arthrose-ernaehrungArthrose-Joker 1: Gewürze und frische Kräuter einsetzen

Aus der chinesischen und indischen traditionellen Medizin wissen wir, dass Gewürze gegen Entzündungen und Schmerzen wirken. Aktuelle wissenschaftliche Studien der westlichen Medizin konnten diese Wirkung bestätigen.

Besonders entzündungs- und schmerzsenkend wirken die Gewürze Chili, Kurkuma, Zimt und Ingwer sowie alle grünen Kräuter: Oregano, Petersilie, Schnittlauch, Salbei, Thymian, Rosmarin, Liebstöckel, Basilikum, Koriander, Dill usw.

Wie heißen die entzündungswirksamen Heilkräuter?

Gewürze und Kräuter enthalten hunderte von entzündungssenkenden Inhaltsstoffe. Die wichtigsten sind in der Tabelle aufgelistet:

Gewürze / Heilkräuterentzündungssenkender Hauptwirkstoff
KurkumaCurcumin
IngwerGingerol
ChiliCapsaicin
ZimtZimtaldehyd
Lippenblütler:
- Minze, Thymian,
- Majoran, Oregano
- Basilikum, Rosmarin
Urolsäure, d-Limonen, Luteolin
Doldenblütler:
- Petersilie, Koriander,
- Kreuzkümmel, Anis,
- Kerbel, Fenchel
Anethol, Apigenin, Polyacetylen

Die Dosierung macht den Erfolg

Essen Sie täglich einen Esslöffel kleingeschnittener Kräuter. Wechseln Sie mit den Kräutern ab, um eine große Vielfalt in der entzündungssenkenden Wirkung zu bekommen. Im Winter können Sie tiefgefrorene Kräuter einkaufen und verwenden.

Tipp: Kräuter ergänzen sich optimal in ihrem täglichen Salat und machen diesen abwechslungsreich. Frische Kräuter passen auch sehr gut in einenn Knoblauch-Joghurt als Saucenbeilage.

Tipp: So machen Sie mehr aus Kurkuma
Der entzündungshemmende Wirkstoff aus dem Kurkuma heißt Kurkumin. Dieser pflanzliche Wirkstoff hemmt das Eiweiß NF-kB, das eine Entzündungsreaktion in einem Gelenk anschaltet. Das Kurkumin ist öllöslich. Deshalb sollten Sie Kurkuma zunächst immer in Öl lösen (siehe unten). Da die Kurkuma-Aufnahme im Darm in Verbindung mit Pfeffer bis zu 1000 Mal höher ist, sollten Sie darüberhinaus Kurkuma immer zusammen mit genügend Pfeffer aufnehmen.

Um mit diesen Gewürz und Kräuter Jokern einen messbaren Erfolg zu erzielen ist es wie im Sport, nur wer täglich dran bleibt und was macht wird erfolgreich sein. Daher ist es wichtig, dass Sie täglich so viele Joker wie möglich umsetzen.
Sie kräftigen dadurch auch Ihr Immunsystem, senken einen erhöhten Blutdruck und verringern Ihr Thrombose-Risiko. Die hohe Kurkuma-Verwendung in Indien wird auch verantwortlich gemacht für eine deutlich geringere Krebsrate im Vergleich zu westlichen Ländern.

2 Rezepte mit denen Sie es schaffen, täglich mehr Gewürze aufzunehmen:

1.) Gewürzquark
Geben Sie 1-2 TL Speiseleinöl (siehe Joker 2) auf 125-250g Quark– bitte nicht umrühren – und streuen Sie 1 TL Kurkuma in das Öl. Anschließend einen halben Teelöffel Zimt, eine Messerspitze Chilipulver, eine Messerspitze Pfeffer, ein Stück kleingeschnittenen Ingwer (1-2 cm) dazugeben und alles gut durchmischen.

Danach mit etwas Honig und Beeren verfeinern.

2.) Gewürzkakao
Rezeptur: ein Glas Milch erhitzen, 2 TL Kakao, 2 TL Honig, eine Prise Chilipulver und Pfeffer dazugeben, ebenfalls ½ TL Zimt und 1 TL Kurkuma.

Tipp: Wer keine Milch verträgt, der kann den Gewürzkakao mit Mandelmilch oder Kokosmilch machen.

Arthrose-Joker 2: Omega-3 Fettsäuren – so viel wie möglich

Auch Omega-3 Fettsäuren verringern Ihre Entzündungswerte. Essen Sie 2 x pro Woche Fisch. Besonders entzündungssenkend wirken dabei Makrele und Hering (also auch im Glas oder in der Dose). Achten Sie auf MSC-zertifizierten Fisch (Gütezeichen von Greenpeace zur Vermeidung von Überfischung).

So umgehen Sie Schwermetalle in Fisch
Die Schwermetallbelastung kann bei großen Raubfischen (z.B. Hai, Schwertfisch, Thunfisch) hoch sein, da es hier zu einer Schadstoffanhäufung durch die Nahrungskette kommt. Kleinere Fische (Hering, Makrele, Lachs, Sardinen) stehen am Anfang der Nahrungskette und sind deshalb in der Regel unbelastet.

Auch pflanzliche Öle wirken
Folgende pflanzliche Öle sind Omega-3 haltig und sollten zusätzlich regelmäßig verwendet werden: Walnussöl (12 % Omega-3 Fettsäuren) und Speiseleinöl (54 % Omega-3 Fettsäuren). Walnussöl passt gut in Salat und Speiseleinöl eignet sich zu Milchspeisen (z.B. Quark mit Leinöl und Früchten) und in geringer Dosierung zu Salat.

So verwertet Ihr Körper mehr Omega-3 Fettsäuren
Gesättigte Fettsäuren (z.B. im Fleisch und in Wurst) und Omega-6 Fettsäuren (enthalten im Sonnenblumenöl und im Distelöl) konkurrieren um die gleichen Enzymsysteme im Körper. Wenn Sie eine größere Omega-3 Wirkung erreichen möchten, dann sollten Sie wenig Fleisch und Wurst essen und auf Sonnenblumen- und Distelöl ganz verzichten.

Arthrose-Joker 3: Grüner Tee

Grüner Tee hat stark entzündungshemmende Inhaltsstoffe aus der Gruppe der Catechine. Es konnte nachgewiesen werden, dass in Knorpelzellen der Entzündungsaktivator TNF-a durch diesen Wirkstoff aus dem grünen Tee gehemmt werden kann. Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie deshalb jeden Tag 3-4 Tassen grünen Tee trinken.

Tipp: So machen Sie mehr aus ihrem Grünen Tee
Mehr Polyphenole aus dem Grünen Tee können in Ihrem Körper wirksam werden, wenn Sie in den grünen Tee eine Zitrone pressen. Der grüne Tee sollte bei der Zitronenzufuhr jedoch nicht heißer als 70 Grad sein.

Dieser Artikel stammt aus der 12 teiligen Serie “Neue Wege bei Arthrose”. Weitere Artikel aus dieser Serie finden Sie hier:


Alle Tipps, was Sie mithilfe von Lebensmitteln erreichen können, finden Sie bei den Arthrose-Jokern.

>> Joker 1-3: Kräuter, Gewürze, Omega-3-Fettsäuren und Grüntee <<


Ergänzende Tipps, was Sie mithilfe von natürlichen Nahrungsergänzungen erreichen können, finden Sie bei den Arthrose-Pfeilern.

 

247 Kommentare

 

  1. 18. März 2014  00:50 erstellt von Rose Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,

    helfen die Joker (insbesondere die Gewürze und Omega-3-Fettsäuren) eigentlich "nur" bei Arthrose oder auch bei Arthritis und/oder Gicht?

    Für eine kurze Erläuterung wäre ich sehr dankbar! :-)

    Liebe Grüße,
    Rose

    1. 18. März 2014  10:30 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Rose,
      die entzündungssenkende Wirkung der Gewürze und der Omega-3-Fettsäure unterstützen auch bei Arthritis und Gicht, denn auch hier sind entzündliche Prozesse mit beteiligt.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  2. 22. Februar 2014  13:14 erstellt von Albrecht Antworten

    Sehr geehrter Herr Dr. Feil und Team

    Ist es nicht eigentlich logisch, dass ich für genau diese Gewürze und Heilkräuter seit Jahren eine Vorliebe habe? Das gilt auch für Nahrungsmittel mit einem guten omega 3 /omega 6 Verhältnis und/oder einem guten Zinkgehalt.

    Seitdem ich wieder einen Balkon habe, wachsen auf ihm keine Blumen, wie bei den Nachbarn, sondern die in Ihrem Beitrag genannten Heilkräuter. So habe ich regelmässig frische Kräuter für Salate, kleine Zwischenmahlzeiten und als Brotbelag mit oder ohne Tomate. Im Augenblick nutze ich nur die Fensterbänke. Die Petersilie ist noch arg hellgrün und nicht sattgrün wie auf dem Balkon, aber ab März geht es auf den Balkon. Selbstgezogene frische Kräuter fehlen mir eigentlich nur im sonnenarmen wolkenverhangenen Winter.

    Wenn der Balkon als Selbstversorgerbalkon nur für Kräuter und nicht für Blumen genutzt wird, muß man kaum noch Kräuter zukaufen. Das notwendige Wissen findet man in einigen Büchern und Foren.

    Ein eigener Nutzgarten mit Nussbäumen wäre natürlich noch besser. Man könnte auch die Flächen zwischen den Wohngebäuden unserer Wohngenossenschaft bepflanzen, aber da käme ja Laub im Herbst und im Sommer diese gräßlichen Insekten und überhaupt die armen Autos. Die würden leiden.

    Ist es wirklich sinnvoll, Quark mit Milcheiweiss als Grundlage zu nutzen? Ich denke da nur an Salbei. Salbeitee mit Milch schmeckt köstlich, ist aber unwirksam.

    Freundliche Grüsse aus Berlin

    1. 24. Februar 2014  12:04 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Alfred,
      super, dass Sie Ihren Balkon für die Heilkräuter nützen.
      Traditionell hergestellt Milchprodukte sind gesund. Sie sind reich an Kalzium, wertvolle Fettsäuren, hochwertige Aminosäuren, Enzyme, wertvolle Bakterien und Vitamine. Der hohe Anteil an hochwertigen Aminosäuren (Eiweiß) in der Milch ist ebenfalls gut für unsere Gesundheit. Die verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) erhöhen die Insulinsensitivität, sorgen so für eine bessere Blutzuckerkontrolle und sind deshalb hilfreich bei Übergewicht und Diabetes. Und besonders viele BCAAs sind in Molkeneiweiß. Deshalb unterstützt Molkeneiweiß ein gesundes Gewichtsmanagement und hilft Sportlern in der Regeneration.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  3. 2. Februar 2014  18:05 erstellt von Huynh Antworten

    hallo Frau Klepper,
    hallo Dr. Feil und Team!

    vielen Dank für Ihre Hilfe Frau Klepper!
    Welchen Nährstoffpaket soll ich den kaufen gegen Kieferlgelenkschmerzen und Arthose??, es gibt vielen drin, ULTRA Protect Gelenkpaket vielleicht ?? Da sind alle wichtigen Nährstoffe drin ! oder Nährstoffpaket mit Ackerschachtelhalm (1 x Elixier, 2 x Glusatin, 1 x Filatin) ?? Welche n Paket haben Sie denn verwendet ?? Wann haben Sie die erste Besserung gespürt.,nach 1 -woche ?? Haben Sie jetzt noch SChmerzen,??
    Vielen Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!!
    Huynh

    1. 2. Februar 2014  18:30 erstellt von Alina Klepper Antworten

      Ich habe das Nährstoffpaket mit Ackerschachtelhalm ( 1 Elixier,2xGlusatin, 1x Filatin) für 79 €. Innerhalb Tagen sind meine Schmerzen besser . Nach einer Woche habe ich die Schiene bekommen, aber mir ging schon vorher besser. Dazu habe ich meine Hände auf die Kiefer gelegt, nach der Reiki Methode. Falls Sie Konflikte erlebt oder noch haben, versuchen Sie, sie zu bereinigen, entschärfen. Vergebung ist heilsam für beide Parteien!

  4. 2. Februar 2014  02:31 erstellt von Huynh Antworten

    hallo Hr. Dr. Feil und Team,
    hallo Frau Alina Klepper,

    erstmal vielen Dank für den Hinweis und wertvolle Erfahrungen!

    Ich möche mein Problem noch genauer ergänzen: Wegen meinem Kiefergelenkschmerzen war ich ersmal vor ca. 2. Monaten bei einer Kieferchirug, er hat meine Zähne geschaut dann Röngtenaufnahme gemacht. Er sagte dann, dass er mir eine Schiene anbieten kann, ich soll 3 Monaten trangen, damit diese Schmerzen langsam weg ist. Ich war danach auch bei einem Zahnarzt (spezialist für ganzheitliche Zahnmedizin), um eine 2. Meinung einzuholen. und weil meine Kiefergelenkschmerz immer noch heftig ist. Ich war fast verzweifelt. Er hat meine Zähne und die Röngtenaufnahmen von Zähnen und Füllungen vom anderen ersten Zahnarzt , der mir die Füllung gemacht hat, geschaut, Er hat nicht behandelt sondern er schickte mir dann zu einem anderen Spezialist in Gesicht- Mund- Kieferchirugie, er hat meine Kiefergelenke dann röntgen lassen, dann hat er eine Kiefergelenkarthose festgestellt, er zeigte mir die Röngtenaufnahme und sagte mir, das hier ist der Beweis von einer Kiefergelenkarthrose, nicht wegen meinem Zahn oder der Füllung wie ich am Anfang vemutet habe, anscheinend hat der Zahn oder die Füllung nicht damit zu tun. Er sagte ich muss die Schiene gegen Arthrose tragen, meine Kiefergelenke wurden danach mit der Schiene auch geröngt. Er zeigte mir auch die Röngtenaufnahme mit der Schiene, dies Schiene sitzt gut und passt.
    Da die Schiene mich etwas in die Zähne drückt, war Ich vor 3 tagen bei 1. Kieferchirurg wegen Schienekontrolle, und bei dem 2. Kieferchiurg. Sie waren alle der Meinung, die Schiene ist in Ordnung. Ich habe die Schiene auch richtig getragen nach Anweisung von Ärzten, aber ich habe irgendwie das Gefühl, es bringt nicht viel oder gar nicht. Denn Seit 3 Tagen kehrt der Kiefergelenkschmerzen wieder und so heftig, ich konnte nur mit Schmerztabletten weiterschlafen. Ich denke,vielleicht auch wegen Stress ?! Da ich seit mehreren Monaten sehr viel Stress in der Arbeit habe.
    Was meinen Sie, die Füllung ist nicht schuld ?!, sondern ich soll jetzt wegen Arthose die Dr. Feil-Strategie und Nähstoffpaket anwenden oder ? und wenn ich jetzt damit anfagen, wie lange kann ich mit der Besserung rechnen ? ca. 1 oder 2 wochen ?? Soll ich die schiene parallel auch weiterhin tragen ??
    Aus Verzweiflung habe ich eine Dose Curcumin von Apotheke bestell. Es steht aber drauf von Curcumin K2 , Curcumin -Phospholipid K1-K2,D3-Komplex , dass Vitamin K die Blutgerinnung hemmt. Mann soll nur in Absprche mit dem Arzt einnehmen. Ich habe dann meinen Kieferchirug gefragt, er sagte mir, ich sollte das nicht verwenden, denn bei Nasenblutung kann man Probleme haben. Deshalb habe ich diese Curcumin nicht eingenommen, Schade! Denn laut vielen Berichten in Internet soll Curcumin gut und sehr effektiv sein gegen Gelenkentzündzungen usw.... Das war auch meine große Hoffnung :o(... Was meinen Sie, soll ich diese Curcumin Kapsel trotzdem nehmen oder weglassen ?? Auf der Dr. Feil Strategie ist auch Curcumin erwähnt , deshalb ist auch meine Frage, soll ich diesen Kräuter Kurkuma verwenden oder nicht ? Oder hat es nicht damit zu tun.
    Tut mir leid, dass ich viel schreibe. aber ich bin fast verweifelt wegen meinem Kiefergelenkschmerzen und vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!!
    viele Grüße
    Huynh

    1. 2. Februar 2014  17:52 erstellt von Alina Klepper Antworten

      Liebe(r) Huynh,

      Stress ist auch wichtiger Faktor bei solchen Problemen. Es gibt verschiedene Entspannungsübungen-oder Methoden ( Yoga, Reiki, Qigong,etc.). Meine Zahnärztin hat mir eine Schiene empfohlen, die man auch tagsüber tragen kann. Da meine Schmerzen im Moment besser geworden sind, habe ich abgelehnt. Ich trage sie nur nachts.Ich würde Ihnen die Kürpackung von DR. Feil empfehlen, da sind mehrere Wirkstoffe drin, die bei Arthrose helfen können, wir z. B. Hagebuttenpulver, Kollagen und Silicium, etc. Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

  5. 29. Januar 2014  12:54 erstellt von Huynh Antworten

    sehr geehrter Herr Dr. Feil und Team,

    Ich habe vor halbem Jahr eine tiefe Füllung rechts oben gehaben. Nach 2 Wochen spüre ich SChmerzen wenn ich was hartes drauf beiiße, oder wenn was kaltes esse oder trinke, danach hörten dieser Schmerzen plözich auf. die Zahnärtze sagten, die Füllung ist in Ordnung.
    Danach ich habe eine Kiefergelenkschmerzen auch rechst, am Anfang war nicht stark, jeztt ist immer Schlimmer, mein Kieferchirg hat eine Arthrose festegestellt und hat mir eine Aufbißschiene gegeben, die Beschwerden und Schmerzen sind nach 3-4 Tagen mit Schiene nicht weg, wei die schiene meine Zähne drückt, aus Druckschmerzen habe ich auch kOpfschmerzen, Kiefergelenkscherzmen. ich konnte nachts nicht schlafen, nur mit Scherztabletten. ich war auch bei Schienekontrolle, er sagte, die Schiene ist in Ordung, soll ich weiterhin die Schiene tragen , die Füllung ganz rausnehmen, und neue machen oder soll ich jetzt mit Ihrer Ernänrung- und Närststoffestrategie anfangen ? Was soll ich tun?
    Ich bin jetzt verzweifelt!
    Vielen Dank! für Hilfe
    Huynh

    1. 29. Januar 2014  14:56 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Huynh,
      um die Frage, eine neue Füllung Ja oder Nein, richtig zu beantworten, muss klar sein was die Ursache ist. Daher würde ich noch zu einem weiteren Zahnarzt gehen und mir eine zweite Meinung einholen. Wenn dieser ebenfalls eine Arthrose als Ursache für die Schmerzen sieht, dann fangen Sie mit der Dr. Feil Arthrose-Strategie an. Sollte er jedoch die Füllung als Ursache sehen, lassen Sie besser eine neue reinmachen.
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

    2. 29. Januar 2014  17:05 erstellt von Alina Klepper Antworten

      Da ich das gleiche Problem gehabt habe, wie Huynh, muß ich berichten, dass meine Kieferschmerzen viel besser geworden sind, dank der Behandlung mit dem Paket von Dr. Feil ( 79 €) + die empfohlene Ernährung mit mehr Gewürzen, basischen Alimenten. Als ich die Schiene bekommen habe, erzählte ich meiner Zahnärztin von diesen Präparaten. Sie hat sich sehr interessiert gezeigt und hat sich bei mir bedankt. Ich mache weiter und kann jedem nur herzlich empfehlen, erstmal auf diese Weise zu versuchen, bevor eine Operation in Erwägung gezogen wird. Vielen Dank, Herr Dr. Feil!

      1. 31. Januar 2014  12:30 erstellt von Peter Munsonius Antworten

        Hallo Alina,
        danke für das Teilen Ihrer Erfahrungen. Es freut uns, dass es Ihnen besser geht und die Dr. Feil Arthrose-Strategie Ihnen helfen konnte.
        Alles Liebe und Gute
        Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  6. 4. Januar 2014  12:20 erstellt von Alina Klepper Antworten

    Hallo! Aus Verzweiflung über einen plötzlichen Schmerz im Kiefergelenk habe ich im Internet gesucht und auf Ihrer Seite wertvolle Empfehlungen gefunden. Ich habe sofort die Monatspackung bestellt und mit der Ernährungsumstellung begonnen. Die Frage ist, ob diese Behandlung auch für mein Problem geeignet ist oder muß ich auch andere Maßnahmen ergreifen? Vielen Dank im voraus und liebe Grüße!

    1. 7. Januar 2014  12:22 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Alina,
      wenn hinter den Schmerzen im Kiefergelenk eine Arthrose steckt, dann ist die "Dr. Feil Arthrose-Strategie" auch hierfür geeignet. Jedes Gelenk benötigt die gleich Unterstützung gegen Arthrose. Lassen Sie jedoch bitte abklären, was die genaue Ursache für den Schmerz ist.
      Alles Gute und liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  7. 27. Dezember 2013  17:21 erstellt von Dirk Antworten

    Hallo Dr Feil Team

    Ich habe speziell in meinem rechten Knie seit einiger Zeit Analufschmerzen, seit dem ich das Ultra Protect Nährstoffpaket nehme (ca 1 Monat) ist dieser Schmerz weg und ich fühle mich auch sonst besser dadurch und bin beweglicher. Nur wenn ich das Knie beuge und Strecke fühle ich eine Art Beule die sich hin und her bewegt und es scheint etwas loses zu sein. Kann das ein abgesplittertes Knorpelstück sein ? Kann dieses Stück Knorpel durch ihr Nährstoffpaket wieder anwachsen oder sollte man es entfernen damit der Knorpel an dieser Stelle wieder wachsen kann ?

    mit Freundlichen Grüßen
    Dirk

    1. 7. Januar 2014  10:06 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Dirk,
      es freut mich, dass es Ihnen besser geht. Über diesen Weg ist es jedoch nicht möglich eine genaue Diagnose zu stellen, welche für eine entsprechende Empfehlung notwendig ist. Bitte das Knie vom Arzt abklären lassen und dann nochmals melden.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  8. 11. November 2013  16:13 erstellt von Hank Fuld Antworten

    Do you have any information available in English?

    1. 12. November 2013  23:47 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hello Mr. Fuld,
      unfortunately we do not have information in English yet.
      Friederike

  9. 15. Oktober 2013  18:26 erstellt von Gertraud Göth Antworten

    Sehr geehrter Dr. Feil,
    bei mir wurde im Mai eine schwere Gonarthrose festgestellt, ich hatte grosse Schwierigkeiten beim Gehen usw. In einer Zeitschrift bin ich auf Ihr Buch gestossen, welches ich mir sofort kaufte und meine Ernährung nun danach richte. Ich muss sagen, dass ich mittlerweile keine Knieprobleme mehr habe und rundherum mich einfach fit und vital fühle. Natürlich habe ich auch Ihr Nährstoffpaket, was ich täglich seit Juli einnehme. Meine Frage lautet: soll ich das Nährstoffpaket auf Dauer einnehmen oder zwischendurch mal eine Unterbrechung machen?
    Viele liebe Grüsse
    Gertraud

    1. 16. Oktober 2013  15:29 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Gertraud,
      es freut uns, dass es Ihnen wieder besser geht. Der Knorpel ist ein sehr träges Gewebe. Die Turn-Over-Rate der Knorpelzelle beträgt 6 Monate. Daher empfehlen wir das Gelenknährstoffpaket mindestens 6 Monate zu nehmen. Ich würde also die Nährstoffe bis zum Jahresende nehmen und dann erst absetzen. Die entzündungssenkende Ernährung empfehle ich Ihnen jedoch weiter beizubehalten.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  10. 25. September 2013  14:40 erstellt von Johnny Antworten

    Hallo, erst mal danke für die Mühe und der Masse an Informationen.
    Eine frage zu dem Kakao man soll ihn lieber mit Wasser machen anstatt mit Milch, wie schaut es bei Reismilch oder Hafermilch aus wirken sich diese genau so negativ auf die Wirksamkeit aus wie Kuhmilch? Welches Chilipulver ist zu empfehlen oder ist das Capsaicin überall das gleich? (ich habe viele verschiedene zu hause.)

    Danke

    Gruß

    Johnny

    1. 27. September 2013  09:21 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Johnny,
      alternativ zur Milch kann man gut Wasser, Reis- oder Haferdrink nehmen. Jedoch spricht aus unserer Sicht nichts dagegen den Gewürzkakao mit Rohmilch zu machen. Lesen Sie hierfür bitte den Blogbeitrag über Milch (http://www.dr-feil.com/allgemein/milch.html) Genießen Sie die "Feuerschokolade" so, wie Sie Ihnen am besten schmeckt.
      Das Capsaicin ist in allen Chilis gleich. Doch je schärfer eine Chili bzw. das Chilipulver ist, desto mehr Capsaicin ist darin enthalten. Der Wirkstoff Capsaicin ist es auch, welcher die Schärfe verursacht.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  11. 8. August 2013  11:14 erstellt von Christian Antworten

    hallo Dr. Feil Team,
    nach den für mich wirklich guten erfolgen hat es nun einen herben Rückschlag gegeben.
    nach eine Tetanus Impfung welche sich aber im Nachhinein als eine 4 Fach Impfung entpuppte habe ich nun wieder stärkere Schmerzen in allen betroffenen Gelenken.
    Gibt es eine Möglichkeit den UrsprünglichenB zusatdn herzustelle oder muss ich von vorne anfangen, bzw wirkt Ihre Kur denn auch weiterhin?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe. :(

    Mit freundlichem Gruß
    Christian L.

    1. 9. August 2013  08:50 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Christian,
      nein, Sie müssen nicht von vorne anfangen. Halten Sie unsere Empfehlungen und Tips einfach weiter bei. Der Körper unterliegt einem ständigen Auf- und Abbau (Regenerationsprozess) und muss daher jeden Tag mit Nährstoffen unterstützt werden. Die Impfung hat eine Reaktion/Entzündung in den Gelenken hervorgerufen, welche Ihnen die Schmerzen bereitet. Das Ziel ist es jetzt die Entzündung wieder in den Griff zu bekommen. Setzen Sie hierfür die Dr. Feil Strategie weiter um, und Sie sollten bald wieder schmerzfrei sein.
      - entzündungssenkende Ernährung (siehe Dr. Feil Ernährungspyramide)
      - Gelenknährstoffe (siehe http://www.allsani.com/dr-feils-losung-bei-gelenkbeschwerden.html)
      - äußerliche Anwendung mit einem Chilibalsam (z.Bsp Capsin)

      Herzliche Grüße und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  12. 30. Juli 2013  21:51 erstellt von Joachim Hoffmann Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team.
    Ich hätte gern gewußt ob man statt Senf auch Senfmehl verwenden kann.
    Sie empfehlen statt Weizen den Dinkel, der hat doch aber auch Gluten,
    wäre da Buchweizen nicht besser?
    Danke für Ihre Antwort. Liebe Grüße Joachim.

    1. 2. August 2013  10:17 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Joachim,
      klar kannst du auch Senfmehl verwenden. Die Pflanzenstoffe sind hier alle erhalten.
      Buchweizen, Emmer, Hirse, Hafer sind alles gute Alternativen zum Weizen. Die Lektine sind in Dinkel deutlich weniger aggressiv wie in Weizen. Buchweizen, Hirse sind noch besser, da sie kaum Lektine enthalten. Allerdings ist es schwierig Buchweizenbrot zu bekommen.
      Gruß Friederike

  13. 16. Juli 2013  15:36 erstellt von Michel Antworten

    Guten Tag
    Meine Frage ist nicht so "brisant". Kann ich anstatt 125g Quark auch einfach einen Esslöffel Quark für den Gewürzquark nehmen. Da mir soviel Gewürzquark nicht schmeckt. Ich würde dann den "restlichen" Quark auch nature essen.

    1. 17. Juli 2013  10:20 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Michael,
      der Quark dient "nur" als Basis. Es reicht auch, wenn Sie nur 1 EL Quark nehmen.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  14. 6. Juni 2013  23:04 erstellt von Ludmila Simeonova Antworten

    Hallo Friederike,

    vielen Dank für die Info über den wundersamen Hormon Ghrelin. Seine aufbauende Wirkung erklärt das „Wunder“ des Hungerns. Diese Feststellung (dass sich der Organismus während des Fastens erholt und deswegen aufbaut) provoziert bei mir die nächste Frage und zwar: stören die intensiven sportlichen Aktivitäten den Heilungsprozess? Soll man den Organismus nicht lieber mehr Ruhe geben für die Bildung der Knorpel und mit dem Sport etwas zurückgehen? Oder ist das jedem alleine überlassen und man sollte nach Gefühl handeln? Bis jetzt habe ich mich nicht eingeschränkt und belaste mich weiter und weiter. Ob das aber nicht den Heilungsprozess hindert?

    Vielen Dank dafür, dass sie uns bei allen Zweifeln und Fragen betreuen und
    liebe Grüsse aus Sofia

    Ludmila

    1. 10. Juni 2013  14:15 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Ludmila,
      unser Körper braucht Bewegung/Belastung und Erholung. Wichtig ist die Dosis. Wenn der Körper krank, angeschlagen oder verletzt ist, ist klar, dass der Körper mehr Erholungszeit/Ruhe benötigt. Lernen Sie auf den Körper zu hören wie viel Bewegung den Heilungsprozess unterstützt und ab wann der Körper bzw. das Gelenk überbelastet wird. Wenn Sie trotz Gelenkprobleme beim Sport von Ihrem Körper noch genauso viel Leistung abverlangen wie vorher, ist besser jetzt ein paar Gänge zurückzuschalten.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

      1. 23. Juni 2013  21:20 erstellt von Ludmila Simeonova Antworten

        Vielen Dank für die Antwort, Peter! Ich versuche brav und vernünftig zu sein, was aber sehr schwierig ist, wenn sich meine physische Leistung - ob durch die geschluckten Medikamente und Jockers, ob durch die viel stärkere Sonne - steigern. Hauptsache, ich sehe einen deutlichen Fortschritt nach den vergangenen 3 Monaten. Besten Dank dem ganzen Team dafür!

        Ludmila grüsst Sie herzlichst

  15. 2. Juni 2013  21:13 erstellt von Ludmila Simeonova Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,
    seit 2 Monaten nehme ich tagtäglich den ganzen Komplex von Medikamenten und Zutaten zur Heilung meiner Knochen-Gelenke. Der Schmerz in der Hüfte, der immer mein Laufen störte, hat nachgelassen und so konnte ich meine Laufzeit von 1 Std. bis auf 1,45 Stunden erhöhen!. Die morgendliche Steifheit, besonders in den Knien, ist aber nicht verschwunden. Trotzdem habe ich Hoffnung auf weitere Besserung und mache die Kur noch bis zu 6. Monat weiter.

    Diesbezüglich habe ich aber eine interessante Erfahrung gemacht. Im Oktober - November 2012 habe ich 40 Tage lang gehungert, d.h. nur Wasser zu sich genommen. Und siehe da – am 5 Tag des Hungerns wachte ich am Morgen ohne die übliche Steifheit in den Kniegelenken auf! Ich konnte schon mit Leichtigkeit aus dem Bett schlüpfen und keine Schmerzen beim Gehen verspüren.

    Deswegen wende ich mich an Sie als Spezialist mit der Frage – wie könnten Sie sich dieses Wunder erklären? Ich glaubte sehr stark an die allheilende Wirkung des Hungers (habe auch weitere Besserungen erreicht), aber gerade diese Reaktion des Organismus hat mich überrascht und mein Wissen ist zu klein, um sich das Ganze zu erklären und vielleicht den Weg eines schmerzenfreien Lebens zu entdecken.
    Mir ist klar, dass Sie ohne genaue Untersuchungen sicherlich keine genaue Antwort geben können, aber ich bin sehr neugierig auf Ihre Meinung, was eigentlich passiert sein könnte.
    Zu meiner Diagnose – lt. Untersuchungen habe ich:
    eine Arthrose an der Wirbelsäule L4-L5, L5-S1
    Osteoporose: am Kreuz – L1-L4 – 0,863 g/cm2; an der Hüfte – 0,589 g/cm2
    (die Untersuchungen sind auf Französisch, hoffentlich habe ich den richtigen Sinn wiedergegeben)

    Und einige praktischen Fragen:
    Da ich nicht so viel Joghurt essen kann (2 mal täglich), mische ich alle Zutaten in einer Portion zusammen. Ist es so schlimm, wenn der Hagebutte-Pulver, der sehr fein ist und keine Wartezeit braucht, mit dem Ingwer und den anderen Zutaten mit dem Joghurt eingenommen wird?
    Ausserdem - was bedeuten1-2 cm Ingwer, welche Breite ist da gemeint? (Ich nehme ca. 1 vollen Esslöffel kleingeschnitten, stimmt so?)
    Was bedeutet 1 Messerspitze Pfeffer, Chile, die sehr breit und lang sein kann? (Ich nehme soviel, dass nicht alles sehr scharf wird, stimmt so?)

    Vielen Dank, falls Sie sich die Zeit für diese lange Nachricht und im voraus, für eine Antwort, genommen haben. Und vielen Dank für diese ganze, nützliche Site.

    Ludmila

    1. 5. Juni 2013  14:50 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Ludmila,
      das sind wirklich sehr interessante Erfahrungen, die Sie hier gemacht haben.
      Wenn unser Körper eine Weile hungert, dann verändern sich einige Hormone im Körper. Der Körper ist dann auch endlich mal kurzzeitig nicht mit der Verdauung beschäftigt und kann sich so voll und Ganz auf die "Heilung" konzentrieren. Besonders wichtig ist hierbei die erhöhte Auscchüttung von Ghrelin. Ghrelin stimuliert Wachstumshormon und dieses hilft neue Strukturen wieder aufzubauen.
      Diese positive Wirkung von kurzzeitigem Hunger macht man sich auch beim "intermittend-fasting" zu Gute. Hier isst man über einen längeren Zeitraum (12-16h) nichts und so kann der Körper wieder aufräumen.
      Allerdings sollte man nicht zu lange hungern, da der Körper sonst beginnt, sich selber abzubauen und den Stoffwechsel runter zu fahren.
      Zu Ihren anderen Fragen:
      Das passt. Noch besser ist, wenn Sie sich einen Gewürz-Quark machen anstatt Joghurt. Quark enthält mehr Eiweiß.
      1 voller Esslöffel kleingeschnittener Ingwer ist optimal.
      Zu viel werden die Gewürze eigentlich nicht. Wenn es Ihnen schmeckt, kein Problem, sonst etwas weniger verwenden.
      Gruß Friederike

  16. 4. Mai 2013  22:45 erstellt von Claudia Antworten

    Hallo liebes Team,
    bin auf diese Seite gestoßen nachdem ich mich mit knapp 48 Jahren nicht damit abfinden möchte mit ständigen Arthrose Schmerzen zu leben. Bin noch nie eine Freundin von Tabletten und Co gewesen und versuche es auf diesen Weg. Mein Leben ist seit mehr als 6 Jahren von Schmerzen geprägt. Erst das Knie, dann Fersensporn und jetzt fangen die Arme und Finger an weh zu tun. Ich nehme jetzt täglich Ackerschachtelhalm Extrakt und nen Teelöffel Leinöl. Ich hoffe, dass alles erträglicher wird. Zudem laufe ich durch meinen Hund sowieso Stunden.
    Schweinefleisch ist bei mir eh tabu und bei mir wird fast nur frisch gekocht, Kräuter sowieso. Nun werde ich den Joghurt ausprobieren, denn ich möchte die einfachen Dinge nicht unversucht lassen. Nun meine Frage, ist das zuviel des Guten oder kann ich das alles täglich einnehmen ? Vielen Dank und ich wollte mich für all diese tollen Informationen bedanken und verbleibe mit freundlichen Gruss aus Alzey und guter Hoffnung
    Claudia

    1. 6. Mai 2013  10:33 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Liebe Claudia,
      das wird nicht zuviel - um gegen Arthrose oder Gelenkschmerzen Erfolg zu haben, müssen Sie sogar die Tips täglich umsetzen. Ackerschachtelhalmkonzentrat und Leinöl sind nur ein (kleiner) Teil der Dr- Feil Arthrose Strategie. Arthrose ist "hartnäckig" und um den Knorpel wieder aufzubauen, empfehle ich Ihnen die gesamte Dr. Feil Arthrose-Strategie umzusetzen. Infos finden Sie unter http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/ oder in dem Buch "Arthorse und Gelenkschmerzen überwinden".
      Liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  17. 24. April 2013  20:42 erstellt von Irena Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,

    ich ernähre mich seit ca. 1,5 Jahren wegen meiner Kniearthrose entzündungshemmend, davon habe ich 6 Monate auch Chondroitin, Glucosamine, Kollagenhydrolysat und Hyaluronsäure eingenommen. Der Schmerz hat etwas nachgelassen, aber beim Wetterumschwung habe ich extreme Schmerzen, gibt es ein Mittel, was mir da helfen könnte? Jetzt habe ich schon alles ausprobiert, was ich im Internet gefunden habe, aber nichts hilft. Irgenwie hoffe ich, dass ich von Ihnen was hören werde, was ich noch nicht ausprobiert habe. Wenn nicht, ist auch nicht so schlimm.
    Liebe Grüße,
    Irena

    1. 26. April 2013  08:42 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Irena,
      Wetterumschwünge scheinen bei manche Menschen eine "belastende" Wirkung auf den Stoffwechsel zu haben und die Menschen reagieren sehr unterschiedlich darauf. Manche bekommen Kopfweh, bei Ihnen flammen die Schmerzen/Entzündungen auf. Ein "Allheilmittel" gegen die Wetterumschwünge habe ich leider nicht, doch ich würde in diesen Tagen noch extremer gegen die Entzündung vorzugehen und das Gelenk 4 täglich mit einem Chilibalsam (z.Bsp. Capsin - http://www.allsani.com/capsin.html) einzureiben.
      Liebe Grüße und alles Gute
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  18. 19. April 2013  23:33 erstellt von Martin Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,
    ich hätte eine Frage zum Leinöl: bei mir in der Nähe gibt es keine Mühle, um immer frischen Leinöl zu kaufen. Kann man mehrere Flaschen bestellen und die dann in der Gefrietruhe aufbewahren, damit die länger halten ?
    Wenn die Flasche geöffnet wird, wie schnell sollte die aufgebraucht werden ?
    Danke für Ihre Antwort.
    Martin

    1. 22. April 2013  15:30 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Martin, die Flaschen sollten innerhalb von 5 Wochen nach Öffnen verbraucht werden. Ich persönlich habe Öl noch nicht eingefroren und kann dir hier leider keine Infos geben.
      Bei allsani.de können Sie ganz frisches Leinöl von der Dusslinger Mühle bestellen. Ich würde lieber die paar Euro Porto investieren und dafür frisches Leinöl verwenden.
      viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  19. 15. April 2013  13:43 erstellt von Christian Antworten

    Hallo Dr. Feil,
    mit interesse habe ich durch Zufall ihre Internetseite gefunden (vor 2 Wochen). Da ich seid 2 Jahren, Anfags mit sehr starken Schmerzen, unter Hüft-Arthrose leide bin ich immer auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten zur OP zu der mir mein Arzt rät.
    Nach langem gaben mit Glucosamin und Chondroitin sowie immerwährend Bewegungsübungen trotz des Schmerzes habe ich die Schmerzen auf ein erträgliches maß reduzieren können.
    Ohne allzugroße Erwartungen habe ich nun die ersten 3 Boni zu meinen bisherigen Massnahmen hinzugefügt und habe innerhalb nur einer Woche eine spürbare Schmerzreduktion erreicht. Auch meine daumengelenke sind scherzfreier geworden, was wiederum den Sport wesentlich erleichtert.
    Mal abgesehen von den Vorteilen für den Darm :).
    Daher vielen Dank für diese Wertvollen Tipps.
    Ich werde ihr Programm weiter durchführen in der Hoffnung die Schmerzen weiter zu reduzieren oder auch ganz wegzubekommen.
    Ich kann nur jedem empfehlen vor einer OP erst zu versuchen ernsthaft an sich zu arbeiten und diese vielleicht auch augenscheinlich erst mal mühsameren Weg zu gehen.

    Vielen Grüße und herzlichen Dank
    Christian

    1. 15. April 2013  14:13 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Christian,
      es freut mich, dass Sie schon Besserung verspüren. Bleiben Sie am Ball ...

      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  20. 12. April 2013  20:30 erstellt von Antonia Antworten

    Hallo, was halten Sie eigentlich vom Bentonit? Die Frage hat jetzt nichts mit Arthrose zu tun, aber da es was Ernährung zu tun hat, dachte ich mir, dass Sie mir da vielleicht weiterhelfen können. Irgendwie traue ich mich nicht Erde zu essen.
    Danke, Antonia

    1. 16. April 2013  11:48 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Antonia,
      leider haben wir hier keine Erfahrung.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

  21. 11. April 2013  21:45 erstellt von pietrowski manfred Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,
    bei mir ist fest gestellt das ich am beiden Hüften eine Nekrose im 2 stadium habe.
    Was kann ich dagegen tun um das zu stoppen ?

    Vielen Dank
    M.Pietrowki

    Vielen Dank und Grüße

    1. 12. April 2013  07:49 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Manfred,
      eine Nekrose entsteht durch Unterversorgung eines Gewebebereiches. Wenn wir den Stoffwechsel des gesunden Gewebes aktivieren, sehe ich gute Chancen für eine Besserung. Setzen Sie die Dr. Feil Arthrose-Strategie 1:1 um. Info`s über die Dr. Feil Arthrose-Strategie finden Sie unter http://www.allsani.com/krankheitsbild/arthrose/ oder ausführlicher in dem Buch "Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden". Neben den Gelenknährstoffen (http://www.allsani.com/dr-feils-losung-bei-gelenkbeschwerden.html) empfehle ich zur Knochenstärkung "Ostin-Kapseln".
      Neue Studien zeigen, dass eine Kombination aus natürlichem Vitamin K2, D3 und ß-Carotin vor Stressfrakturen effektiv schützen kann. Der Wirkmechanismus wird erklärt, dass Vitamin K2 einerseits die knochenabbauenden Osteoclastenbildung hemmt sowie andererseits Calcium verstärkt in Knochen und Zähne transportiert. Zur Verstärkung dieser Calciumeinlagerung in den Knochen ist es notwendig, dass dem Körper auch genügend Calcium zur Verfügung steht. Hierfür ist jedoch keine zusätzliche Calciumaufnahme notwendig, sondern die Gabe von Vitamin D3, das die Calciumaufnahme aus den Lebensmitteln im Darm erhöht. Da ein höherer ß- Carotingehalt wiederum die Wirkung von Vitamin D3 erhöht und dadurch die Knochendichte größer wird, wurde in der neuen Ostin-Kapsel auch die ß- carotinreiche Alge Dunaliella zusätzlich dazugegeben.
      Eine Ostin-Kapsel enthält:
      - 180 ug natürliches Vitamin K2 (in der wirksamen MK7-Form) - 25 ug Vitamin D3
      - 1,8 mg natürliches ß-Carotin (aus der Dunaliella Alge)
      - 100 mg Brennnesselextrakt
      Eine 3-Monatspackung kostet 74,90 € portofrei, auf Rechnung. Falls Sie eine Packung benötigen, schicken Sie einfach eine Bestellmail an info@dr-feil.com.
      Herzliche Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  22. 17. März 2013  21:25 erstellt von Michael: Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,

    seit einigen Wochen befolge ich mit großem Elan Ihre Ratschläge. So konnte ich beispielsweise durch Einsatz Ihres Ackerschachtelhalms eine seit Wochen auftretende Patellasehenentzündung in kürzester Zeit zum Abklingen bringen. Besonders interessant finde ich die entzüundungshemmende Wirkung der Gewürze. Bevor ich diese allerdings regelmäßig einnehme, wollte ich mich vorher genauer über die eingesetzten Subsatnzen informieren und bin bei Curcuma (Wirkstoff Curcumin) auf folgenden Satz gestoßen: "Forschungsergebnisse[5] deuten darauf hin, dass Curcumin zum Abbau des Tumorsupressorproteins p53 beitragen und so das Wachstum von p53-kontrollierten Krebszellen fördern könnte. Diesbezüglich ist die Datenlage allerdings keineswegs eindeutig," (Quelle Wikipedia, dort mit exakter Quellenangabe versehen). Was können Sie hierzu sagen? Der Zusatz "Datenlage keineswegs eindeutig" entkräftet die These natürlich schon ein wenig, allerdings kann ich dem "Gewürz" unter dieser Voraussetzungen eher nicht bedenkenlos vertrauen...Um eine Rückmeldung wäre ich sehr froh. Viele Grüße

    1. 20. März 2013  12:37 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Michael,
      Kurkuma ist in der Lage Krebs auf viele Arten zu bekämpfen. Curcumin
      > (der Wirkstoff von Kurkuma) ist dabei in der Lage auf zahlreichen
      > Wegen in unserem Körper einzugreifen. Curcumin kann bei der
      > Zellteilung, bei der Zellüberlebung, über Caspase-Wege oder auch über
      > den Tumorsuppressor-Weg (p53) in dieses Geschehen eingreifen. Es gibt
      > zahlreiche Studien, die die Wirkung von Kurkuma gegen Krebs bestätigen
      > und belegen.
      >
      > In Krebszellen ist Kurkuma in der Lage p53 hochzuregulieren (nicht zu
      > unterdrücken) was dann zur Tötung (Apoptosis) der Krebszelle führt.
      >
      > In normalen Zellen regulierte Kurkuma p53 herunter. Hier ist also ein
      > großer Unterschied, ob es sich um eine kranke oder eine gesunde Zelle
      > handelt.
      >
      > Wie macht das Kurkuma zu unterscheiden, ob es eine Krebs oder gesunde
      > Zelle ist?
      >
      > Man sagt, dass Kurkuma in der Lage sei von einer Krebszelle besser
      > absorbiert zu werden wie von einer normalen Zelle. Auch ist der
      > Gluthation-Level in einer Krebszelle reduziert, was die Sensitivität
      > für Kurkuma erhöht.
      >
      > Des weiteren produzieren Krebszellen (nicht normale Zellen) NF-kB, was
      > die Krebszellen schützt. Kurkuma ist ebenfalls in der Lage diese
      > Produktion von NF-kB zu unterdrücken.
      >
      > Fazit: Kurkuma hilft gegen Krebs vorzugehen. Es ist ein wertvolles
      > Gewürz, welches unterscheiden kann, ob es sich um eine kranke oder um
      > eine gesunde Zelle handelt. Somit müssen Sie sich keine Sorgen machen,
      > dass Kurkuma die Bildung von Krebszellen fördern könnte.

      Ich hoffe das hilft ihnen weiter :-).
      Friederike Feil

  23. 16. März 2013  18:07 erstellt von Susanne Näser Antworten

    Hallo Dr. Feil und Team,
    auf was kann/sollte mein Sohn bei seiner Ernährung achten. Er ist Leistungssportler/Leichtathlet und hat seit ca. einem Jahr Knochenhautentzündungen an beiden Schienbeinen. Abends isst er meist nur Pute,Joghurt/Quark und Salat, Fisch gibt es auch schon öfter mal, tagsüber auch Kohlenhydrate.
    Vielen Dank und liebe Grüße Susanne Näser.

    1. 19. März 2013  13:51 erstellt von Peter Munsonius Antworten

      Hallo Susanne,
      ich empfehle Ihren Sohn die gleich entzündungssenkende Ernährung die wir auch gegen die Arthrose verwenden. Einen Überblick finden Sie unter http://www.dr-feil.com/allgemein/die-dr-feil-strategie.html. Ausführlicher erklärt und mit leckeren Rezepten finden Sie die Dr. Feil Ernährung in dem Buch "Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden".
      Zudem würde ich Ihrem Sohn noch die zusätzliche Unterstützung mit Kieselsäure (Ackerschachtelhalmkonzentrat - z.Bsp. Elixier http://www.allsani.com/elixier.html) und die äußere Anwendung mit einem Chilibalsam (z.Bsp. Capsin - http://www.allsani.com/capsin.html) empfehlen.
      Alles Gute und liebe Grüße
      Peter Munsonius - Forschungsgruppe Dr. Feil

  24. 12. Februar 2013  15:16 erstellt von Birgit Antworten

    Lieber Dr. Feil,
    seit ca. einem Jahr folge ich mit Interesse Ihren Vorschlägen, nehme die Allsani-Produkte ein, achte auf meine Ernährung und habe damit schon gute Ergebnisse erzielt - jedenfalls subjektiv.
    Ich habe rheumatoide Arthritis (seit 2003) und Arthrose in beiden Knien, mit zeitweise starken Schmerzen. Trotzdem ging es mir im vergangenen Jahr deutlich besser, so dass ich mich wieder bewegen und dadurch natürlich auch die Besserung voranbringen konnte.
    Nun war ich bei der letzten Blutuntersuchung allerdings sehr erschrocken und betrübt, als festgestellt wurde, dass der Citrullin-Wert bei 500 lag (statt bei 50). Können Sie mir dazu etwas sagen? Kann ich das auch durch die Ernährung beeinflussen, oder ist das ein sog. "akademischer" Wert, der für die Mediziner und ihre Diagnosen von Interesse, aber nicht unbedingt aussagefähig ist für den Zustand des Menschen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mich diesbezüglich beruhigen könnten.
    Eine zweite Frage betrifft die Einnahme der Glucosamin-Ch.-Kapseln: gibt es ein Mittel, das dieselbe Tagesdosis in einer Kapsel enthält, so dass ich nicht jeden Tag 6 Stück einnehmen muss? Das wäre sehr praktisch.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    Birgit

    1. 21. Februar 2013  12:41 erstellt von Feil Friederike Antworten

      Hallo Birgit,
      entschuldigen Sie bitte, dass Ihre Anfrage etwas liegen geblieben ist, aber da ist im System etwas schief gelaufen.
      Wir haben mit den Citrullin-Werten leider keine Erfahrungen. Da Citrullin die Vorläufersubstanz von Arginin ist, hat es im Körper blutgefäßerweiternde und damit schützende Aufgaben.
      Wir sehen es inzwischen immer häufiger, dass das reale Lebensgefühl wichtiger ist, als ein Normwert, der im Laufe der Erkenntnis häufig neu gedeutet wird. Deshalb machen Sie mit Ihrer Strategie weiter.

      Glucosamin-Chondroitinkapseln: leider ist es so, dass wenn Sie die täglich notwendigen und therapeutischen Mengen an Glucosamin- und Chondroitinsulfat aufnehmen wollen (1500 mg Glucosaminsulfat, 800 mg Chondroitinsulfat), dann brauchen Sie mindestens 4 Kapseln. Wenn dann noch Begleitnährstoffe wie Brennnessel- sowie Gewürzextrakte, Vitamin D und Selen dazukommen, dann sind wir bei 6 Kapseln – wenn diese Nährstoffmengen in eine große Kapsel gepackt werden würden, könnte diese Kapsel nicht mehr geschluckt werden.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

Beitrag kommentieren

 

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.