ich, nachdem ich Ihr Buch gelesen habe, die Gelanknahrung, sprich ein halbes Jahr. Ich habe meine Ernährung umgestellt, strikt nach Buch -ausgenommen kleine Sünden. Meine Beschwerden sind minimal weniger geworden und ich bin jetzt an einem Punkt angelangt wo ich entscheide, ob ich aufhöre oder nicht. Nach der Einnahme von einem halben Jahr, Ernährungsumstellung und so gut wie möglich sportliche Betätigung, da ich beruflich im Büro sitze, hätte ich mir mehr Erfolg gewünscht. Ich gehe 2 x in der Woche schwimmen und sitze an den anderen Tagen jeden morgen 10 min mindestens auf dem Hometrainer. Am Wochenende, wenn es meine Zeit erlaubt, mache ich noch Nordic Walking, ich glaube das ist Betätigung genug und für die Knie auch das Richtige.
    Ich war leidenschaftlicher Jogger, mache dies seit einem halben Jahr nicht mehr und frage mich, warum eigentlich, wenn es eh nicht besser wird. Meine anfängliche und lang anhaltende Euphorie ist am Boden und ich gedenke, nach Alternativen - Akupunktur, Spritzenkur etc. zu suchen. Der Sommer steht vor der Tür und unsere Urlaube bestehen aus Bergsteigen und Klettertouren. Tja, was ist ihre Meinung dazu. Was kann ich noch tun?!

    • 27. März 2015  09:53 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Ramona,
      Arthrose ist, wenn nichts dagegen unternommen wird, degenerativ. Das heißt sie wird immer schlimmer. Dass es sich nun nicht verschlechtert hat, sondern leicht gebessert ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Ein Heilungsprozess ist immer ein individueller Weg und es ist jetzt wichtig zu schauen, welche Faktoren können die weitere Heilung blockieren.
      Liegt z.Bsp. eine Fehlstellung vor? Lassen Sie das bitte von einem guten Osteopathen überprüfen.
      Wie ist Ihr Stress-Level? Achten Sie auf genügend Zeit für sich? Stress wird so oft unterschätzt. Er fördert Entzündungen. In dem Maße wie die Stresshormone steigen, wird unser Heilungssystem geschwächt. Der Körper bzw der Mensch ist sehr komplex. Es ist oft das Zusammenspiel verschiedener Faktoren, welche zur Heilung führen.
      Ich kann Ihnen folgenden Vorschlag machen: Gehen Sie den Weg noch 3 Monate weiter. Optimieren Sie die Bereiche, welche die Heilung blockieren können (Stress, Fehlstellungen). Zudem schreiben Sie mir eine Mail an info@dr-feil.com und ich lasse Ihnen den Joker Methionin (schwefelhaltige Aminosäure) kostenlos zukommen. Geben Sie täglich einen halben TL in den abendlichen Kollagen-Drink. Die Dose reicht für ca. 3 Monate.
      Es geht hier nicht um Recht haben. Das Ziel ist, dass es Ihnen wieder besser geht und dafür nutzen wir jedes (gesunde) Mittel. Falls die Akupunktur Sie anspricht, nutzen wir auch diese zusätzlich, damit die körpereigenen Heilungskräfte noch besser aktiviert werden.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  10. 11. März 2015  11:08 erstellt von Elke Deihnert Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,
    ich habe schon vieles an meiner Ernährungsweise verändert und bin nun auf dieses Team gestoßen, da es bestimmt noch einiges zu optimieren gibt. Ich habe Heberben-Arthrose am li. Zeigefinger. Plötzlich habe ich am dort am Mittelgelenk auch eine knöchrige Erhebung. Ich hoffe, ich finde einen Weg das aufzuhalten. Der Knorpel hat sich an den dortigen Gelenken zurückgebildet. Statt Knorpel produziert der Körper dort jedoch Knochenmasse, oder verstehe ich das falsch? Sollte es möglich sein, dass sich die Knochen wieder zurückbilden und neuer Knorpel entsteht? Klingt irgendwie zu schön um wahr zu sein! Über derartige Erfolgserlebnisse habe ich bisher nichts im Netz gefunden.

    • 16. März 2015  10:43 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Elke,
      unser Körper unterliegt einem ständigen Auf- und Abbau von Zellen. Wenn diese Stoffwechselvorgänge nicht mehr richtig funktionieren bzw. versorgt werden, kann es zu Veränderungen kommen (z.Bsp. Knorpelabbau, Knochenzellwucherungen, etc.). Der erste Schritt ist nun den weiteren Abbau zu stoppen und als nächstes die Regeneration zu unterstützen. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die zusätzliche Nährstoffgabe. Studien und unserer Erfahrungen haben gezeigt, dass Knorpelgewebe wieder neue Knorpelzellen aufbauen kann. Wie schnell und wie weit sich ein Gelenk wieder regeneriert ist individuell unterschiedlich. Doch was sicher ist, dass wenn der Mensch nichts dagegen tut, die Verschlechterung immer weiter voran schreitet.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  11. 14. Oktober 2014  14:36 erstellt von Mats Antworten

    Hallo Dr. Feil
    Wo sollte idealerweise der P-H wert im Morgenurin liegen?
    MfG Mats

    • 21. Oktober 2014  09:42 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Herr Hess,

      der Morgenurin sollte einen leicht sauren ph-Wert aufzeigen.
      Gesunde Werte sind morgens zwischen pH 6,2 - 6,8.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  12. 11. September 2014  08:30 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,
    seit März dieses Jahres wende ich stur Ihre Strategie an. Ich habe Kniearthrose. Seit zwei Wochen bin ich schmerzfrei. Ich mache weiter! Ich habe vor nach einem Jahr die Bilder von den Knien neu zu machen um einen direkten Vergleich zu haben. Sie hören noch von mir :) Aber vorab schon mal VIELEN DANK!!! Sie machen eine Gute Sache!
    Gruß
    Zubr

  13. 20. Juni 2014  21:00 erstellt von Werner Brehl Antworten

    Hallo Forschungsgruppe Dr. Feil

    ich habe erhebliche Knieprobleme (Knorbelglatze an der Kniescheibe).
    Ich habe meine Ernährung umgestellt und versuche mich nach den Vorgaben ihres Buches zu ernähren. Esw stellen sich mir jetzt doch noch einige Fragen. Für eine baldige Antwort bedanke ich mich schon jetzt.

    1. Kann die Kieselsäure des Ackerschachtelhalms auch aufgenommen werden wenn die Pflanzenteile aus einem Teebeutel (Ackerschachtelhalmtee) im Quark eingerührt werden.
    2. Ist es möglich das sich nach cirka 6 Wochen eine Re-aktiv-earthritis in den Großgelenken einstellt

    • 26. Juni 2014  11:44 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Werner,
      leider reicht es nicht die Pflanzenteile aus dem Teebeutel in Quark einzurühren. Die Kieselsäure kann so nicht aufgenommen werden. Hierfür müssten Sie die Blätter 1-2 Stunden köcheln, dann den Sud über Nacht stehen lassen und morgens auspressen. Dann ist die Kieselsäure aufnehmbar.
      Nach 6 Wochen kann bei manchen schon eine erste Verbesserung einer reaktiven Arthritis zu spüren sein. Das es komplett weggeht nach 6 Wochen wäre super. Meistens dauert es jedoch etwas länger.
      Gruß Friederike

  14. 19. Juni 2014  23:52 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,

    Ich bin jetzt seit über drei Monate auf dem Kurs. Nach der Vortrag habe ich meine Ernährung umgestellt. Heute setzte ich alle 4 Bausteine gegen meine Kniearthrose ein. Es ist deutlich besser mit den Schmerzen geworden und ich verlor dabei noch ein paar Kilos. Die Schmerzen sind aber nicht komplett weg. Besonders wenn ich die Treppe hoch oder runter gehe. Beim normalen Gehen sind so gut wie keine Schmerzen da. Den Chili Balsam wende ich auch bereits an. Nur nicht so oft wie empfohlen, denn wenn man danach Sport treibt und schwitzen muss, brennt es unheimlich!
    In dem Buch lese ich, dass die Schmerzen in den Gelenken eine Entzündung bedeuten und Entzündung zerstören meine Gelenke. Wenn ich aber nach drei Monaten immer noch Schmerzen habe, heißt es, dass meine Gelenke immer noch nicht angefangen haben sich zu regenerieren, oder kann die Regeneration parallel zu den zurücknehmenden Schmerzen verlaufen?

    Danke im Voraus

    Zubr

    • 20. Juni 2014  10:32 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Zubr,
      die Knorpelregeneration ist ein fliesender Prozess. Man kann sagen, die Fläche der Entzündung wird kleiner und das gesunde Knorpelgewebe "breitet" sich weiter aus. Zudem unterstützen die Gelenknährstoffe das gesunde Knoprelgewebe auch, damit die Entzündung sich nicht weiter ausbreitet. Also auch wenn der Mensch noch Schmerzen hat, ist die Knorpelregeneration bereits in Gange.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  15. 16. Juni 2014  09:52 erstellt von klaus Antworten

    Hallo Dr.Feil Team

    Seit Anfang des Jahres setze ich nach Lesen Ihres Buches und dem Besuch des Vortrags die Strategie mit allen vier Bausteinen um. Bei der Ernährung wird auf Entzündungssenkung geachtet, Getreide und Fleisch kommt kaum mehr auf den Tisch, entsprechend mehr die empfohlenen Lebensmittel und Zutaten. Gewürzjoghurt/-quark gehören sowieso schon zwei Jahre zum Tagesplan. Täglicher Spaziergang und Übungen gehören ebenso dazu wie die Nährstoffpakete. Nach ein paar Wochen hatte ich auch den Eindruck, dass sich etwas verbessert hat (Kniearthrose beidseits). Seit 4-5 Wochen hat sich das Bild jedoch gewandelt, die Beschwerden nehmen wieder zu, zudem macht sich Arthrose in einem weiteren Gelenk deutlich bemerkbar.
    Eigentlich hatte ich erwartet, dass sich mit Ernährungsumstellung und Nährstoffpaketen nach dieser langen Phase eine stabile Verbesserung einstellt. Nun stellt sich aber die Frage, wie weitermachen, versagt die Strategie bei mir? Was kann ich noch anderes machen?

    • 16. Juni 2014  10:17 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Klaus,
      ein Heilungsverlauf geht selten geradlinig nach oben, sondern öfters mit einigen Schwankungen. Doch diese Schwankungen sollten sich bald wieder geben. Sie können die Gelenke zusätzlich mit einem Chilibalsam (z.Bsp. Capsin http://allsani.com/capsin.html) einreiben. Schreiben Sie mir auch eine Mail an info@dr-feil.com und ich lasse Ihnen eine Dose Methionin kostenlos zukommen. Davon geben Sie täglich einen halben TL in den abendlichen Kollagen-Drink. Geben Sie mir dann in 4 - 6 Wochen kurz Bescheid, wie es sich entwickelt.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  16. 28. April 2014  10:04 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,

    wir haben oft in unsere Kantine Schweinefleichgerichte oder vegetarische Gerichte mit Teigware. Nach dem Buch sollte man das alles vermeiden. Das Essen von zu Hause mitzunehmen ist für mich zu zeitaufwändig. Was würden Sie aus den folgenden Alternativen empfehlen:
    - Reis/gekochte Kartofeln mit Gemüse (ohne Fleisch);
    - z.B. Gulasch mit Gemüse
    - vegetarische Teiggerichte (Maultaschen mit Gemüse)?

    Danke Im Voraus

    • 6. Mai 2014  14:19 erstellt von Feil Friederike

      Variante 1 fehlt das Eiweiß. Dennoch wäre eine Möglichkeit weniger Kartoffeln zu verlangen und mehr Gemüse. Zusätzlich könnten Sie dann einen Eiweißtrink zum Nachtisch trinken oder einen Quark essen. Das wäre optimal
      Variante 2 ist okay, wenn es Rindergulasch ist.
      Variante 3 würde ich nicht empfehlen durch den Weizengehalt und wahrscheinlich viele Zusatzstoffe in den vegetarischen Maultaschen.
      Gruß Friederike Feil

  17. 24. April 2014  10:31 erstellt von Christian L. Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,
    ich versuche mich seid eineigen Monaten nach der Ernährungspyramide zu ernähren und auch nach der auf ihren Seten beschriebenen Arthose Strategie. Der Erfolg ist langsam aber doch rückblickend deutlich sichtbar.
    Da mir gesagt wurde das ich KEINEN Knorpel mehr in meinen Hüftgelenken habe ist ein wiederaufbau nicht möglich. Dennoch rückgang der Entzündung sowie Muskelaufbau sind spürbar und hilfreich.
    Meine Frage. Bei der REHA werden oft übungen gemach die in der Hüfte deutliches Knacken und springen der Muskeln oder Gelenke zur Folge haben.
    In wie weit ist das Kontraproduktiv? Da ich immer noch eine genesung anstrebe möchte ich natürlcih das bestmögliche dafür tun.

    • 28. April 2014  09:25 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Christian,
      es freut mich, dass es aufwärts geht.Auch wenn kein Knorpel mehr da ist, können sich neues Knorpelgewebe bilden. Neue Studien haben jetzt 2008 und 2009 bewiesen, dass sich der Knorpel an der Stelle des Schadens tatsächlich wieder regenerieren kann. Je größer der Knorpelschaden ist, desto mehr Knorpelvorläuferzellen (sogenannte chondrogene Progenitorzellen) wandern in die beschädigte Knorpelstelle ein. Diese Knorpelvorläuferzellen wandeln sich anschließend in Knorpelzellen um. Ziel der Knorpelvorläuferzellen ist es, den Knorpelschaden zu reparieren. Dieser Regenerationsweg bedarf jedoch der richtigen Nährstoffversorgung (Glucosamin, Chondroitin, Kollagenhydrolysat und Kieselsäure).
      Siehe auch Blogbeitrag von Dr. Feil: http://www.dr-feil.com/arthrose/woher-arthrose.html
      Das Knacken in den Gelenken wird von der sogenannte Adhäsionskraft, die Gegenstände aneinander haften lässt, verursacht. Im Gelenk lässt die Gelenkflüssigkeit die Knorpelflächen aneinander haften. Wird die Gelenkschmiere kurz getrennt, entsteht ein Unterdruck, der die Flüssigkeit wieder zurückströmen lässt. Diesen Druckausgleich hört man mit einem “Knacken”. Diese Geräusch entsteht auch, wenn die Bänder wieder zurück auf Ihren richtigen Platz rutschen. Dieses "Knacken" ist nicht pathologisch bzw. schädlich und wenn sich der Gelenkstoffwechsel sich wieder normalisiert hat, sollt auch das Knacken wieder verschwunden sein.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  18. 8. April 2014  08:14 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,

    vielen Dank für Ihre Antworten! Ich bin fest entschlossen die Ernährung zunächst mal ein Jahr durchzuziehen! Kann ich für das Gewürzquarkrezept die fettarme körnige Frischkäse nehmen? Sie hat 2% Fett, schmeckt mir aber besser wie der Quark.

    Danke im Voraus!

    Zubr

    • 9. April 2014  10:14 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Zubr,
      Sie können auch Frischkäse als "Basis" für die Gewürze nehmen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  19. 1. April 2014  10:19 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team,

    nach dem Arthrose-Vortrag habe ich bei meinen Mahlzeiten so gut wie alle Beilagen und Brot ausgeschlossen. Inzwischen lese ich, dass wir für den Darm doch etwas Dinkelbrot essen sollten. Stimmt das? Oder kann ich grundsätzlich sagen: Lieber esse ich kein Brot?

    Gruß, Zubr

    • 2. April 2014  16:26 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Zubr, Sie brauchen kein Dinkelbrot zu essen. Es wirkt sich nicht positiv auf den Darm aus. Lassen Sie es lieber weg. Dinkelbrot ist eine bessere Alternative zu Weizen. Gesund wird es dadurch aber nicht.
      Gruß Friederike

  20. 29. März 2014  19:48 erstellt von Ralf Antworten

    Besten Dank für Ihr gelungenes Buch. Ich habe ihre Präparate ebenfalls ausprobiert. Ich finde das Kollatin zu süss. Gibt es das auch ohne Süssstoff?

    Ralf Kabelitz

    • 1. April 2014  10:22 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Ralf,
      da das Kollagenhydrolysat des Kollatins ohne zusätzliche Süßung sehr schwer zu "genießen" ist, setzen wir beim Kollatin auf die natürliche Süße der Steviapflanze.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  21. 28. März 2014  14:43 erstellt von Zubr Antworten

    Hallo Dr. Feil Team!

    ich war vor ein paar Wochen mit zwei weiteren Kollegen beim Hr. Dr. Feils Vortrag "Arthrose" in Ulm. Vielen Dank für sehr informativen und angenehmen Abend. Jetzt habe ich noch mehr Fragen wie davor! :) Bin 36J. und habe Kniegelenkarthrose. Seit 3 Wochen ist meine Ernährung umgestellt + Nährstoffpaket. Die Schmerzen sind noch nicht weg, aber der Wunsch danach ist sehr groß! Meine erste Frage:
    - kann man die basische Umgebung im Körper irgendwie testen, um zu wissen dass die Umstellung eingeschlagen hat?
    - die im Buch empfohlenen Arginin und Methionin sind ab 3. Monat empfohlen. Kann man damit auch früher anfangen?
    - Ich bin 3x pro Woche im Fitnessstudio. Zunächst 40 min Krafttraining + 40min Fahrrad. Ist das richtig und ausreichend oder soll ich etwas ändern?

    Besten Dank im Voraus!

    Zubr

    • 1. April 2014  10:18 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Zubr,
      man kann den Säure-Basen-Haushalt des Körpers testen. Hierfür gibt gibt ph-Teststreifen, welche zusammen mit dem ersten Morgen-Urin, den pH Wert des Säure-Basen-Haushalt widerspiegeln.
      Das Hüftgelenk stellt bei Arthrose die größte Herausforderung und benötigt manchmal zusätzliche Unterstützung in Form der Aminosäure Methionin und Argining. Diese Joker können selbstverständlich schon von Anfang an zusätzlich und für jede Art von Arthrose genommen werden, doch meist ist dies nicht notwendig und Glucosomin, Chondroitin, Kollagenhydrolysat sowie Kieselsäure sind ausreichend.
      3 x in der Woche Training ist ausreichend. Das Training sollte jedoch immer dem individuellen körperlichen Zustand / der Gelenke angepasst sein. Haben Sie z.Bsp. am nächsten Tag vermehrt Schmerzen, dann war die Belastung zu stark und die Intensität sollte etwas reduziert werden.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  22. 7. Februar 2014  15:14 erstellt von S. K Antworten

    Guten Tag,
    Ich habe erfolglos versucht das Buch in der Schweiz zu erhalten. Auch über Ihren Online-Shop ist das Buch in die Schweiz nicht lieferbar. Können Sie mir mitteilen, ob eine Möglichkeit zur Auslieferung in die Schweiz besteht?
    Besten Dank

    • 9. Februar 2014  18:27 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo,
      wir haben immer Probleme mit dem Zoll bei Lieferungen in die Schweiz. Doch 1 Arthrosebuch kann als Buchsendung in die Schweiz verschickt werden. Schreiben Sie mir eine Bestellmail an info@dr-feil.com und ich veranlasse, dass Ihnen ein Buch zugeschickt wird.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  23. 14. Januar 2014  11:12 erstellt von klaus Antworten

    Hallo Dr. Feil
    auf dem Arthrose-Vortrag in Mössingen erwähnten Sie, dass es mittlerweile eine Neuauflage des Buches von 2014 gibt. Hat sich gegenüber der Auflage von 2013 wesentliches geändert und gibt es hierzu ggf. eine Information auf Ihrer Seite?

    • 20. Januar 2014  11:52 erstellt von Feil Friederike

      Hallo Klaus,
      die Veränderungen sind nur sehr klein. Zum Beispiel haben wir ein Kapitel eingearbeitet über die Vorteile von Sprossen. Das könnten Sie noch zusätzlich verwenden um Ihre Arthrose Schmerzen zu reduzieren. Auch bei unseren Getreideempfehlungen sind wir einen Schritt weiter gegangen. Deutlich bessere Kohlenhydratquellen als Dinkel ist Hirse, Buchweizen, Quinoa oder Amaranth. Daher sollten diese vorzugsweise anstatt Dinkel verwendet werden.
      Gruß Friederike Feil

    • 20. Januar 2014  12:19 erstellt von klaus

      Hallo Friederike
      danke für die Infos! Die Empfehlung für Kohlenhydratquellen hört sich sehr gut an.
      Schon vor längerer Zeit habe ich unsere Müslibasis von Getreideflocken auf Hirse und Buchweizen umgestellt, die waren einfach verträglicher.
      Dennoch schade, dass ich als Brotliebhaber auf unser selbstgebackenes Brot mehr und mehr verzichten muss. Aber wenns hilft, solls auch recht sein.
      Grüße
      Klaus

  24. 23. Juli 2013  17:41 erstellt von Uwe Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,
    in Ihrem Gewürkquark werden Hanfnüsse verwendet. Ich habe welche im Biosupermarkt bekommen. Haben die Hanfnüsse einen Effekt?

    Schöne Grüße

    Uwe

    • 24. Juli 2013  10:00 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Uwe,
      Hanfnüsse sind reich an Nährstoffen. Sie enthalten z. Bsp. Omega-3-Fettsäuren, die Mineralstoffe Eisen, Calcium, Phospor und Kalium, Ballaststoffe, acht essenzielle Aminosäuren sowie die Vitamine B und E. Hanfnüsse sind ein toller Lieferant für Proteine und essentielle Fettsäuren.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    • 4. März 2014  09:44 erstellt von Bastian

      "Handküsse sind ein toller Lieferant für Proteine und essentielle Fettsäuren." Schöner Gedanke!

    • 4. März 2014  10:40 erstellt von Peter Munsonius

      :-)… danke für den Hinweis… super Korrekturprogramm :-)

    • 21. August 2013  12:30 erstellt von Andrew

      Hallo..
      Ich bin gerade ziemlich verwirrt.
      Hab dutzendweise Berichte über Arthrose gelesen und studiert.
      Die einen sagen das Arthrose nicht heilbar ist und früher oder später zum
      Gelenkersatz führt,andere,darunter sie behaupten das Gegenteil. Was soll man denn nun Glauben? Ich bin gerne bereit meine Ernährung umzustellen und so gut ich es mir leisten kann
      Das Nährstoffpacket zu kaufen aber wird das wirklich was bringen? Meine Knie Arthrose zieht mich ziemlich runter und teilweise bin ich deshalb auch schon Depressiv.Das ich jetzt auf sie gestoßen bin hat mir unglaublich viel Hoffnung gegeben! Wenn ihre Theorie stimmt dürfte ja in ihrem Forschungsteam keiner unter Arthrose Leiden ?

    • 22. August 2013  08:27 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Andrew,
      Knorpelgewebe kann sich wieder regenerieren, das haben viele Studien gezeigt. (siehe hierfür http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/ und auf "Forschung" klicken). Jedoch ist ein Heilungsweg meist ein individueller Weg, der neben den medizinischen Nährstoffe, richtiger Ernährung und angepasster Bewegung, oft auch ein Umdenken des Menschen fordert.
      Ein Beispielvideo, dass Arthrose heilbar ist, finden Sie unter http://www.allsani.com.
      Ich bin nicht über jeden in unserem Team informiert, doch ich weiß, dass die Sportler und Mitarbeiter, welche die Dr. Feil-Strategie leben, keine Arthrose haben.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  25. 22. April 2013  23:13 erstellt von Gabi Lucs Antworten

    Behandelt das Buch auch das Thema Polyathritis und deren Behandlungsformen und Heilmittel?

    • 23. April 2013  12:44 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Gabi,
      die Dr. Feil-Gelenkstrategie kann auch bei Polyarthritis 1:1 umgesetzt werden, denn auch hier haben wir es mit Entzündungen und geschädigtem Knorpelgewebe zu tun.

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  26. 17. April 2013  19:20 erstellt von Sven Antworten

    Die vier vorgestellten Bausteine klingen wirklich interessant. Da meine Mutter unter verschiedenen Arthroseformen leidet ( Im Zeh, Finger und Hände, Knie und Hüfte) und ich durch meine eigene recherche mittlerweile öfters gelesen habe, daß die Ernährung ein wichtiger Aspekt gegen die Arthrose ist, werde ich Ihr dieses Buch wärmstens empfehlen.

  27. 6. April 2013  09:57 erstellt von Katja Stemig Antworten

    Hallo,
    ich war vor kurzer Zeit auf Ihrem Vortrag zum Thema Arthrose und Gelenkschmerzen. Toll! Ich habe Ihr Buch durchgearbeitet Essenspläne erstellt. Leider war die Lieferung der Gelenknährstoffe nicht so schnell, da habe ich bereits mit der Essensumstellung begonnen jetzt habe ich extremen Hautjuckreiz. Seit 2 Tagen stehe ich sogar nachts auf und dusche kalt. Kann das von der Umstellung kommen, vergeht das wieder von alleine oder muss ich zum Allergologen?

    • 8. April 2013  07:02 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Katja,
      es scheint, dass Sie auf ein bestimmtes Nahrungsmittel (z.Bsp. ein Gewürz) allergisch reagieren. Die Basis gegen Allergie ist eine intakte Darmflora. Info`s zum Aufbau der Darmflora finden Sie unter http://www.allsani.com/wohlbefinden/darmsanierung/.
      Man kann jetzt durch das vereinzelte Weglassen von Nahrungsmittel versuchen herauszufinden, auf was Sie allergisch reagieren oder die schnellere Möglichkeit ist über einen Allergie-Test beim Arzt.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  28. 14. März 2013  18:01 erstellt von Tanja Danner Antworten

    Hallo, sie scheinen sich sehr in diesem Bereich auszukennen. Aus diesem Artikel konnte ich für mich sinnvoller Weiße entnehmen, das der wohl wichtigste Aspekt gegen Arthrose die Ernährung ist, in einem anderen Artikel den ich vor ihrem gelesen habe wurde jedoch von Fasten gegen Arthrose gesprochen, was ich nun aber Persönlich für abwegig halte.

    Wie stehen Sie zu Fasten gegen Arthrose?

    • 19. März 2013  13:37 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Tanja,
      wenn durch das Fasten keine entzündugsfördernde Nahrung zu sich genommen wird, kann sich das lindernd auf die Schmerzen auswirken, doch der Körper braucht die richtigen Bausteine/Nährstoffe, um wieder zu regenerieren. Um also gegen Arthrose erfolgreich zu sein, sehe ich eine ausgewogene Strategie (entzündungssenkende Ernährung + knorpelaufbauende Nährstoffe + äußere Anwendung + Bewegung) als absolut notwendig.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  29. 5. März 2013  17:34 erstellt von maike Antworten

    Hallo,
    ich habe eine kurze Frage: Kann ich statt des Ackerschachtelhalmkonzentrats auch ein Kieselsäuregel aus der Apotheke (z.B. Sikapur) einnehmen?
    Vielen Dank
    Maike

    • 6. März 2013  11:08 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo Maike,
      wir empfehlen das Ackerschachtelhalmkonzentrat als Kieselsäurequelle, da hier die Resorption der Kieselsäure bei 95% liegt - dagegen kann aus einem Kieselsäure-Gel unser Darm nur ca. 25% der Kieselsäure aufnehmen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  30. 2. März 2013  20:51 erstellt von Elisabeth Antworten

    Gerade haben wir zum zweiten Mal das im Buch aufgeführte Gericht - Gulasch mit Paprika, Zwiebeln, Tomatenmark und Dinkelnudeln - gegessen und sind vollauf begeistert!!!

  31. 10. Februar 2013  16:15 erstellt von A.Ranft Antworten

    Ich finde das Buch sehr gut und habe schon einige Einiges in meiner Ernährung umgestellt.
    Das Buch ist zwar keine wissenschaftliche Arbeit, trotzdem eine Frage: Abb.3 (Omega-3-Gehalt von Fetten) hat keine Einheit. Ich denke es müsste eine Angabe in Prozent sein. Korrekt?

    • 11. Februar 2013  09:55 erstellt von Peter Munsonius

      Hallo,
      ja, diese Angabe sind in Prozent.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  32. 16. Januar 2013  23:49 erstellt von Thomas Boduch Antworten

    Hallo Herr Dr. Feil,
    ich finde ihre Sichtweise auf dieses Thema hervorragend und ich freue mich sehr, dass Sie für dieses doch so wichtige Problem eine Lösung anbieten die leider aus meiner Sicht viele Mediziner bei Ihrer Beratung der Patienten nicht beachten. Ich werde dieses Buch bei Ihnen bestellen.

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.